TT SuperclassiX 2020: Die Youngtimer sind gut in Form

Von Wolfhard Töns
Rundstrecke
Honda SC 57-Pilot Heinz Cordes führt das TT-Open-Feld an

Honda SC 57-Pilot Heinz Cordes führt das TT-Open-Feld an

Die noch gar nicht so alten TT SuperclassiX-Bikes der Jahrtausendwende hatten schon ordentlich Pfeffer unterm Höcker, eine vertraute Optik und das bei überschaubarer und damit bezahlbarer Technik.

So beeindruckend die Technik der Motorräder Stand 2020 auch sein mag, so hat sie doch auch ihr Nachteile. Erstens ist der Spaß an der Technik nicht gerade billig, und zweitens rückt man insbesondere dank all der elektronischen Helferlein damit in Geschwindigkeitsregionen vor, die ein regelmäßiges Fitnesstraining zumindest angeraten erscheinen lassen.

Umso größer ist daher die Hinwendung zu den guten, aber gar nicht so alten Bikes der Jahrtausendwende. Die hatten schon ordentlich Pfeffer unterm Höcker, eine vertraute Optik, und das alles bei überschaubarer und damit bezahlbarer Technik.

Gleich mehrere Rennserien für die Youngtimer haben sich in Deutschland etabliert und den Reigen dazu eröffneten die TT SuperclassiX by Art Motor, die seit 2005 eine beachtliche Erfolgsgeschichte schrieben: Beim Finallauf 2019 in Oschersleben boten mehr als 30 Junge Gebrauchte mit Fahrern aus Skandinavien, Österreich, der Schweiz und Deutschland ein herzerfrischende Renn-Action.

Wie die Zeit rast, lässt sich gut an den Bikes ablesen, die das Geschehen an der Spitze und in der «großen» Klasse, der TT Open, diktieren: Tonangebend sind da Suzuki GSX-R 1000 K4, Honda Fireblade SC 57 und Yamaha R1 RN 09 – allesamt schon bis 2004 auf dem Markt und mithin älter als die Meisterschaft, in der sie unterwegs sind.

Erst im letzten Lauf konnte Guido Wemhöner mit seiner Suzuki GSX-R 1000 K4 vor Honda Fireblade-Routinier Heinz Cordes die Meisterschaft zu seinen Gunsten entscheiden. Die beste R1 findet sich mit Ralf Meyer auf dem fünften Platz und das mit steigender Tentenz.

Aber die TT SuperclassiX ist nicht nur für Nippon-Bikes da, denn die Domäne der Italiener ist die TT F1 für Twins bis 1000 ccm und Fours bis 750 ccm. Doch auch, wenn die frühen SRAD-Modelle der GSX-R 750 auf dem Papier überlegen sind, behielt Ducati 996-Treiber Andreas Redlin jederzeit die Kontrolle über die Konkurrenz. Jeweils einen Sieg holten sich aber auch Honda SP-1-Fahrer Johannes Bracher, Aprilia Tuono-Racer Tino Daume sowie sein Bruder, Tobias Daume, auf seiner Suzuki TL 1000.

In der TT F2 tobt der Generationenkonflikt. Erstmals seit diesem Jahr sind die Honda CBR 600 PC 40 zugelassen – und auch das überlegene Material. Daniel Groth aus der Schweiz hatte damit die Klasse bei fast allen Anlässen fest im Griff – aber wenn´s mal nicht nach Plan lief, war Däne Johnny Wagner Rasmussen mit seiner älteren PC 31 zur Stelle und holte so Platz 2 vor ZX 6-R-Fahrer Jens Kindermann und Benedikt Küster auf der Yamaha R6 RJ 09. Mit einer Ducati 748 R konnte aber auch Peter Westermajer punkten.

Als Relikt an die Anfänge der TT SuperclassiX sind aber auch ältere Maschinen wertungsberechtigt. Luftgekühlt müssen sie allerdings schon sein, so wie die GSX-R 750 von Tommy Schuler und Bo Thygesen, denen bei ihren Auftritten das Herz des Publikums immer sicher war.

Die Gastspiele der TT SuperclassiX sind jedoch rar und die besten Bikes ihrer Generation stehen bereits vakuumverpackt in Werkstätten und Wohnzimmern. Was soll´s? Renntaugliche Youngtimer gibt der Second-Hand-Markt in aller Modell- und Preis-Vielfalt her.

Dreimal macht die TT SuperclassiX in dieser Saison Station bei Art Motor-Events in Oschersleben, dazu kommt ein Gastspiel auf dem TT Circuit Assen in den Niederlanden. Pro Event stehen drei Qualifyings, ein Warm-Up und zwei Rennläufe auf dem Programm.

Eine Lizenz wird nicht verlangt, und der Geist des AmateurRacing4Fun steht immer an vorderster Stelle. Weitere Informationen zum Reglement, den Veranstaltungen und den Nennungen finden Sie auf artmotor.de oder direkt beim Veranstalter Art Motor unter der Telefonnummer 02246 169 169.

TT SUPERCLASSIX - TERMINKALENDER 2020

01. - 03. Mai 2020 - Oschersleben (Zünd in den Mai)

05. - 07. Juni 2020 - Assen (Assen Dutch ClassiX)

11. - 14. Juni 2020 - Oschersleben (Speedweekend)

19. - 20. September 2020 - Oschersleben (BIKetoberfest)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 12.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 12.05., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 12.05., 22:40, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi.. 12.05., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mi.. 12.05., 23:10, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi.. 12.05., 23:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 12.05., 23:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 13.05., 00:30, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 13.05., 01:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 13.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE