Frauen-WM: Hoffnung nach schlimmem Unfall

Misano-Test: Das sagen die Rundenzeiten wirklich aus

Von Kay Hettich
Die Rundenzeit hängt von vielen Faktoren ab

Die Rundenzeit hängt von vielen Faktoren ab

Die Superbike-WM 2020 ist mit dem zweitägigen Test in Misano zurück auf der Rennstrecke. Ducati-Star Scott Redding hat aber nicht die schnellsten Rundenzeiten gefahren, sagt Kawasaki.

Ein Test ist ein Test und in die Rundenzeiten sollte nicht zu viel hineininterpretiert werden. Denn niemand weiß, in welcher Konfiguration und mit welchem Reifentyp ein Fahrer seine persönliche Bestzeit gefahren hat. Ein voller Tank kann eine Sekunde kosten, ein Qualifyer-Reifen bis zu einer Sekunde bringen.

Ducati-Pilot Scott Redding fuhr die Testbestzeit von 1.33,607 min ebenso mit einem Qualifyer-Reifen, wie Kawasaki-Star Jonathan Rea die zweitschnellste Zeit von 1:33,206 min. Als schnellster Pilot mit einem Rennreifen taucht in der Zeitenliste GoEleven-Ducati-Pilot Michael Rinaldi in 1:33,560 min auf Platz 3 auf.

Doch auch das stimmt laut Kawasaki nicht. «Jonathan fuhr mit Rennreifen eine 1:33,4 min – damit war er der Schnellste mit Rennreifen», behauptet Reas Cheftechniker Pere Riba. «Und mit dem Qualifyer machte er auf der ersten Runden einen Fehler, auf seiner zweiten Runde fuhr er immer noch eine 1:33,2 min – ohne Fehler hätte er eine 1:32,9 min fahren erreichen können.»

Und damit schneller als Redding!

Bei den übrigen Teilnehmern kann man davon ausgehen, dass sie nur Rennreifen verwendeten. Und Ducati-Werkspilot Chaz Davies (5.) lässt sich bei Tests traditionell nicht in die Karten schauen.

Die größte Veränderung im Vergleich zu den Streckenrekorden macht der neue Asphalt aus. «Mit dem Qualifyer war Rea um 1,5 sec schneller als vor einem Jahr», stellte sich Riba überraschend fest. «Der Grip ist beeindruckend – beinahe schon verrückt!»

Zeiten Superbike-WM-Test Misano

1. Scott Redding (GB), Aruba.it Ducati, 1:33,067 min
2. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:33,206
3. Michael Rinaldi (I), Go Eleven Ducati, 1:33,560
4. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:33,694
5. Chaz Davies (GB), Aruba.it Ducati, 1:34,053
6. Leandro Mercado (RA), Motocorsa Ducati, 1:34,859
7. Sylvain Barrier (F), Brixx Ducati, 1:36,752
8. Leon Camier (GB), Barni Ducati, 1:36,759

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 16.06., 10:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • So. 16.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 10:55, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • So. 16.06., 11:55, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So. 16.06., 12:30, Schweiz 2
    Mit Vollgas gegen die Langeweile - Schrottrennen in der finnischen Provinz
  • So. 16.06., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:20, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:35, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 16.06., 13:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 14:00, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
5