Jonas Folger verschob Training: «Es herrschte Chaos»

Von Ivo Schützbach
Jonas Folger

Jonas Folger

Ob Jonas Folger Anfang März zum ersten Mal mit der neuen BMW M1000RR wird testen können, ist unklar. Am Montag macht sich der Bayer mit dem Transporter auf den Weg nach Spanien, um sich dort bestmöglich vorzubereiten.

Aus Angst vor Mutationen des Virus SARS-CoV-2 wird Reisen selbst innerhalb der EU beinahe täglich schwieriger, immer mehr Länder schließen ihre Grenzen oder verschärfen die Einreise- und Quarantänebestimmungen.

Ob BMW tatsächlich am 4./5. März in Portimao/Portugal den ersten großen Wintertest absolvieren kann, ist offen. Die italienischen Ducati-Teams Aruba und Barni haben quasi über Nacht entschieden, statt nächste Woche in Jerez/Südspanien lieber am vergangenen Donnerstag in Misano zu testen.

Während die Werksfahrer Tom Sykes und Michael van der Mark bereits mit Übergangsmodellen der neuen BMW M1000RR fahren durften, warten Jonas Folger und Eugene Laverty aus den Satelliten-Teams Bonovo Action und RC Squadra Corse auf ihre Premiere.

Um bestmöglich vorbereitet zu sein, begibt sich Folger am kommenden Montag mit dem Transporter auf die Reise nach Spanien. «Dort werde ich Motocross, mit dem Pitbike und auf der Rundstrecke fahren», verriet er SPEEDWEEK.com. «Normal habe ich das Anfang Januar gemacht, jetzt hat sich alles um einen Monat verschoben – wegen des späten Saisonbeginns und auch Corona-bedingt. Im Januar traf man sich sonst immer, aber dieses Jahr waren wenige unten. Es herrschte Chaos, diese Woche galt dies und nächste Woche das. So kamen die Leute nicht zusammen, deshalb haben wir alles verschoben. Das passt dann gut mit den Tests Anfang März zusammen.»

Folger hat für die zwei bis drei Wochen in Spanien Moto2-Pilot Marcel Schrötter als Trainingspartner. «Der Rest ergibt sich spontan», meinte der 27-Jährige, der den Winter bisher damit verbrachte, «viel Fahrrad auf der Rolle zu fahren. Dazu machte ich mein übliches Krafttraining mit rudern und speziellen Übungen. Ich war auch viel draußen, ging langlaufen und machte Skitouren».

Der Deutsche Meister wäre gerne schon im Januar mit dem neuen Motorrad gefahren, «unser Glück war, dass die anderen nicht viel zum Fahren kamen. Ich habe nie nachgefragt, wieso wir das nicht eingeplant hatten. Testfahrten liegen nicht in meiner Hand, das entscheiden BMW und mein Team. Weil es ein neues Motorrad ist, war im Januar noch nicht das gesamte Material für alle vier Fahrer fertig. Ich werde das Motorrad erst beim ersten Test sehen und draufsitzen. In Spanien fahre ich mit einer S1000RR, weil die M1000RR noch nicht soweit ist.»

Kalender Superbike-WM 2021:

23.–25. April Assen/Niederlande
07.–09. Mai Estoril/Portugal
21.–23. Mai Aragon/Spanien
11.–13. Juni Misano/Italien
02.–04. Juli Donington Park/Großbritannien
03.–05. September Magny-Cours/Frankreich
17.–19. September Barcelona/Spanien
24.–26. September Jerez/Spanien
01.–03. Oktober Portimao/Portugal
15.–17. Oktober San Juan/Argentinien
12.–14. November Lombok/Indonesien

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 09.12., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 06:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do.. 09.12., 06:15, Motorvision TV
    Reportage
  • Do.. 09.12., 06:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 07:07, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 07:10, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 09.12., 07:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 08:05, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
2DE