Statt Melandri: Ducati-Chance für Samuele Cavalieri

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Samuele Cavalieri

Samuele Cavalieri

Das Team Barni Ducati hat die naheliegende Lösung gewählt und setzt für mindestens die Superbike-WM-Events in Barcelona und Magny-Cours den 23-jährigen Samuele Cavalieri auf die Panigale V4R.

Das Ducati-Rennteam von Marco Barnabo ist nicht nur seit vielen Jahren in der Superbike-WM eines der besten Privatteams, seit 2010 stellt es auch ununterbrochen den Italienischen Superbike-Meister.

2020 wird die CIV sehr wahrscheinlich anders ausgehen: Nach sechs von acht Läufen führt Aprilia-Pilot Lorenzo Savadori die Wertung mit 140 Punkten deutlich vor Barni-Youngster Samuele Cavalieri (98) an.

Nach der heute bekanntgegebenen einvernehmlichen Trennung zwischen Marco Melandri und dem Barni-Team wurde Cavalieri umgehend als Nachfolger des 22-fachen Laufsiegers präsentiert.

«Wir haben uns dazu entschlossen die Situation zu nützen, um einem jungen Fahrer eine Chance zu geben, in der Weltmeisterschaft zu fahren», sagte Teamchef Barnabo. «Samuele schlägt sich sehr gut in der CIV, er hat es verdient.»

«Mein Ziel ist, Erfahrung zu sammeln», dämpfte der junge Mann aus Bologna die Erwartungen. «Ich werde mit großartigen Piloten fahren und muss von jedem von ihnen lernen. Ich fuhr noch nie dieses Motorrad und möchte Schritt für Schritt machen.»

In der CIV wird nach Superstock-Reglement gefahren, die Motorräder sind also deutlich seriennaher als in der WM. Fix ist, dass Cavalieri die Rennen in Barcelona und Magny-Cours bestreitet. Der letzte WM-Event in Estoril kollidiert mit dem CIV-Finale in Vallelunga. Schlägt sich der Ducati-Pilot in der Weltmeisterschaft beachtlich, wird ihn das Barni-Team auch in Portugal fahren lassen.

Cavalieri bestritt bislang drei Rennen in der Superbike-WM: 2019 wurde er in Misano zweimal 13.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
6DE