Erste Sparmassnahmen

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Die Superbikes dürfen weiter gleich lange trainieren

Die Superbikes dürfen weiter gleich lange trainieren

Erste Sparmassnahmen in der Superbike-WM werden bereits ab den Rennen in Valencia umgesetzt. Training am Freitagmorgen gestrichen. Einschränkungen nur im Rahmenprogramm.

Während des ersten Superbike-WM-Events in Phillip Island diskutierten WM-Vermarkter Infront Motorsports, die Hersteller-Vereinigung MSMA, Vertreter des Weltverbandes FIM und die Teamchefs, wie auch in der Superbike-WM Kosten gesenkt werden können.

Erste Massnahmen greifen schon für die Rennen in Valencia (3. bis 5. April). Das komplette Training am Freitagmorgen wurde gestrichen, für die Teams soll dadurch eine spätere Anreise möglich sein. So sollen Hotelkosten gespart und die Laufzeiten der Motoren verringert werden.

Die Superstock-1000-Klasse hatte am Freitag bisher 25 Minuten Freies Training und 45 Minuten Zeittraining. Neu sind es 45 Minuten Freies Training, Qualifying ist nur noch eins am Samstagmittag.

Die Superstock-600-EM hatte bisher am Freitag 30 Minuten Freies und 30 Minuten Zeittraining. Diese 60 Minuten Fahrzeit werden ersatzlos gestrichen.

In der Supersport-WM gibt’s am Freitag nur noch 45 Minuten Freies Training. Die erste Session des Qualifikationstrainings wird ersatzlos gestrichen.

Die Superbikes haben am Freitag eine Stunde Freies Training und eine Stunde Zeittraining. Die Fahrer der Königsklasse müssen als einzige keine Einschränkungen hinnehmen. Für sie ändern sich nur die Uhrzeiten.

In der Superbike-WM, der Klasse, in der mit Abstand das meiste Geld ausgegeben wird, ändert sich, bis auf eventuell gesparte Hotelkosten, vorerst nichts an der Kostenstruktur. 
 
Neuer Freitags-Zeitplan:
 
13 bis 13.45 Uhr: Freies Training Superstock-1000-Cup
14 bis 15 Uhr: Freies Training Superbike-WM
15.15 bis 16 Uhr: Freies Training Supersport-WM
16.15 bis 17.15 Uhr: 1. Qualifying Superbike-WM

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 23.06., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi.. 23.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 23.06., 16:25, Motorvision TV
    On Tour
  • Mi.. 23.06., 16:55, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 23.06., 17:20, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 23.06., 17:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Mi.. 23.06., 18:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 23.06., 18:15, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Mi.. 23.06., 18:40, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Mi.. 23.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
3DE