Ducati-Star Chaz Davies: «Mit dem Rücken zur Wand»

Von Nora Lantschner
Superbike-WM
Chaz Davies bremst wie kaum ein anderer

Chaz Davies bremst wie kaum ein anderer

Aruba-Ducati-Werksfahrer Chaz Davies landete im zweiten Superbike-WM-Lauf auf dem San Juan Villicum Circuit auf Rang 4. Damit hielt er die Verfolger im WM-Klassement trotz Sturz am Samstag auf Distanz.

Das Wochenende in Argentinien lief für Chaz Davies nicht nach Wunsch: «Das war definitiv nicht ideal. Der vierte Platz im zweiten Lauf fühlt sich ein bisschen wie eine Rettung an und war wichtig im Kampf um Rang 2 in der Meisterschaft, weil wir den Vorsprung halbwegs konstant halten konnten.»

Am Samstag war Davies mit seiner 1199 Panigale R beim Versuch, an der Kawasaki von Tom Sykes vorbeizukommen, im Kiesbett gelandet. «Nach einigen technischen Problemen standen wir mit dem Rücken zur Wand. Dadurch musste ich ein bisschen zu viel riskieren. Ich ärgere mich über mich selbst, dass ich es versucht habe, aber es ist auch eine Folge davon, dass wir in der Startaufstellung hinten standen», so Davies.

Am Sonntag lief es für den Briten besser: «Im zweiten Lauf konnte ich mich relativ schnell auf eine vernünftige Position vorarbeiten. Ich habe versucht, auf das Podium zu fahren. Zum Ende hin hatte ich das Gefühl, dass ich noch mehr geben könnte, aber ich sah, dass der Abstand hinter mir relativ groß war und ich wollte nichts riskieren. Nach dem Ausfall am Samstag wollte ich Punkte holen», erklärte der WM-Zweite.

Vor dem letzten von 13 Superbike-Events trennen ihn 24 Punkte vom drittplatzierten Yamaha-Werksfahrer Michael van der Mark, der auf dem San Juan Villicum Circuit nicht über die Plätze 8 und 9 hinauskam – vor dem Rennwochenende in Argentinien waren es 26 Punkte.

Das Saisonfinale findet in zwei Wochen in Katar statt, wo Davies 2016 einen Doppelsieg feiern konnte und im letzten Jahr als Zweiter zweimal auf dem Podium stand. «In der Vergangenheit konnten wir dort solide Ergebnisse einfahren. Hoffentlich verläuft das Wochenende etwas reibungsloser als in Argentinien. Unser Potenzial lässt mehr zu, als wir in Argentinien zeigen konnten und ich freue mich darauf, in Katar das Beste herauszuholen», zeigte sich Davies zuversichtlich.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 24.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 24.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 06:00, Motorvision TV
    Reportage
  • Sa.. 24.07., 06:00, N24
    Making of: Pirelli-Reifen
  • Sa.. 24.07., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 06:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 06:43, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 07:07, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7DE