Sandro Cortese: Erste Runden nach der Schulter-OP

Von Jordi Gutiérrez
Superbike-WM
Anfang November musste Sandro Cortese im Krankenhaus Mindelheim einen medizinischen Eingriff über sich ergehen lassen. Seither arbeitet der zweifache Weltmeister an seiner Genesung.

Seit dem unverschuldeten Sturz beim Superbike-WM-Meeting in Donington Park im vergangenen Juli hatte Sandro Cortese Probleme mit seinem linken Schultergelenk. Die Bänder waren stark lädiert, die Supraspinatussehne hatte Faserrisse erlitten. Eine Operation war notwendig, da die Sehne genäht werden musste. Die Verletzung wäre auf natürliche Art nicht verheilt, der Eingriff Anfang November verlief ohne Komplikationen. Doch die Rehabilitation war sehr langwierig, Cortese konnte deshalb im Winter kaum trainieren.

Der Test auf dem Circuito de Jerez mit dem italienischen Team Barni Ducati diese Woche Mittwoch und Donnerstag ist für den Schwaben eine Standortbestimmung hinsichtlich seiner körperlichen Verfassung.

«Seit der Operation sind nun knapp drei Monate vergangen, seither bin ich auf keinem Motorrad gesessen», hielt Cortese fest. «Im täglichen Leben fühle ich mich körperlich fit. Nach der Operation durfte ich die Schulter sechs Wochen nicht belasten. Erst danach konnte ich mit der eigentlichen Rehabilitation und Therapie beginnen. Schritt für Schritt durfte ich den Arm im täglichen Leben immer mehr gebrauchen, um so die Beweglichkeit wieder zu erlangen. Es war ein harter Gang zurück zur Normalität. Selbstverständlichkeiten wie Zähneputzen oder Essen mit beiden Händen fiel mir anfänglich sehr schwer. Selbst das Anheben einer Wasserflasche zum Trinken war schmerzhaft – ich komme direkt von der Reha.»

«Von diesem Test darf man nicht zu viel erwarten», sagt Cortese, der bei Barni für den verletzten Leon Camier einspringt. «Für mich geht es in erster Linie darum, dass ich wieder eine Rennmaschine fahren und endlich wieder richtig trainieren kann. Ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben, um mich für weitere Einsätze zu empfehlen. Vorerst sind aber nur diese beiden Testtage geplant.»

Camier, der am 24. Dezember an der Schulter operiert wurde, plant, am kommenden Sonntag und Montag bei den Tests in Portimao wieder dabei zu sein.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 18.01., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 18.01., 10:50, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mo. 18.01., 11:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 18.01., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 18.01., 13:15, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 13:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 13:45, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
6DE