Estoril, Lauf 2: Ducati gewinnt das letzte SBK-Rennen

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Chaz Davies holte sich den letzten Sieg der Superbike-WM 2020

Chaz Davies holte sich den letzten Sieg der Superbike-WM 2020

Das zweite Rennen der Superbike-WM 2020 in Estoril war ein würdiges Finale. Chaz Davies und Scott Redding holten für Ducati den ersten Doppelsieg mit der Panigale V4R. Jonathan Rea stürzte.

Das auf 16:15 Uhr (MEZ) angesetzte Rennen der Top-Kategorie ist der letzte Showdown der seriennahen Weltmeisterschaft 2020. Die Rahmenbedingungen waren bei Sonnenschein mit 22 Grad Luft und 31 Grad Celsius Asphalttemperatur beinahe ideal für ein spannendes Finale.

Da die Top-3 der Gesamtwertung bereits feststanden, konnten alle Piloten befreit auffahren: Weltmeister Jonathan Rea wollte den 100. Sieg, Chaz Davies mit einem Sieg Ducati Lebewohl sagen und Toprak Razgatlioglu wollte sein erstes Triple einfahren.

Die Startaufstellung für den zweiten Lauf der Superbike-WM 2020 in Jerez entsprach in den ersten drei Reihen dem Ergebnis des Superpole-Race. Die erste Startreihe bestand aus den Yamaha-Piloten Toprak Razgatlioglu, Garrett Gerloff und Michael van der Mark. In Reihe 2 lauerten Chaz Davies (4./Ducati), Jonathan Rea (Kawasaki) und Scott Redding (Duati). Ab Startplatz 10 wird das Ranking der Superpole herangezogen.

An der Spitze setzte sich bereits am Ende der ersten Runde Chaz Davies durch, um Platz 2 kämpften Toprak Razgatlioglu und Jonathan Rea. Alle waren am Limit. Nach mehreren erfolglosen Versuchen stürzte Rea, als er den Yamaha-Piloten innen überholen wollte.

Nach 21 Runden gewann Davies sein letztes Rennen für Ducati in überragender Manier vor Razgatlioglu und Redding.

Honda konnte sich im letzten Saisonrennen über die Plätze 5 (Álvaro Bautista) und 7 (Leon Haslam) freuen.

Nachdem auch Alex Lowes stürzte, brachte Xavi Fores die beste Kawasaki auf der achten Position ins Ziel. Das reichte aus, um Kawasaki den Gewinn der Herstellerwertung zu sichern. Rea, der sich nach seinem Sturz das Rennen als 16. einreihte, fuhr auf der 14. Position ins Ziel.

Für BMW gab es auch im zweiten Lauf nicht viel zu gewinnen. Tom Sykes kreuzte mit 25 sec Rückstand auf den Sieger als Zehnter die Ziellinie. Teamkollege Eugene Laverty verlor auf der 12. Position weitere 3 sec.

Zwischen den BMW-Pilot kam Wildcard-Pilot Jonas Folger auf Platz 11 ins Ziel. Der Deutsche lag bereits am Hinterrad von Michael Rinaldi (Ducati), der am Ende Sechster wurde, fiel dann aber um mehrere Positionen zurück.

So lief das Rennen

Start: Razgatlioglu vor Gerloff und van der Mark. Dann Davies, Rea und Redding. Davies verbessert sich in den ersten Kurven vorbei an Gerloff und van der Mark auf Platz 2. Sykes auf Platz 13.

Runde 1: Davies schnappt sich auf den letzten Metern die Führung, dann Razgatlioglu, Gerloff, Rea, Redding, van der Mark und Lowes. Dann Bautista (8.). geht als Führender

Runde 2: Schnellste Rennrunde Rea in 1:37,192 min. Sykes auf 13, Folger auf Platz 15.

Runde 3: Davies führt 0,3 sec vor Razgatlioglu. Sturz Gerloff auf Platz 3 liegend. Rea jetzt Dritter vor Redding und van der Mark. Rea in 1:37,119 min erneut schneller-

Runde 4: Rea (3.) verkürzt in 1:36,919 min auf 0,9 sec auf Davies und Razgatlioglu. Platz 7 (Bautista) und 14 (Folger) trennen nur 2 sec!

Runde 5: Davies 0,5 sec vor Razgatlioglu und 0,7 sec vor Rea. Redding (4.) schon 2,6 sec zurück.

Runde 6: Schnellste Rennrunde Rea in 1:36,864 min. Die Top-3 innerhalb 0,5 sec. und 3 sec vor Redding und van der Mark. Folger (13.) vorbei an Sykes (14.).

Runde 7: Rea presst sich erstmals an Razgatlioglu vorbei auf Platz 2, doch der Türke kontert.

Runde 8: Durch den Kampf zwischen Razgatlioglu und Rea baut Davies seinen Vorsprung auf 0,8 sec aus.

Runde 9: Folger (12.) schnappt Caricasulo (13.). Rea stürzt beim Versuch, Razgatlioglu innen zu überholen.

Runde 10: Davies 1,5 sec vor Razgatlioglu. Redding neuer Dritter mit 3,5 sec Rückstand. Folger auf 11, Rea als 16. wieder im Rennen.

Runde 11: Davies (1.) mit schnellster Rennrunde in 1:36,806 min. Alex Lowes die beste Kawasaki auf Platz 5. Die Honda-Piloten Bautista und Haslam kämpfen um Platz 6. Folger (11.) am Hinterrad von Michael Rinaldi (Ducati)

Runde 12: Davies 2,5 sec vor Razgatlioglu und 4,3 sec vor Redding.

Runde 13: Bautista (6.) holt zu Lowes (5.) auf

Runde 14: Baz hat ein Problem und verliert Positonen, ebenso Folger (13.)

Runde 15: Davies 3 sec vor Razgatlioglu. Redding (3.) nur noch 1,2 sec hinter dem Türken. Baz kommt an die Box.

Runde 16: Lowes stürzt, Bautista rückt auf Platz 5 nach vorne.

Runde 17: Redding am Hinterrad von Razgatlioglu. Van der Mark einsam auf Platz 4, auch Bautista (5.) und Rinaldi (6.) sind alleine unterwegs.

Runde 18: Redding (2.) überholt Razgatlioglu (3.) auf der Geraden. Fores (8.) verliert einen Platz an Haslam (7.).

Runde 19: Davies 3,6 sec vor Redding und Razgatlioglu. Folger (11.) vorbei an Laverty (12.).

Runde 20: Rinaldi, Haslam, Fores und Caricasulo kämpfen um Platz 6.

Letzte Runde: Davies gewinnt 1,9 sec vor Redding . 3. Razgatlioglu. Folger auf Platz 11.

Ergebnis Superbike-WM, Estoril, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Chaz Davies Ducati 34:07,368 min
2. Scott Redding Ducati + 1,951 sec
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 2,556
4. Michael van der Mark Yamaha + 10,423
5. Alvaro Bautista Honda + 15,473
6. Michael Rinaldi Ducati + 20,277
7. Leon Haslam Honda + 21,074
8. Xavi Fores Kawasaki + 21,291
9. Federico Caricasulo Yamaha + 22,427
10. Tom Sykes BMW + 25,168
11. Jonas Folger Yamaha + 26,945
12. Eugene Laverty BMW + 28,511
13. Leandro Mercado Ducati + 32,281
14. Jonathan Rea Kawasaki + 38,800
15. Matteo Ferrari Ducati + 46,083
16. Eric Granado Honda + 47,000
17. Takumi Takahashi Honda + 47,295
18. Sheridan Morais Kawasaki > 1 min
19. Loris Cresson Kawasaki > 1 min
Out Alex Lowes Kawasaki  
Out Loris Baz Yamaha  
Out Garrett Gerloff Yamaha  

 

Stand Superbike-WM nach Estoril
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 360
2. Scott Redding Ducati 305
3. Chaz Davies Ducati 273
4. Toprak Razgatlioglu Yamaha 228
5. Michael van der Mark Yamaha 223
6. Alex Lowes Kawasaki 189
7. Michael Rinaldi Ducati 186
8. Loris Baz Yamaha 142
9. Leon Haslam Honda 113
10. Álvaro Bautista Honda 113
11. Garrett Gerloff Yamaha 103
12. Tom Sykes BMW 88
13. Xavi Fores Kawasaki 61
14. Federico Caricasulo Yamaha 58
15. Eugene Laverty BMW 55
16. Leandro Mercado Ducati 24
17. Marco Melandri Ducati 23
18. Jonas Folger Yamaha 19
19. Sandro Cortese Kawasaki 14
20. Sylvain Barrier Ducati 12
21. Maximilian Scheib Kawasaki 11
22. Takumi Takahashi Honda 6
23. Matteo Ferrari Ducati 5
24. Christophe Ponsson Aprilia 4
25. Roman Ramos Kawasaki 4
26. Lorenzo Zanetti Ducati 3
27. Valentin Debise Kawasaki 2
28. Eric Granado Honda 1
29. Xavier Pinsach Kawasaki 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE