Exklusiv: Wann BMW seine Entscheidung für 2021 trifft

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM

Obwohl erst ein Event der Superbike-WM 2020 stattgefunden hat steht schon jetzt fest, dass einer der BMW-Stammfahrer Tom Sykes und Eugene Laverty seinen Platz für nächste Saison räumen muss.

Durch die fünfmonatige Coronapause erlebten wir in den vergangenen Wochen Szenen, die es so vorher nie gab. Danilo Petrucci (Ducati) und Alex Marquez (Repsol Honda) wurde von ihren MotoGP-Teams mitgeteilt, dass sie 2021 keinen Platz mehr haben würden, obwohl damals noch nicht ein Rennen gefahren war.

Am 29. Juni verlautbarte BMW die Verpflichtung von Michael van der Mark für die Superbike-WM 2021, der Niederländer verlässt nach vier Jahren das Yamaha-Werksteam. Das zieht nach sich, dass sich entweder Eugene Laverty oder Tom Sykes einen neuen Job suchen muss.

Beide Briten sind mit 34 Jahren im besten Superbike-Alter, haben viele Rennen gewonnen und können einem Hersteller mit ihrem enormen Erfahrungsschatz bei der Entwicklung des Motorrads helfen. Beide betonen, dass sie mit BMW weitermachen möchten, haben aber natürlich auch längst Kontakte zu anderen Teams geknüpft.

«Schon bevor die Pandemie losging war uns bewusst, dass Ende der Saison einige starke Fahrer verfügbar sein würden, einer von ihnen war van der Mark», erzählte BMW-Teamchef Shaun Muir SPEEDWEEK.com. «Die Verträge von Sykes und Laverty laufen nach dieser Saison aus, wir haben aber auf beide eine Option. Das haben wir bewusst so gemacht, für den Fall, dass sich für unser wichtiges Projekt die Chance auftut, einen Fahrer aus den Top-3 zu verpflichten. Michael war die letzten Jahre konstant stark und hat Rennen gewonnen, es war eine strategische Entscheidung, dass wir ihn verpflichtet haben. Er war letztes Jahr und auch dieses Jahr in quasi jedem Rennen vor uns und der beste Fahrer von Yamaha und davor Honda. Für uns ist es eine große Sache, dass wir ihn bekamen.»

Der Engländer weiter: «Wäre die Saison normal verlaufen und Laverty und Sykes hätten in den bis dann zirka sieben Events im Juli oder August hervorragende Ergebnisse gebracht, dann hätten wir uns nicht so entschieden. Jetzt waren wir aber in einer Situation, dass wir diese Chance ergreifen mussten. Wir mussten die Covid-19-Situation ignorieren und haben uns wegen seines Alters und Profils für Michael entschieden. Sykes und Laverty hingegen sind auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, möglicherweise etwas darüber.»

Fest steht: Den zweiten Platz neben van der Mark bekommt Sykes oder Laverty – BMW spricht mit keinen anderen Piloten.

Muir ist bewusst, dass er seine jetzigen Fahrer unter gehörigen Druck setzt. Bereits während der Tests in der Coronapause war zu sehen, dass der Konkurrenzkampf intensiver wurde.

«Wenn ein Fahrer das Visier runterklappt, dann blendet er solche Dinge aus», ist Muir überzeugt. «Man fährt nicht Rennen für den Erhalt des Arbeitsplatzes, sondern für sich selbst. Unsere zwei Fahrer haben sehr unterschiedliche Voraussetzungen. Tom war bereits letztes Jahr Teil unseres Projekts, er ist ein ehemaliger Weltmeister mit großer Reputation. Jahrelang fuhr er für das Kawasaki-Werksteam, er war bislang unser Aushängeschild, die Ergebnisse betreffend. Er ist jetzt im zweiten Jahr bei uns, das ist eine normale Periode in der Superbike-WM. Für Eugene täte es mir leid, würde er den Platz nicht bekommen. Er brachte eine neue Qualität zu uns, was die Entwicklung der Elektronik betrifft. Es wird schwierig zu entscheiden, welcher Fahrer der bessere für uns ist – welcher von beiden den nächsten Schritt nach vorne machen kann.»

BMW wird die Entscheidung nach den Rennen in Jerez und Portimao an den kommenden zwei Wochenenden treffen. «Wir halten es für fair den beiden gegenüber, wenn wir die Entscheidung lieber früher als später treffen», betonte Muir. «Dann haben wir drei Events hinter uns, das ist quasi die halbe Saison. Es wird ein Shoot-out geben.»

Kalender der Superbike-WM 2020:

28.2.–01.3. Philipp Island/Australien
31.7.–02.8. Jerez/Spanien
07.8.–09.8. Portimão/Portugal
28.8.–30.8. Aragón/Spanien
04.9.–06.9 Aragón/Spanien
18.9.–20.9. Barcelona/Spanien
2.10.–04.10. Magny-Cours/Frankreich
9.10.–11.10. San Juan/Argentinien*
6.11.–08.11. Misano/Italien*

* unbestätigt

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 18:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mi. 05.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 05.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 18:55, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Mi. 05.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 05.08., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 05.08., 19:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mi. 05.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 05.08., 20:35, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm
22