Sachsenring: Klassentreffen der ehemaligen WM-Helden

Von Andreas Gemeinhardt
Rundstrecke
Über 25.000 Zuschauer kamen am vergangenen Wochenende an die Traditions-Rennstrecke in Hohenstein-Ernstthal, um die zweite Ausgabe der ADAC Sachsenring Classic zu erleben.

Bereits im vergangenen Jahr deutete sich das große Potential der ADAC Sachsenring Classic an, obwohl starker Dauerregen am Sonntag die Premiere verdarb. Bei der Neuauflage vom 19. bis 21. Juni 2015 waren die äußeren Bedingungen wesentlich günstiger und mehr als 25.000 Zuschauer sorgten für einen würdigen Rahmen, als über 700 Fahrer aus 20 Nationen in 13 Motorrad- und fünf Automobilklassen an den Start gingen.

Von den ehemaligen Grand-Prix-Piloten reisten unter anderem Hugh Anderson, Dieter Braun, Heinz Rosner, Luigi Taveri, Eugenio Lazzarini, Kal Carruthers, Theo Timmer, Jan de Vries, Bruno Kneubühler, Gianfranco Bonera, Steve Baker, Jean-Claude Castella, Chas Mortimer, Pentti Korhonen, Ginger Molloy, Alan North, Jos Schurgers, Bohumil Stasa und Aalt Toersen zur Traditions-Rennstrecke nach Hohenstein-Ernstthal.

Die Helden von einst gaben unzählige Autogramme und Interviews. Da das Fahrerlager für alle Besucher frei zugängig war, konnten sie diese Reise in die Motorsport-Geschichte hautnah mitverfolgen. Neben diversen Präsentationsläufen mit historischer Rennsporttechnik standen vor allem das Pro Superbike Revival, sowie die Rennen der Klassik Trophy und des 50ccm-Eurocups in der Gunst der Zuschauer ganz oben.

Am Ende waren sich die Veranstalter und Fans einig, dass dies ein Event der Superlative war. «Es war eine rundherum gelungene Veranstaltung, welche Lust auf mehr macht», erklärte Eventmanager Dr. Lutz Oeser gegenüber Speedweek.com. «Der ADAC Sachsen bedankt sich bei allen Teilnehmern, Helfern und den zahlreichen treuen Fans, die zum Gelingen der ADAC Sachsenring Classic 2015 beigetragen haben.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 18.01., 21:40, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 21:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 18.01., 22:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 18.01., 22:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 18.01., 23:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE