Baja Aragon: Al-Attiyah wiederholt Vorjahressieg

Von Toni Hoffmann
Nasser Saleh Al-Attiyah, Yazeed Al-Rajhi und Lucas Moraes besiegelten die Plätze eins, zwei und drei für Toyota Gazoo Racing und Overdrive Racing der Baja Spain Aragón, Runde vier im FIA World Cup für Cross-Country-Bajas

Al-Attiyah und der französische Beifahrer Mathieu Baumel gewannen am Samstag die ersten beiden selektiven Etappen im neusten Toyota Gazoo Racing Hilux und bauten einen Vorsprung auf, den sie am Sonntag auf der letzten Etappe verteidigen konnten. Der Katarer erreichte das Ziel in Teruel mit einem Vorsprung von 3:02 Minuten, um seinen fünften Sieg in Spanien nach 2008, 2016, 2017 und 2021 zu besiegeln.

Al-Attiyah sagte: «Wir kommen ins Ziel und ich bin sehr glücklich, hier zum fünften Mal zu gewinnen. Es war ein guter Sieg in diesem Jahr. Vielen Dank an die Organisation für die tolle Arbeit. Es war nicht einfach zu gewinnen. Wir arbeiten hart. Der Weg war nicht einfach und das Niveau, was wir hier gemacht haben, war sehr hoch. Am neuen Auto T1+ arbeiten wir sehr hart. Dies war das erste Mal, dass wir hier in Europa fahren. Wir müssen jetzt mehr und mehr testen, da sich das Team entschieden hat, die ganze Meisterschaft zu fahren. Das nächste Rennen für uns ist Polen, aber wir wollen für die nächste Dakar bereit sein.»

Al-Rajhi und Beifahrer Michael Orr gewannen die letzte Etappe in ihrem Overdrive Racing Toyota und fügten wertvolle Punkte für den zweiten Platz hinzu, um sie fest in der Jagd nach dem FIA Bajas-Fahrertitel offen zu halten. Orr meinte: «Es war eine schöne letzte Etappe. Wir haben von Anfang an gepusht und die Etappe gewonnen, um unsere zweite Position zu halten. Es war ein hartes Rennen in unwegsamem Gelände und sehr hohen Temperaturen. Es war hart für das Auto und für die Karosserie. Aber bei uns war alles im Griff.»

Der Brasilianer Lucas Moreas tat sich mit seinem Landsmann Kaique Bentivoglio zusammen und beeindruckte trotz mangelnder Erfahrung im Vergleich zu seinen erfahreneren Rivalen. Moreas fuhr auf seinem Weg zum letzten Platz auf dem Podium zwei zweitschnellste Zeiten, um ein hervorragendes Wochenende mit Overdrive Racing abzuschließen. Moraes führte an: «Das war mein zweites Rennen im Weltcup. Meine erstes war letztes Jahr in Portugal. Als Brasilianer versuchen wir jedes Mal, wenn wir ins Auto steigen, unser Bestes zu geben. Es war ein Vergnügen, mit all diesen Legenden, Nasser und Yazeed, zusammen zu sein. Der erste Tag war lang und knifflig, fast 400 km insgesamt. Es war ein sauberer Lauf und wir konnten einige Fahrer überholen, aber der Staub war nicht einfach.»

Probleme mit der Kraftstoffpumpe kosteten das argentinische Duo Juan Cruz Yacopini und Fernando Acosta am Samstag wertvolle Zeit und sie fielen auf den 59. Gesamtrang zurück, bevor sie sich erholten und im fünften der von Overdrive Racing betriebenen Toyotas den 52. Platz belegten. Erik van Loon kehrte in einem brandneuen T1+ Toyota zum Einsatz zurück, nachdem er kürzlich bei der italienischen Baja die T3-Kategorie gewonnen hatte. Der Niederländer wurde von dem Franzosen Sebastien Delaunay unterstützt, verlor jedoch die Chance auf eine Spitzenposition, als er am Samstagnachmittag bei einer schlammigen Wasserdurchfahrt den Motor des Hiluxe überflutete. Van Loon erholte sich und wurde 54., nachdem er auf der letzten Etappe die viertschnellste Zeit gefahren war.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 30.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 15:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Do.. 01.12., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3