Eugene Laverty: «Dauert, bis ich das Handtuch werfe»

Von Tim Althof
Superbike-WM
BMW-Werksfahrer Eugene Laverty vor Alex Lowes (Kawasaki)

BMW-Werksfahrer Eugene Laverty vor Alex Lowes (Kawasaki)

BMW-Werksfahrer Eugene Laverty holte sich am Sonntag in Barcelona sein bestes Ergebnis in dieser Superbike-WM-Saison. Mit Platz 7 nahm das sechste Wochenende 2020 für ihn ein positives Ende.

Bei Eugene Laverty überwog am Samstag in Barcelona der Frust, als er nach den Regenschauern am Morgen zu wenig Grip auf der Strecke fand und seine BMW im Qualifying der Superbike-WM nur auf Rang 12 platzierte. «Es war ein enttäuschender Tag. Nachdem es vor der Superpole geregnet hatte, war die Strecke selbst im Trockenen unheimlich rutschig. Wir haben keinen Grip gefunden, und mehr als Startplatz 12 war nicht drin», beklagte sich der Ire.

Im ersten Superbike-WM-Rennen am Samstagnachmittag kämpfte der ehemalige MotoGP-Fahrer mit der Technik an seiner Werksmaschine und landete am Ende auf Platz 11. «In der ersten Rennrunde lag ich auf dem zehnten Rang, aber leider hatten wir ein technisches Problem», betonte Laverty nachher. «Auf der Gerade habe ich aus der Entlüftung aus vollem Tank immer einen leichten Benzinnebel abbekommen, und die Sicht war eingeschränkt. In der Folge habe ich pro Runde eine halbe Sekunde verloren, aber ich wollte nicht aufgeben. Es dauert, bis ich das Handtuch werfe, und ich wollte weiterfahren. Zum Glück war das Problem mit dem Benzindruck immer weg, wenn die Kraftstofflast nachgelassen hat, so konnte ich noch Platz 11 holen.»

Obwohl Laverty am Sonntag mit Position 7 nicht weit hinter seinem Teamkollegen Tom Sykes landete, der mit Platz 5 das beste Resultat der Saison sicherte, war er letztendlich unzufrieden. «Im zweiten Rennen war ich nach der ersten Runde Achter, das hat mir das Leben wesentlich einfacher gemacht, auch wenn es ein hartes Rennen war, da ich sowohl am Vorder- als auch am Hinterrad Vibrationen hatte», so der 34-Jährige. «Das hat die Sache erschwert, und es ist deshalb enttäuschend, weil ich weiß, dass noch wesentlich mehr Potenzial dringesteckt hätte. Barcelona hat der BMW S 1000 RR gut gelegen.»

BMW Motorrad Motorsport Direktor Marc Bongers äußerte sich nach dem Wochenende wie folgt: «Nach den Zuverlässigkeitsproblemen am Samstag war es gut, den Sonntag mit den besten Rennergebnissen der Saison abzuschließen. Diese Ergebnisse waren lang ersehnt, und es ist erfreulich, sie jetzt in der Tasche zu haben – auch wenn der Weg nach ganz vorn noch nicht geebnet ist. Eugene lieferte einen starken Fight mit Lowes und Haslam, den er am Ende auf dem siebten Platz für sich entscheiden konnte.»

Ergebnis Superbike-WM, Barcelona, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Chaz Davies Ducati 34:29,729 min
2. Michael van der Mark Yamaha + 2,460 sec
3. Garrett Gerloff Yamaha + 2,559
4. Jonathan Rea Kawasaki + 8,040
5. Tom Sykes BMW + 13,196
6. Scott Redding Ducati + 14,232
7. Eugene Laverty BMW + 16,409
8. Alex Lowes Kawasaki + 17,590
9. Leon Haslam Honda + 18,536
10. Loris Baz Yamaha + 20,401
11. Jonas Folger Yamaha + 20,451
12. Federico Caricasulo Yamaha + 25,414
13. Lorenzo Zanetti Ducati + 31,420
14. Takumi Takahashi Honda + 51,264
15. Xavi Fores Kawasaki  
Out Michael Rinaldi Ducati  
Out Valentin Debise Kawasaki  
Out Sylvain Barrier Ducati  
Out Samuele Cavalieri Ducati  
Out Alvaro Bautista Honda  

 

Stand Superbike-WM 2020 nach Barcelona
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 290
2. Scott Redding Ducati 239
3. Chaz Davies Ducati 188
4. Michael van der Mark Yamaha 178
5. Toprak Razgatlioglu Yamaha 157
6. Alex Lowes Kawasaki 145
7. Michael Rinaldi Ducati 144
8. Álvaro Bautista Honda 94
9. Loris Baz Yamaha 91
10. Leon Haslam Honda 88
11. Tom Sykes BMW 70
12. Garrett Gerloff Yamaha 68
13. Eugene Laverty BMW 45
14. Federico Caricasulo Yamaha 41
15. Xavi Fores Kawasaki 37
16. Marco Melandri Ducati 23
17. Sandro Cortese Kawasaki 14
18. Leandro Mercado Ducati 12
19. Maximilian Scheib Kawasaki 11
20. Jonas Folger Yamaha 9
21. Sylvain Barrier Ducati 5
22. Christophe Ponsson Aprilia 4
23. Roman Ramos Kawasaki 4
24. Matteo Ferrari Ducati 4
25. Takumi Takahashi Honda 4
26. Lorenzo Zanetti Ducati 3

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 01.12., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Di. 01.12., 22:45, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm
7DE