Weitere Änderungen im Kalender der MXGP in Planung

Von Adam Wheeler
Der Kalender der MXGP 2021 wird noch Änderungen erfahren

Der Kalender der MXGP 2021 wird noch Änderungen erfahren

Die Kalender der Motocross-WM 2021 wurde bereits mehrfach modifiziert, weitere Änderungen sind zu befürchten. Promoter Infront bereitet sich darauf vor, dennoch eine ansprechende Anzahl von Events durchzuführen.

Der Saisonauftakt der MXGP 2021 wurde vor dem Hintergrund der Corid-19-Pandemie zweimal verschoben, die Rennen in Schweden und Finnland wurden abgesagt, in Lettland wird an einem späteren Termin gefahren. Die Bestimmungen der Behörden und das Aufkommen neuer Corona-Varianten sorgen dafür, dass Promoter Infront Motor Racing auch in diesem Jahr eine schwierige, kostspielige und frustrierende Saison organisieren muss.

Und die Spekulationen über die Gp‘s in Portugal Ende Oktober und die drei Überseerennen in Argentinien, Indonesien und Bali zum Saisonabschluss im November und Dezember halten an. Auch wenn es bis dahin noch einige Monate sind und einige Regierungen fast wöchentlich über den Reisestatus der Länder entscheiden, wird gemunkelt, dass die MXGP 2021 an bestimmten Orten Doppel- oder gar Dreifach-Events veranstalten wird, um eine zufriedenstellende Anzahl von Rennen zu erreichen.

Der erste Doppel-Event ist bereits am 5. und 8. September in Afyonkarahisar/Türkei eingeplant, ein weiteres wird wahrscheinlich in Trentino stattfinden. Infront hofft, dass die Europa-Events insgesamt wie geplant durchgeführt werden können.

«Für Trentino haben wir vor, die Anzahl der Rennen zu erhöhen», bestätigte uns David Luongo, CEO von Infront Motor Racing exklusiv. «Für die anderen Events sind wir immer noch auf ‹Plan A›, aber wir müssen die von den Regierungen auferlegten Regeln im Auge behalten und wir müssen Woche für Woche vorgehen. Zum Beispiel hatte Finnland erst letzte Woche beschlossen, dass für Veranstaltungen ab 26. August maximal 50 Personen erlaubt sind. Für einen Grand Prix war das unmöglich.»

«Wir sind von den Entscheidungen der Regierungen abhängig»“, betonte Luongo. «Es ist wahrscheinlich, dass wir zum Ende der Saison noch einige Änderungen haben werden, aber wir werden alles tun, um 19 Veranstaltungen zu haben. Das Wichtigste ist, eine anständige Saison mit einem Titel zu haben, den die Leute verdienen. Wir sind jetzt seit zwei Jahren auf dieser Mission.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 27.01., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE