Jakub Gurecky schnappt sich NTC-Sieg in Sachsen

Von Esther Babel
Der vierfach Sieger Gurecky

Der vierfach Sieger Gurecky

Der Tscheche setzt sich in einem Fünf-Mann-Kampf um den Sieg auf dem Sachsenring durch, Moor und Luciano folgen ihm auf das Podium beim Northern Talent Cup im Rahmen des deutschen Grand Prix.

Jakub Gurecky (JRT Brno Circuit) hat es wieder geschafft. Der tschechische Fahrer machte mit einem weiteren beeindruckenden Sieg zum Auftakt der dritten Runde seinen vierten Sieg in Folge perfekt, auch wenn es dieses Mal ein anderer Sieg war. Er startete von der Pole-Position und kämpfte mit fünf Fahrern um das Podium. Mit perfektem Timing schaffte es die Nummer 59 dann wieder auf das oberste Treppchen. Rookie Rossi Moor (FAIRIUM Next Generation Riders Team) holte sich als Zweiter seinen ersten NTC-Podestplatz. Lorenz Luciano (Junior Black Knights Team) kämpfte erneut mit und wurde Dritter.

Gurecky erwischte den besten Start von der Pole-Position und zeigte schon früh, wie schnell er im Trockenen ist. Fünf Fahrer setzten sich jedoch sofort in einer Spitzengruppe ab und er konnte nicht entkommen: Gurecky, Moor, Luciano, Jacopo Hosciuc (Hos Racing Team) und Kas Beekmans (Team KNMV), wodurch die Entscheidung um das Podium schon früh gefallen zu sein schien.

Gurecky und Moor schienen zeitweise einen Vorsprung zu haben, aber die Gruppe blieb standhaft, als sie zu dritt oder viert in die erste Kurve und den Wasserfall des Sachsenrings hinunterfuhren. Die Positionen wechselten, einer verlor an Boden und ein anderer kämpfte sich zurück - bevor es Ellbogen an Ellbogen auf die Zielgerade ging. Aber es blieb ein Fünf-Fahrer-Kampf bis zur Zielflagge.

In der letzten Runde stellte Gurecky jedoch klar, dass er derjenige sein würde, der diesen Kampf über die Linie für sich entscheiden würde. Der Tscheche taktierte perfekt, um sich plötzlich etwas Luft zu verschaffen, und hielt dann den Rest der Runde durch, um die Linie als Erster zu überqueren und den vierten Sieg in Folge einzufahren. Moor wurde Zweiter, nachdem er die Nummer 59 über weite Strecken des Rennens beschattet hatten.

Die Deutschen Piloten tauchten unter den Top Ten nicht auf. Bester deutscher KTM-Pilot war im Ziel auf Platz 11 Valentino Herrlich. Platz 13 belegte Dustin Schneider, zwei Plätze dahinter rangiert Julius Caesar Rörig. Als 17. sah Julius Coenen das Ziel. Nicht gestartet war Noel Willemsen, in der ersten Runden ausgeschieden war Korbinian Brandl.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 07:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:36, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:40, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Fr.. 24.09., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 10:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 10:25, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Fr.. 24.09., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 13:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 24.09., 13:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
3DE