Erste Fotos: Rennversion der neuen Kawasaki ZX-10RR

Von Ivo Schützbach
Am 23. November wird die neue Kawasaki ZX-10RR vorgestellt, das Werksteam in der Superbike-WM testet bereits diese Woche in Jerez mit ihr. Alex Lowes’ Crew-Chief Marcel Duinker erklärt die Verbesserungen.

Seit 2015 ist Kawasaki in der Superbike-WM ungeschlagen, seit 2013 wurden sieben von acht Fahrer-Titeln gewonnen. Doch angesichts neuer Maschinen von Ducati (2019), Yamaha und Honda (2020) sowie BMW (2021) musste der Hersteller aus Köbe nachlegen.

Am 23. November wird die neue Kawasaki ZX-10RR vorgestellt, die Werksfahrer Jonathan Rea und Alex Lowes bestreiten bereits den Jerez-Test diese Woche Dienstag und Mittwoch mit ihr.

Weil sich die Rennmaschine in vielen Bereichen vom Serienbike unterscheidet, sehen wir aktuell noch einen Hybrid aus dies- und nächstjährigem Bike auf der Rennstrecke.

«Alle Änderungen an der neuen ZX-10RR sind dem Rennsport geschuldet und für die Superbike-WM gemacht», erklärte Alex Lowes’ Crew-Chief Marcel Duinker im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Über die letzten Jahre haben wir viele Informationen gesammelt, wo wir uns wegen des stärkeren Wettbewerbs verbessern müssen. Wir mussten reagieren und das tat Kawasaki. Wir haben das Paket in jedem kleinen Bereich verbessert. Viele Teile sehen gleich aus wie an der diesjährigen Maschine, aber es gibt Unterschiede in allen Bereichen: Chassis, Motor, Federung. Diese kleinen Schritte sind sehr gut kalkuliert, wir wissen, wie wir vorwärts kommen.»

«Der neue Motor gibt uns die Möglichkeit, unsere Performance auf der Strecke zu verbessern», unterstrich der Niederländer. «Der Motor wurde derartig verbessert, dass wir jetzt auf einem höheren Level beginnen können – das ist die wichtigste Änderung. Es ist einfach zu sehen, in welchen Bereichen die anderen Hersteller in den letzten zwei Jahren Fortschritte erzielt haben. Es ist nichts einfacher, als den Gegner auf der Geraden zu überholen. Das entlastet dich sehr. Und es sorgt bei deinen Gegnern für Stress, weil sie alles unternehmen müssen, um dran zu bleiben oder sogar zu überholen. Das fordert den Fahrer, aber auch das Motorrad und die Reifen. Kawasaki hat alles unternommen, damit wir auf der Rennstrecke schneller werden. Wir sind sehr glücklich mit dieser Homologation.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 25.10., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Mo.. 25.10., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 25.10., 06:00, Motorvision TV
    Spotted
  • Mo.. 25.10., 06:10, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Mo.. 25.10., 06:15, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 25.10., 06:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo.. 25.10., 06:34, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 25.10., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 25.10., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 25.10., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7DE