Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Abfuhr wegen Loris Baz: Lorenzo Zanetti ist verärgert

Von Ivo Schützbach
Lorenzo Zanetti (re.)

Lorenzo Zanetti (re.)

Mündlich hatte Lorenzo Zanetti von Ducati New York die Zusage, dass er 2021 die US-Superbike-Serie MotoAmerica für sie bestreiten wird. Doch dann war auf einmal Loris Baz verfügbar und bekam den Zuschlag.

2020 hat Ducati den Grundstein gelegt für eine stärkere Präsenz in der US-Superbike-Meisterschaft MotoAmerica. Lorenzo Zanetti startete letztes Jahr bei drei Events in acht Rennen für das Team von Ducati New York und fuhr sechsmal in die Top-3, in Indianapolis als Sieger.

Ende April soll in Atlanta die Meisterschaft 2021 beginnen – und Ducati gehört zu den Favoriten. Das Team Ducati New York bekommt technische Unterstützung aus dem Werk in Borgo Panigale und hat vom letztjährigen WM-Team Brixx Ducati eine V4R erworben. Demnächst wird offiziell: Der langjährige WM-Pilot Loris Baz wird die Maschine pilotieren – statt Zanetti.

Der Italiener ist erbost, weil er für kommende Saison bereits eine mündliche Zusage hatte. Doch dann zeichnete sich ab, dass der WM-Achte Baz keinen Platz in der Weltmeisterschaft findet. Viele Experten trauen dem Franzosen den Titelgewinn bereits im ersten Jahr zu. Sie sind sich auch dahingehend einig, dass Baz mit 18 Podestplätzen in der Superbike-WM, darunter zwei Siege auf Kawasaki, schneller ist als Zanetti.

Also griff Ducati New York zu.

Zanetti machte seinem Ärger anschließend lautstark Luft, weil ihm sein «Rausschmiss» von Ducati und nicht vom Team mitgeteilt wurde. Von der mangelnden Kommunikation mit den Amerikanern ist der 33-Jährige enttäuscht.

Weil Ducati zu dem Projekt in den USA finanziell nichts beisteuert, gibt es kein Mitspracherecht beim Fahrer.

Hinter dem Team steckt ein Milliardär, dem neben zahlreichen anderen Firmen auch Ducati New York, eine Niederlassung in Pennsylvania und ein Casino in Poconos gehört. Er hat seinem Sohn die Führung des Rennteams überlassen. Weil die Truppe über keinerlei Erfahrung mit einem so diffizilen Bike wie der V4R verfügt, schickt Ducati einen Elektroniker und einen Mechaniker zur Unterstützung über den großen Teich. Das ließ sich auch deshalb so einfach bewerkstelligen, weil mit Eraldo Ferracci eine legendäre Größe involviert ist: Der Tuner mit italienischen Wurzeln gewann Ende der 1980er-Jahre mit seinem Team Fast by Ferracci Ducati die ersten beiden Titel in der damals neuen Superbike-Weltmeisterschaft mit Fred Merkel.

Das Ducati-Management ist sehr glücklich darüber, einen potenten Partner in den USA gefunden zu haben, weil die Marke aus Italien in dem Riesenland zu klein ist, um sich ein eigenes Werksteam leisten zu können. Dafür wird in Kauf genommen, dass die Macher hinter dem Aushängeschild nicht alles so erledigen, wie es die Entscheider in Bologna tun würden.

Zanetti wird weiterhin als Superbike-Testfahrer für Ducati arbeiten und voraussichtlich die Italienische Meisterschaft für das Team Broncos Ducati von Luca Conforti bestreiten.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 14.07., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 19:30, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, Sport1
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 22:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 22:30, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 23:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 23:55, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Mo. 15.07., 00:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
» zum TV-Programm
5