Scott Redding (Ducati): «Das war uns nicht wichtig»

Von Tim Althof
Superbike-WM
Das Ducati-Werksteam kehrte beim Superbike-WM-Test auf dem Misano World Circuit auf die Rennstrecke zurück und belegte nach drei Tagen mit Scott Redding und Chaz Davies die Plätze 1 und 5.

Nachdem Scott Redding bereits am Mittwoch die Bestzeit fuhr, aber noch knapp über dem Streckenrekord blieb, nutze der Ducati-Pilot am Donnerstag den frisch verlegten Asphalt, um mit einer Zeit von 1:33,067 min. den Rekord von Tom Sykes (2018, Kawasaki, 1:33,640 min.) deutlich zu unterbieten. Gegenüber Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) hatte der ehemalige MotoGP-Pilot 0,2 Sekunden Vorsprung.

Dabei waren Bestzeiten für den Rookie in der Superbike-WM Nebensache. «Es waren drei positive Tage, denn es war wichtig, das Gefühl für das Motorrad zurückzubekommen. Wir haben sehr viel mit gebrauchten Reifen getestet und wir haben einige neue Lösungen gefunden, die mir ein gutes Feedback gegeben haben», erklärte Redding am Donnerstagabend.

«In den letzten Monaten habe ich viel an mir gearbeitet, um Gewicht zu verlieren. Am Ende konnte ich noch eine gute Rundenzeit fahren, was aber nicht wichtig für uns war. Es war großartig wieder mit den Jungs zusammen zu arbeiten und ich freue mich bald wieder auf die Strecke zu gehen.»

Auch Chaz Davies konnte dem Test viel Positives abgewinnen, obwohl auf seinen Teamkollegen knapp eine Sekunde fehlte. «Es war schön, zurück auf der Strecke zu sein und viele bekannte Gesichter zu sehen. Es waren sehr lange vier Monate und ich hatte ein großes Verlangen danach, endlich wieder aufs Bike und auf die Rennstrecke zurückzukehren», sagte der Aruba-Ducati-Fahrer. «Wir haben viele Lösungen gesucht und hart gearbeitet und am Ende wertvolles Feedback erhalten. In manchen Bereichen haben wir uns verbessert, in anderen müssen wir uns noch steigern, aber die Richtung stimmt.»

Zeiten Superbike-WM-Test Misano, 24./25. Juni:

1. Scott Redding (GB), Aruba.it Ducati, 1:33,067 min
2. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:33,206
3. Michael Rinaldi (I), Go Eleven Ducati, 1:33,560
4. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:33,694
5. Chaz Davies (GB), Aruba.it Ducati, 1:34,053
6. Leandro Mercado (RA), Motocorsa Ducati, 1:34,859
7. Sylvain Barrier (F), Brixx Ducati, 1:36,752
8. Leon Camier (GB), Barni Ducati, 1:36,759

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 22.04., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 22.04., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 22.04., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 22.04., 21:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 22.04., 21:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do.. 22.04., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.04., 22:10, N-TV
    Super-Maschinen - Der E-Rennwagen
  • Do.. 22.04., 22:30, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do.. 22.04., 23:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 22.04., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE