Wen verpflichtet Rico Penzkofer als zweiten Piloten?

Von Andreas Gemeinhardt
Rico Penzkofer: «Wir sprechen im Augenblick mit einigen Fahrern»

Rico Penzkofer: «Wir sprechen im Augenblick mit einigen Fahrern»

Penz13-Teamchef Rico Penzkofer hat bisher noch nicht entschieden, wer im neuen Jahr der Teamkollege von Erno Kostamo wird, er hat aber klare Vorstellungen, welche Anforderungen er an seinen zweiten Fahrer stellt.

Das Team Penz13 bestätigte am Wochenanfang Erno Kostamo als Neuverpflichtung für die Saison 2020. Der 29-jährige Finne geht auf Titeljagd in der International Road Racing Championship und gibt sein Debüt bei den Rennen zur Tourist Trophy auf der Isle of Man. Kostamo arbeitete bereits in den letzten beiden Jahren sporadisch mit der Crew zusammen und war beim Macau Grand Prix und dem North West 200 für Penz13 am Start. Teamchef Rico Penzkofer hat bisher noch nicht entschieden, wer der neue Teamkollege von Kostamo wird, hat aber klare Vorstellungen, welche Anforderungen er an seinen zweiten Fahrer stellt.

«Wir beobachteten Erno schon seit längerer Zeit und arbeiteten 2018 beim Macau Grand Prix erstmals mit ihm zusammen», erklärte Penzkofer. «Dabei wurde uns klar, dass er der europäische Fahrer ist, mit dem wir in Zukunft zusammen-arbeiten wollen. Seine Einstellung und seine Persönlichkeit erinnern mich an die alten Zeiten, als der Fahrer noch wusste, wie man ein Rad wechselt und ein Motorrad repariert. Die enge Zusammenarbeit mit seinem langjährigen Mechaniker und Freund Pekka Oikkonen bewundere ich ebenfalls. Als beide in Macau und beim North West 200 zu unserem Team stießen, schlossen sie sich uns einfach an. Wir alle lernen ständig voneinander und haben großen Respekt voreinander.»

«In den letzten Jahren hatten wir immer nur britische Fahrer verpflichtet», hält Penzkofer fest. «Umso glücklicher ich bin, dass wir mit Erno jetzt endlich einmal einen europäischen Fahrer unter Vertrag haben. Wir erwarten, dass Erno auf der Isle of Man ein solides Debüt geben wird, doch unser Hauptziel besteht darin, beide Titel in der International Road Racing Championship zu verteidigen. Wir können es kaum noch erwarten, bei Kostamos Heimrennen in Imatra anzutreten, denn wir werden uns ganz besonders darauf konzentrieren, ihm zu helfen, der erste finnische Fahrer zu sein, der das ‚Imatranajo‘ auf dem ehemaligen Grand Prix-Kurs gewinnt.»

«Wir haben uns bisher noch nicht entschieden, wer sein Teamkollege sein wird, aber wir sprechen im Augenblick mit einigen Fahrern. Ich hoffe, in Kürze mit einer weiteren Ankündigung aufwarten zu können. Unser Ziel ist es, einen Fahrer zu engagieren, der Erno dabei hilft, um sich weiter zu entwickeln und die Tourist Trophy zu erlernen, aber ihm auch das nötige Vertrauen gibt, dass er unser Hauptfahrer für das Jahr 2020 ist. Wir werden also sehen, ob wir tatsächlich noch einen weiteren permanenten Fahrer für die komplette Saison der International Road Racing Championship verpflichten oder ob wir mit Wildcards bei einigen IRRC-Runden und internationalen Meetings mit dem Teamkollegen von Erno antreten werden.»

Erno Kostamo erklärte nach seiner Vertragsunterzeichnung: «Das Team von Rico Penzkofer hat mich bereits 2018 für den Macau Grand Prix verpflichtet, dazu war ich der Teamkollege von Davey Todd und Daley Mathison beim North West 200, was mir sehr gut gefallen hat. Obwohl wir in der IRRC Konkurrenten waren, haben wir ausgezeichnet zusammen gearbeitet und uns gegenseitig geholfen, wann immer dies möglich war. Da ich nun die komplette Saison für das Team Penz13 bestreite, kann ich mich zu 100 Prozent auf das Fahren konzentrieren, anstatt mein eigenes Team zu leiten. Ich denke, das war ein notwendiger Schritt, um IRRC-Superbike-Meister zu werden und um ein erfolgreiches Debüt bei der Tourist Trophy auf der Isle of Man zu geben.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 23.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 23.05., 11:15, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo.. 23.05., 11:40, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mo.. 23.05., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 23.05., 13:30, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo.. 23.05., 13:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 23.05., 14:50, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 23.05., 15:15, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Mo.. 23.05., 16:05, Motorvision TV
    Abu Dhabi Desert Challenge 2021
  • Mo.. 23.05., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT