Scott Redding (Ducati): «Talent alleine reicht nicht»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Scott Redding: Superbike-Weltmeister im ersten Anlauf?

Scott Redding: Superbike-Weltmeister im ersten Anlauf?

In der Superbike-WM 2020 hat Scott Redding im Ducati-Werksteam reele Chancen, zum ersten Mal in seiner Karriere eine Weltmeisterschaft zu gewinnen. Allen Kritikern hat der 27-Jährige das Maul gestopft.

Niedergeschlagen verließ Scott Redding nach der Saison 2018 die MotoGP, mit dem Gewinn der Britischen Superbike-Serie 2019 baute sich der 27-Jährige wieder auf. Als Alvaro Bautista unerwartet vom Aruba.it Ducati-Werksteam zu Honda wechselte, stieg Redding in die Superbike-WM auf und übernahm den Platz des Spaniers.

Beim Saisonauftakt der seriennahen Weltmeisterschaft überzeugte der Engländer mit drei dritten Plätzen und belegt hinter Alex Lowes (Kawasaki) den zweiten WM-Rang. Es ist nicht unmöglich, dass Redding erneut in seiner ersten Saison die Meisterschaft gewinnt.

«Ich möchte gewinnen und deshalb bin ich in die BSB gegangen und habe gezeigt, dass die Leute falsch lagen», sagte Redding bei Motosan.es an die Adresse seiner Kritiker. «Jetzt bin ich mit demselben Ziel in die Superbike-WM gewechselt um zu beweisen, dass ich auch hier gewinnen kann. Vor gar nicht langer Zeit hätte niemand daran geglaubt, dass ich auf Phillip Island um die Siege mitfahren kann. Bautista ist ein großartiger Fahrer und er hat viele Rennen gewonnen, aber eben nicht die Weltmeisterschaft – für Ducati war das unglücklich. Ich hoffe, dass ich diese Scharte ausmerze und die Meisterschaft gewinne.»

«Viele haben an mir gezweifelt. Jetzt ist es das genaue Gegenteil und sie fangen an zu denken ‹verdammt, vielleicht hatte der Bursche in der MotoGP nur nicht das richtige Bike›. Ich hatte nie das erforderliche Geld, um in ein Top-Team zu kommen. Ich musste es mit Ergebnissen und Talent schaffen, manchmal reicht das aber nicht», sagte der Ducati-Pilot weiter. «Ich hoffe, dass ich eines Tages in einem MotoGP-Team fahren werde, das um Siege kämpfen kann. Ducati kann dort um den Titel kämpfen, aber ich muss mich erst beweisen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE