Eugene Laverty (BMW): «Unmöglich, so langsam zu sein»

Von Peter Fuchs
Eugene Laverty in Donington Park

Eugene Laverty in Donington Park

«Ich bin mit großen Hoffnungen nach Donington gekommen, der flüssige Streckenteil passt sehr gut zur BMW», sagte Eugene Laverty. Während seine Markenkollegen aufs Podium fuhren, verpasste er die Top-10.

Im BMW-Lager erlebten wir am vergangenen Wochenende krasse Gegensätze. Während sich die Werksfahrer Tom Sykes und Michael van der Mark für die erste Startreihe qualifizierten und in den drei Rennen insgesamt drei Podestplätze eroberten, strauchelten die Fahrer aus den Satelliten-Teams gewaltig.

Das ist insofern erstaunlich, weil Eugene Laverty bei RC Squadra Corse und Jonas Folger bei Bonovo MGM bis auf wenige Teile identisches Material haben. Sie fahren aber beide für Teams, die über sehr wenig Erfahrung mit der BMW verfügen und besonders bei wechselhaften Verhältnissen vor großen Herausforderungen stehen.

Laverty qualifizierte sich in der Superpole für Startplatz 15. Bis zur Mitte des ersten Rennens hatte er sich auf Rang 12 verbessert, in der Schlussphase büßte er aber noch eine Position ein und sah die Zielflagge als 13.

«Im Rennen ist die Strecke abgetrocknet, und wenngleich ich mit Trockenreifen gefahren bin, konnten wir unglücklicherweise nicht mehr auf Trockenabstimmung umstellen», klagte der Nordire. «So war ich letzten Endes mit einer auf nasse Bedingungen abgestimmten Aufhängung unterwegs, und so war es unmöglich, gute Rundenzeiten zu fahren. Das war das Maximum, das ich herausholen konnte.»

Im Sprintrennen am Sonntagvormittag wurde der ehemalige Vizeweltmeister 13., im zweiten Hauptrennen 15. Vier WM-Punkte beim Heimrennen sind nicht, was er sich erhofft hatte. Der 17. Gesamtrang ist ebenfalls ernüchternd.

«Das war ein recht schwieriges Wochenende», hielt Laverty fest. «Ich bin mit großen Hoffnungen nach Donington gekommen, denn ich weiß, dass der Charakter der BMW M1000RR zum flüssigen Streckenteil sehr gut passt. Aber wir konnten das ganze Wochenende über kein gutes Gefühl entwickeln. Das ist seit meinem schweren Sturz in Misano der Fall, deshalb müssen wir nun untersuchen, ob das Bike dabei vielleicht einen Schaden davongetragen hat, den wir noch nicht entdeckt haben. Denn es ist unmöglich so langsam zu sein, wenn man sieht, wo die Werksmaschinen von BMW waren. Wir sollten gemeinsam mit ihnen da vorne sein. Wir werden also alles untersuchen und uns stärker zurückmelden.»

Ergebnis Superbike-WM, Donington, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha 34:01,226 min
2. Garrett Gerloff Yamaha + 2,243 sec
3. Tom Sykes BMW + 4,522
4. Scott Redding Ducati + 5,151
5. Michael vd Mark BMW + 13,315
6. Alex Lowes Kawasaki + 14,444
7. Chaz Davies Ducati + 16,684
8. Michael Rinaldi Ducati + 18,757
9. Leon Haslam Honda + 20,783
10. Alvaro Bautista Honda + 22,938
11. Andrea Locatelli Yamaha + 23,194
12. Lucas Mahias Kawasaki + 25,442
13. Axel Bassani Ducati + 32,898
14. Tito Rabat Ducati + 38,370
15. Eugene Laverty BMW + 39,776
16. Luke Mossey Kawasaki + 43,182
17. Isaac Vinales Kawasaki + 56,811
18. Christophe Ponsson Yamaha + 57,073
19. Loris Cresson Kawasaki > 1 min
20. Jonathan Rea Kawasaki > 1 min
Out Jonas Folger BMW > 1 min

 

Stand Superbike-WM 2021 nach Donington
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha 183
2. Jonathan Rea Kawasaki 181
3. Scott Redding Ducati 117
4. Alex Lowes Kawasaki 114
6. Michael Rinaldi Ducati 94
5. Garrett Gerloff Yamaha 93
7. Tom Sykes BMW 89
8. Michael vd Mark BMW 81
9. Chaz Davies Ducati 64
10. Alvaro Bautista Honda 57
11. Andrea Locatelli Yamaha 51
12. Axel Bassani Ducati 47
13. Leon Haslam Honda 41
14. Lucas Mahias Kawasaki 36
15. Tito Rabat Ducati 18
16. Kohta Nozane Yamaha 17
17. Eugene Laverty BMW 14
18. Jonas Folger BMW 8
19. Isaac Vinales Kawasaki 8
20. Luke Mossey Kawasaki 2
21. Christophe Ponsson Yamaha 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.12., 13:25, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 02.12., 14:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 02.12., 16:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 02.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.12., 18:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 02.12., 18:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Do.. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 02.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 02.12., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
» zum TV-Programm
3DE