Aragon, FP3: Ducati-Privatier demütigt die Stars

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Michael Ruben Rinaldi

Michael Ruben Rinaldi

Michael Ruben Rinaldi aus dem Team Go Eleven Ducati fuhr nach Freitag auch in FP3 am Samstagmorgen die Bestzeit. In Aragon trauen dem 24-Jährigen viele den ersten Podestplatz in der Superbike-WM zu.

Bereits in FP1 am Freitagmorgen ist Michael Ruben Rinaldi aus dem Team Go Eleven Ducati in 1:49,840 min deutlich schneller gefahren, als irgendjemand in der Woche zuvor in den freien Trainings.

Dafür gibt es zwei Gründe: Weil das zweite Wochenende in Folge im MotorLand Aragon Rennen sind, haben alle Fahrer ihre Abstimmung perfektioniert. Und der lästige, starke, kalte Wind ist zum Erliegen gekommen.

Im 20-minütigen FP3 am Samstagmorgen dauerte es 13 Minuten, dann gelang Rinaldi in 1:49,574 min die mit Abstand schnellste Zeit, er distanzierte den zu diesem Zeitpunkt zweitbesten Jonathan Rea (Kawasaki) um über eine halbe Sekunde!

Erstaunlich: Neben Rinaldi schaffte es nur Ducati-Kollege Scott Redding als Zweiter unter 1:50 min, obwohl bis auf sechs Fahrer alle ihr Zeit vom Freitag verbessern konnten.

Der größte Schritt nach vorne gelang neben Redding Michael van der Mark (4./Pata Yamaha), Federico Caricasulo (7./GRT Yamaha) und Garrett Gerloff (10./GRT Yamaha). Die meisten Plätze zurück ging es für Tom Sykes (11./BMW) und Toprak Razgatlioglu (13./Pata Yamaha)

Kawasaki-Werksfahrer Alex Lowes verzichtete wegen einer Magen-Darm-Infektion auf das Training, zur Superpole wird der Engländer wieder auf die ZX-10RR steigen.

Ergebnisse Superbike-WM Aragon FP3:

1. Michael Rinaldi (I), Ducati, 1:49,574 min
2. Scott Redding (GB), Ducati, +0,389 sec
3. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, +0,429
4. Michael van der Mark (NL), Yamaha, +0,599
5. Chaz Davies (GB), Ducati, +0,777
6. Leon Haslam (GB), Honda, +0,789
7. Federico Caricasulo (I), Yamaha, +0,872
8. Alvaro Bautista (E), Honda, +0,892
9. Loris Baz (F), Yamaha, +0,938
10. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, +1,077
11. Tom Sykes (GB), BMW, +1,199
12. Marco Melandri (I), Ducati, +1,288
13. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, +1,294
14. Maximilian Scheib (RCH), Kawasaki, +1,389
15. Xavi Fores (E), Kawasaki, +1,636
16. Eugene Laverty (IRL), BMW, +1,888
17. Roman Ramos (E), Kawasaki, +2,404
18. Matteo Ferrari (I), Ducati, +2,778
19. Takumi Takahashi, Honda, +2,950
20. Sylvain Barrier (F), Ducati, +3,330
21. Alex Lowes (GB), Kawasaki, nicht gefahren

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 16:35, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 28.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE