Jonathan Rea (33): Das wahre Geheimnis seines Erfolgs

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea und sein weltmeisterliches Kawasaki-Team

Jonathan Rea und sein weltmeisterliches Kawasaki-Team

Die seit 2015 bestehende Erfolgsgeschichte von Kawasaki-Star Jonathan Rea sucht in der Motorsport-Geschichte seinesgleichen. Der Nordire weiß genau, wem er das zu verdanken hat.

Sechs Superbike-Weltmeisterschaften, 99 Laufsiege und 185 Podestplätze aus 304 Rennstarts – die von Jonathan Rea seit 2015 aufgestellte Rekorde sind gleichermaßen beeindruckend wie Respekt einflössend. Die meisten Top-Ergebnisse fuhr der 33-Jährige mit dem Kawasaki-Werksteam ein, das für den Nordiren nach sechs Jahren mittlerweile zur Familie gehört.

Rea weiß auch, dass er ohne sein Team und die dahinter stehenden Menschen auf verlorenem Posten stehen würde. Das ist das wahre Geheimnis seines Erfolgs.

«Wenn ich über mein Team rede, dann spreche ich über ein ganz besonderes Team, das wie eine gut geölter Maschine funktioniert. Alles Zahnräder greifen perfekt ineinander. Jeder weiß, was der andere gerade macht und nur sie wissen, was wir in der Zeit durchmachen mussten – weil wir es zusammen erlebt haben», sagte Rea dankbar. «Das beginnt schon bei meiner Frau Tarsh, die mir zu Hause an guten oder schlechten Tagen den Rücken frei hält. An der Rennstrecke sind es Kev und Fab, die hinter den Kulissen für mich da sind, egal wie es läuft.»

Rea spricht über Kev Handerland, der seit 2015 sein persönlicher Assistent ist und auch das Wohnmobil an die jeweilige Rennstrecke fährt. «Fab» ist Fabien Foret, mit dem sich Rea in allen sportlichen Dingen bespricht.

«Außerdem sind es alle weiteren Teammitglieder. Jeder Mechaniker, der unermüdlich an meinem Bike arbeitet, oder Pere, der am Computer die Daten analysiert oder mein Elektronik-Spezialist Davide, der mir mit seiner Arbeit den Arsch rettet. Sie alle zusammen machen einen riesigen Anteil am Erfolg aus und sie sind der wichtigste Grund, warum ich mit Kawasaki weitermache», betonte der Rekordweltmeister. «Ich bin sehr dankbar für die Chance, die sie mir geben. Als wir zusammen auf die Reise gingen haben sie mir geholfen, den ersten WM-Titel zu gewinnen und ich glaube zusammen haben wir die stärkste Partnerschaft, die es jemals im Rennsport gab. Das Kawasaki Racing Team ist das beste Team, das man sich wünschen kann.»

Rea hat 2020 seinen Kawasaki-Vertrag verlängert, über die Laufzeit wurde Stillschweigen vereinbart.

«Ich bin schon gespannt darauf, was wir zusammen noch alles erreichen werden. Ich spüre, dass unsere Geschichte noch nicht zu Ende erzählt ist», kündigte Rea an.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 13:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 14:15, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2018
  • Sa. 23.01., 15:00, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2018
  • Sa. 23.01., 15:50, Motorvision TV
    Goodwood Revival 2018
  • Sa. 23.01., 16:35, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2019
  • Sa. 23.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 23.01., 17:40, Motorvision TV
    Neuheiten auf dem Goodwood Festival of Speed
  • Sa. 23.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
6DE