Marco Melandri: Geheimtest mit Ducati V4R von Barni

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Viele Fans wünschen sich Marco Melandri zurück

Viele Fans wünschen sich Marco Melandri zurück

Mit fast 38 Jahren steht Marco Melandri vor der Rückkehr in den Profisport. Ob sein sensationelles Comeback in der Superbike-WM Wirklichkeit wird, hängt von seinem Gefühl auf der schnellen Ducati Panigale V4R ab.

Wenn am ersten August-Wochenende die Superbike-WM nach fünf Monaten Pause endlich weitergeht, dann ist Leon Camier seit acht Monaten verletzt. Zuletzt hatte der Engländer am 8. Juli einen Termin in der Klinik in Barcelona, Fragen über seinen Gesundheitszustand lässt er seither unbeantwortet.

Man muss kein Prophet sein um vorherzusagen, dass sich Camiers Schulter seit seinem letzten Test Ende Juni in Misano nicht wesentlich verbessert hat. Damals sagte der bald 34-Jährige, dass er bereits nach fünf Runden Schmerzen hätte und unter diesen Umständen keine Rennen fahren kann.

Sein Team Barni Ducati versucht deshalb den Vertrag aufzulösen, woran Camier natürlich kein Interesse hat. Er weiß genau, dass das seine WM-Karriere beenden würde.

Doch Marco Barnabo braucht einen schnellen Fahrer, der gute Resultate liefern kann und sein Team ins Rampenlicht rückt.

Es war naheliegend, dass der Teamchef bei Marco Melandri anfragte, der Ende Oktober 2019 seinen Rücktritt erklärte und seither ein Leben als Frührentner mit Fahrradfahren, der Familie und Rennfahrerschule genießt.

Melandri ist zumindest soweit an einem Comeback interessiert, dass er für Barni in den kommenden Tagen einen Geheimtest absolvieren wird. Die Vermutung liegt nahe, dass dafür der Misano World Circuit gewählt wird, die einzige italienische Strecke im Restkalender 2020. Außerdem ist Misano nicht weit von Melandris Wohnort entfernt und das Team verfügt über jede Menge Daten und Referenzen von dort.

Es ist davon auszugehen: Fühlt sich der kleingewachsene Melandri auf der Ducati V4R wohl, erleben wir in Jerez sein Comeback.

Mit 22 Siegen und 75 Podestplätzen gehört Melandri zu den Hochkarätern der Superbike-WM, der Charakterkopf würde dem Barni-Team nie dagewesen Aufmerksamkeit bescheren.

Barni spricht natürlich auch mit anderen Fahrern, doch die erfolgversprechenden Möglichkeiten sind überschaubar.

Supersport-Weltmeister Randy Krummenacher ist im Rechtsstreit mit MV Agusta Reparto Corse und wird zu keinem anderen Team gehen, bevor dieser nicht beigelegt ist.

Michele Pirro, der ebenso wie Samuele Cavalieri für Barni Ducati in der Italienischen Meisterschaft CIV unterwegs ist, wäre die logische Wahl. Doch Ducati hat keine Freude daran, seinen MotoGP-Testfahrer dauerhaft in der Superbike-WM zu sehen. Dass er die CIV fahren darf ist lediglich ein Zugeständnis, um seinen Speed und die Aggressivität zu bewahren. Der 23-jährige Cavalieri ist sehr talentiert, verfügt aber über kaum internationale Erfahrung – für Barni ein zu großes Risiko.

Barnabo sprach auch mit MotoE-Champion Matteo Ferrari. Doch der 23-Jährige hat für 2020 einen Vertrag mit dem Team Trentino Gresini und es gibt Terminüberschneidungen zwischen MotoE und SBK.

Lorenzo Zanetti ist mit fast 33 Jahren auch kein Mann für die Zukunft.

Viele Fans sowie Promoter Dorna hoffen auf die Rückkehr des ehemaligen Vizeweltmeisters Marco Melandri, er würde der Meisterschaft dringend benötige PR bringen. Käme der bald 38-Jährige zurück, wäre es das größte Comeback seit den zwei Gastauftritten von Troy Bayliss 2015.

Kalender Superbike- und Supersport-WM 2020:

28.2.–1.3. Phillip Island/AUS
31.7.–2.8. Jerez/Spanien
7.–9.8. Portimao/Portugal
28.–30.8. Aragon/Spanien
4.–6.9. Aragon/Spanien
18.–20.9. Barcelona/Spanien
2.–4.10. Magny-Cours/Frankreich
9.–11.10. San Juan/Argentinien*
6.–8.11. Misano/Italien*

*unbestätigt

Ohne Termin: Donington Park/GB, Assen/NL, Doha/Q

Gestrichen: Imola, Oschersleben

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 00:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 01:40, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 29.11., 02:05, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 02:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 29.11., 03:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 29.11., 03:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
7DE