Was war los mit Loris Baz (Yamaha) in Estoril?

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Loris Baz leistete sich in Estoril drei Stürze

Loris Baz leistete sich in Estoril drei Stürze

Zeitweise fuhr Loris Baz in der Superbike-WM 2020 auf Augenhöhe mit den Yamaha-Werkspiloten, doch beim Saisonfinale in Estoril lief beim Ten Kate-Piloten nicht viel zusammen.

Loris Baz zeigte in der Superbike-WM 2020 starke Rennen: In Jerez glänzte der Franzose mit zwei Top-5-Ergebnissen, in Portimão, Barcelona und Magny-Cours holte der Ten Kate Yamaha-Pilot insgesamt vier Podestplätze. 

Das Meeting in Estoril markiert im Gegenteil dazu den Tiefpunkt: Schlechteste Superpole des Jahres (nur Zwölfter), in den Rennen ein verhaltener neunter Platz am Samstag und zwei Ausfälle am Sonntag.

Baz sorgte beim Saisonfinale mit Stürzen im FP2, in der Superpole und im Superpole-Race für reichlich Beschäftigung seiner Mechaniker.

«Eine gute Startposition ist auf einer Piste wie Estoril das Wichtiste. Durch den Sturz in der Superpole und Startplatz 12 wussten wir bereits, dass die Rennen schwierig werden», stöhnte der 27-Jährige. «Mein Start in den ersten Lauf war ordentlich, aber dann hatte ich dasselbe Problem wie im Grunde schon das ganze Jahr. Wenn ich hinter jemanden fahre, kann ich nicht meine Linie fahren. In den Kurven verliere ich an Speed und das verursacht weitere Probleme. Ich habe keine Ahnung, warum das so ist. Ob es mein Fahrstil ist, das Set-up oder irgendwas anderes. Ich weiß nur, dass es sehr frustrierend ist.»

An der R1 kann es zumindest nicht gelegen haben: Yamaha-Piloten fuhren in Estoril zwei von drei Siegen und sechs von neun möglichen Podestplätzen ein!

Im ersten Rennen kam Baz als Neunter nur 2,3 sec hinter Leon Haslam (Honda) auf Platz 5 ins Ziel.

«Ich war schneller als Lowes, Rinaldi und Haslam vor mir – aber ich kam einfach nicht vorbei! Und als ich es in der letzten Runde noch einmal versuchte, machte ich einen Fehler und verlor noch eine Position an Fores», ärgerte sich der Yamaha-Pilot. «Im Superpole-Race hatte ich dasselbe Problem. Weil ich zu sehr über den Randstein räuberte, hatte ich dann aber einen heftigen Sturz – das Bike war zerstört.»

Durch den für den letzten Renntag geänderten Zeitplan hatte das Ten Kate Team etwas mehr Zeit, um die R1 für das letzte Saisonrennen herzurichten.

«Das Gefühl war viel besser und ich konnte auch besser überholen. Leider ging plötzlich der Motor einfach aus und als ich zurück auf die Strecke fuhr, passierte es gleich noch einmal. Wahrscheinlich hing das mit dem Sturz zusammen. Ich konnte nichts anderes tun, als das Rennen aufzugeben», erklärte Baz. «Wir nicht erwartet, dass wir die Saison auf diese Weise beenden. Wir haben mehrfach gezeigt, dass wir vorne mitmischen können und fuhren aufs Podium. Umso enttäuschender sind Tage wie diese.»

Die Saison beendete Baz mit 142 Punkten als WM-Achter. Den Titel des besten Kunden-Piloten räumte Ducati-Pilot Michael Rinaldi ab (WM-Siebter, 186 P.).

Ergebnis Superbike-WM, Estoril, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Chaz Davies Ducati 34:07,368 min
2. Scott Redding Ducati + 1,951 sec
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 2,556
4. Michael van der Mark Yamaha + 10,423
5. Alvaro Bautista Honda + 15,473
6. Michael Rinaldi Ducati + 20,277
7. Leon Haslam Honda + 21,074
8. Xavi Fores Kawasaki + 21,291
9. Federico Caricasulo Yamaha + 22,427
10. Tom Sykes BMW + 25,168
11. Jonas Folger Yamaha + 26,945
12. Eugene Laverty BMW + 28,511
13. Leandro Mercado Ducati + 32,281
14. Jonathan Rea Kawasaki + 38,800
15. Matteo Ferrari Ducati + 46,083
16. Eric Granado Honda + 47,000
17. Takumi Takahashi Honda + 47,295
18. Sheridan Morais Kawasaki > 1 min
19. Loris Cresson Kawasaki > 1 min
Out Alex Lowes Kawasaki  
Out Loris Baz Yamaha  
Out Garrett Gerloff Yamaha  

 

Stand Superbike-WM nach Estoril
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 360
2. Scott Redding Ducati 305
3. Chaz Davies Ducati 273
4. Toprak Razgatlioglu Yamaha 228
5. Michael van der Mark Yamaha 223
6. Alex Lowes Kawasaki 189
7. Michael Rinaldi Ducati 186
8. Loris Baz Yamaha 142
9. Leon Haslam Honda 113
10. Álvaro Bautista Honda 113
11. Garrett Gerloff Yamaha 103
12. Tom Sykes BMW 88
13. Xavi Fores Kawasaki 61
14. Federico Caricasulo Yamaha 58
15. Eugene Laverty BMW 55
16. Leandro Mercado Ducati 24
17. Marco Melandri Ducati 23
18. Jonas Folger Yamaha 19
19. Sandro Cortese Kawasaki 14
20. Sylvain Barrier Ducati 12
21. Maximilian Scheib Kawasaki 11
22. Takumi Takahashi Honda 6
23. Matteo Ferrari Ducati 5
24. Christophe Ponsson Aprilia 4
25. Roman Ramos Kawasaki 4
26. Lorenzo Zanetti Ducati 3
27. Valentin Debise Kawasaki 2
28. Eric Granado Honda 1
29. Xavier Pinsach Kawasaki 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 05.12., 19:10, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Sa. 05.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Sa. 05.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 05.12., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Sa. 05.12., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 05.12., 21:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 05.12., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
7DE