Sieger Chaz Davies (Ducati): «Habe Besseres verdient»

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Chaz Davies gewann sein zweites Rennen mit der Ducati Panigale V4R

Chaz Davies gewann sein zweites Rennen mit der Ducati Panigale V4R

Über 14 Monate musste Aruba-Werksfahrer Chaz Davies in der Superbike-WM auf seinen zweiten Sieg mit der Panigale V4R warten. Als Ducati bei der Abstimmung auf ihn hörte, lieferte der Waliser.

Dem stets gefassten, ruhigen und höflichen Chaz Davies fiel eine Tonnenlast von den Schultern, als er das zweite Hauptrennen in Barcelona gewann und nach dem 14. Juli 2019 in Laguna Seca endlich wieder auf dem obersten Podestplatz stand.

Der 33-Jährige bewies, dass er nach wie vor zu den schnellsten Piloten in der Superbike-WM gehört. Wird das die Entscheidungsträger bei Ducati in Bologna umstimmen, kurz bevor sie den neun Jahre jüngeren Michael Ruben Rinaldi für 2021 im Werksteam unterschreiben lassen?

Nicht nur Davies bezweifelt das.

«Ein Sieg ist ein Sieg, dieser ist extrem befriedigend», unterstrich Davies. «Wenn ich sage, dass wir an einem gewissen Bereich arbeiten müssen, und sie Lösungen bringen, dann erreichen wir bessere Resultate. Das beweise ich jedes Mal. Das ist die befriedigendste Tatsache für mich. Das ist ein langsamer Prozess, jetzt machten wir einen weiteren Schritt nach vorne. Wir sind spät dran, aber das ist das Potenzial. Ich war immer ehrlich, was das Ausnützen des Potenzials des Motorrads betrifft. Die Lösungen meiner Probleme kamen sehr spät.»

«Das war ein perfektes Rennen, von Anfang bis Ende», freute sich der 31-fache Laufsieger. «Wir nahmen auf Sonntag eine große Änderung vor, um mehr Grip am Hinterrad zu bekommen. Der Plan ging auf, das Motorrad war völlig anders. Jetzt hatte ich endlich Traktion und konnte das Rennen so einteilen, wie ich mir das vorstelle. Meine Crew leistete sehr gute Arbeit. Bis dahin waren wir mit der Front und dem Heck des Motorrads nie im richtigen Fenster, jetzt ist die Front hervorragend, das war sie schon in Aragon. Anschließend haben wir unsere gesamten Bemühungen auf das Heck konzentriert, jetzt sind wir im richtigen Bereich. Wir haben keine neuen Teile, sondern mit der Balance gearbeitet. Wenn du keinen Grip am Hinterrad hast, dann kannst du keine Rennen gewinnen. Ob dieses Abstimmungsfenster auf allen Strecken funktioniert, kann ich noch nicht sagen, dafür ist es zu früh. Für Magny-Cours ist es aber zumindest ein Startpunkt.»

Jetzt, wo dir die V4R so gut passt: Kannst du dir vorstellen, 2021 für ein anderes Ducati-Team zu fahren, falls Aruba nicht mit dir verlängert? «Ich möchte für das beste Team, mit dem besten Bike, den besten Ingenieuren und der meisten Unterstützung fahren», betonte Davies. «Ich bin hier, um Rennen zu gewinnen. Ich glaube nicht, dass das in einem Nicht-Werksteam konstant möglich ist. So ein Team ist für mich nicht so interessant und ich habe Besseres verdient. Meine Kommentare sind gleichbleibend und ich benenne Probleme. Manchmal schauen sie aber mich an und fragen nach Antworten.»

Wie konntest du in diesen schwierigen Zeiten einen klaren Kopf bewahren und so eine Leistung abrufen? «Egal, was um mich herum los ist, ich weiß, wie ich mich auf dem Motorrad fokussiere», hielt Davies fest. «Ich schenke dem ganzen Kram um mich herum keine Beachtung, deshalb berührt mich das nicht allzu sehr.»

Nach seinem sechsten Podestplatz in diesem Jahr, dem 95. insgesamt, hat Davies 188 Punkte auf dem Konto und ist hinter Jonathan Rea (Kawasaki, 290 Punkte) und Teamkollege Scott Redding (239) WM-Dritter.

Ergebnis Superbike-WM, Barcelona, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Chaz Davies Ducati 34:29,729 min
2. Michael van der Mark Yamaha + 2,460 sec
3. Garrett Gerloff Yamaha + 2,559
4. Jonathan Rea Kawasaki + 8,040
5. Tom Sykes BMW + 13,196
6. Scott Redding Ducati + 14,232
7. Eugene Laverty BMW + 16,409
8. Alex Lowes Kawasaki + 17,590
9. Leon Haslam Honda + 18,536
10. Loris Baz Yamaha + 20,401
11. Jonas Folger Yamaha + 20,451
12. Federico Caricasulo Yamaha + 25,414
13. Lorenzo Zanetti Ducati + 31,420
14. Takumi Takahashi Honda + 51,264
15. Xavi Fores Kawasaki  
Out Michael Rinaldi Ducati  
Out Valentin Debise Kawasaki  
Out Sylvain Barrier Ducati  
Out Samuele Cavalieri Ducati  
Out Alvaro Bautista Honda  

 

 

Stand Superbike-WM 2020 nach Barcelona
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 290
2. Scott Redding Ducati 239
3. Chaz Davies Ducati 188
4. Michael van der Mark Yamaha 178
5. Toprak Razgatlioglu Yamaha 157
6. Alex Lowes Kawasaki 145
7. Michael Rinaldi Ducati 144
8. Álvaro Bautista Honda 94
9. Loris Baz Yamaha 91
10. Leon Haslam Honda 88
11. Tom Sykes BMW 70
12. Garrett Gerloff Yamaha 68
13. Eugene Laverty BMW 45
14. Federico Caricasulo Yamaha 41
15. Xavi Fores Kawasaki 37
16. Marco Melandri Ducati 23
17. Sandro Cortese Kawasaki 14
18. Leandro Mercado Ducati 12
19. Maximilian Scheib Kawasaki 11
20. Jonas Folger Yamaha 9
21. Sylvain Barrier Ducati 5
22. Christophe Ponsson Aprilia 4
23. Roman Ramos Kawasaki 4
24. Matteo Ferrari Ducati 4
25. Takumi Takahashi Honda 4
26. Lorenzo Zanetti Ducati 3

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain - Das 2. Freie Training
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Fr. 27.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 16:25, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE