Jerez-Test: Honda beendet ersten Tag auf Platz 1!

Von Ivo Schützbach
Leon Haslam eroberte für Honda die Bestzeit

Leon Haslam eroberte für Honda die Bestzeit

Weil es bei den Superbike-WM-Tests in Jerez um 16.20 Uhr kurzfristig zu regnen begann, blieb Honda-Werksfahrer Leon Haslam bis zum Schluss an der Spitze der Zeitenliste.

Obwohl es bis 16.20 Uhr vom Himmel her trocken war, waren die Rennfahrer in Jerez den ganzen Tag auf nasser Strecke unterwegs – es war zu kalt, zum Abtrocknen.

Als die Strecke immer schneller wurde, setzte Regen ein, sodass in den letzten 100 Minuten keine Verbesserungen mehr möglich waren.

Honda-Ass Leon Haslam blieb mit 1:52,149 min an der Spitze und sorgte nach langer Zeit Mal wieder für eine Honda-Bestzeit. Der Engländer distanzierte Yamaha-Werkspilot Michael van der Mark auf Platz 2 um 0,031 sec, Teamkollege Alvaro Bautista nahm er 2,675 sec ab.

Der Texaner Garrett Gerloff (GRT Yamaha) preschte überraschend auf Platz 3, damit war er schneller als Scott Redding, der die beste Ducati auf Platz 4 brachte.

BMW-Werksfahrer Tom Sykes verlor als Sechster eine knappe Sekunde auf Haslam, Comeback-Mann Sandro Cortese (Barni Ducati) ließ es ruhig angehen und büßte auf nasser Strecke fast 7 sec ein.

Federico Fuligni (MV Agusta) sorgte für die Bestzeit in der Supersport-Klasse, der Italiener blieb vor Steven Odendaal (EAB Ten Kate Yamaha) und Weltmeister Randy Krummenacher (MV Agusta).

Zeiten Superbike-Test Jerez, 22. Januar 2020:

1 Leon Haslam, Honda, 1:52,149 min
2 Michael van der Mark, Yamaha, 1:52,180
3 Garrett Gerloff, Yamaha, 1:52,213
4 Scott Redding, Ducati, 1:52,508
5 Loris Baz, Yamaha, 1:52,660
6 Tom Sykes, BMW, 1:53,097
7 Alex Lowes, Kawasaki, 1:53,246
8 Toprak Razgatlioglu, Yamaha, 1:53,494
9 Federico Caricasulo, Yamaha, 1:53,676
10 Alvaro Bautista, Honda, 1:54,824
11 Leandro Mercado, Ducati, 1:55,361
12 Maximilian Scheib, Kawasaki, 1:55,884
13 Eugene Laverty, BMW, 1:56,015
14 Sylvain Barrier, Ducati, 1:56,105
15 Chaz Davies, Ducati, 1:58,684
16 Sandro Cortese, Ducati, 1:59,030
17 Michael Rinaldi, Ducati, 2:04,148

Zeiten Supersport-Test:

1 Federico Fuligni, MV Agusta, 1:57,347 min
2 Steven Odendaal, Yamaha, 1:57,669
3 Randy Krummenacher, MV Agusta, 1:57,816
4 Jules Cluzel, Yamaha, 1:57,959
5 Corentin Perolari, Yamaha, 1:58,154
6 Jamie van Sikkelerus, Yamaha, 2:05,583
7 Loris Cresson, Yamaha, 2:26,532

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 23.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 23.05., 11:15, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo.. 23.05., 11:40, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mo.. 23.05., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 23.05., 13:30, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo.. 23.05., 13:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 23.05., 14:50, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 23.05., 15:15, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Mo.. 23.05., 16:05, Motorvision TV
    Abu Dhabi Desert Challenge 2021
  • Mo.. 23.05., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT