Jonas Folger ratlos: Er wird mit der BMW nicht warm

Von Ivo Schützbach
Jonas Folger weiß nicht, was er noch tun soll

Jonas Folger weiß nicht, was er noch tun soll

Nach dem vielversprechenden Aufwärtstrend in Assen wurden Jonas Folger und sein Team Bonovo MGM BMW bei der Superbike-WM in Most mit altbekannten Problemen konfrontiert – der 28-Jährige blieb erneut punktelos.

In Assen sahen wir in der Bonovo-Box ausnahmslos fröhliche Gesichter: Jonas Folger hatte sich für Startplatz 6 qualifiziert und lag im ersten Rennen auf dem feinen siebten Platz, als ihm mit über 200 km/h das Vorderrad wegrutschte, er böse stürzte und für den Sonntag Startverbot erhielt.

Schon am Freitag hatte Jonas freudig erzählt, dass die Probleme an der BMW behoben seien und er endlich ein gutes Gefühl für das Motorrad habe.

Most an diesem Wochenende begann nicht so schlecht, wie man anhand der finalen Ergebnisse vermuten könnte. Am Freitag verlor Folger 1,6 sec und wurde 15. Im FP3 am Samstagmorgen lag er auf der vierten Position, als er stürzte.

Damit nahm die Misere ihren Lauf. Der Deutsche Meister verpasste die gesamte Session und qualifizierte sich in der anschließenden Superpole nur für Startplatz 21 – 2,8 sec hinter der Spitze, nur zwei Konkurrenten waren langsamer.

Im ersten Rennen schied Jonas mit Motorschaden (abgerissenes Ventil) aus, im Sprintrennen am Sonntagmorgen über zehn Runden wurde er 18. und verlor über 30 sec auf Sieger Toprak Razgatlioglu (Yamaha). Ein ähnliches Bild im zweiten Hauptrennen: Rang 16 und 54 sec Rückstand auf Sieger Scott Redding (Ducati).

«Im FP3 begann ich mit viel Vertrauen», holte Folger etwas aus, als er sich in Most mit SPEEDWEEK.com vor der BMW-Hospitality zusammensetzte. «Eventuell rutschte ich da auf einer feuchten Stelle aus. Fürs Qualifying haben wir das Motorrad gerade so wieder zusammenbekommen. Sobald wir dann den Qualifyer reinsteckten, hatte ich wieder Chattering. Das hatten wir das ganze Jahr, nur in Assen war das komischerweise nicht der Fall. Vielleicht liegt das am Layout.»

Lediglich beim Saisonstart in Aragon konnte Folger Punkte holen, bei den folgenden fünf Events in Estoril, Misano, Donington Park, Assen und Most ging er leer aus. Nach 18 Rennen hat der ehemalige MotoGP-Pilot magere acht Punkte auf dem Konto und ist WM-19.

«Wir sind alle enttäuscht, es ist ein Auf und Ab – mehr Ab als Auf», hielt Jonas fest. «Es ist schwierig, ich habe kein Gefühl fürs Vorderrad und kann nicht so fahren, wie ich will. Ich fahre keine Schräglage, weil ich sonst stürze, wie im FP3. Das Bike hat Chattering, ich musste schon viele Rutscher abfangen, ich werde nicht warm mit ihm. Ich weiß nicht, warum es in Assen einigermaßen funktioniert hat, in Most hatten wir die gleichen Probleme wie vor Assen. Die Probleme von Donington haben wir gelöst und es ist jetzt auch immer einer von BMW dabei, der ein Auge drauf wirft und es kontrolliert. Es ist eigentlich alles in Ordnung. Es sind mechanische Probleme, ich kann kein Vertrauen zum Vorderrad aufbauen, kann keine Schräglage fahren und nicht so auf der Bremse in die Kurven hineinfahren, wie ich das möchte. Wir können nicht mehr tun, als wir tun. Wenn es dann trotzdem läuft, wie es läuft, ist das doppelt hart.»

Tom Sykes qualifizierte sich in Tschechien als schnellster BMW-Fahrer für Startplatz 4. Im ersten Rennen wurde der Engländer Neunter, im Sprintrennen Fünfter. Im zweiten Hauptrennen war Michael van der Mark als Siebter bester Fahrer des deutschen Herstellers.

Ergebnis Superbike-WM, Most, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Scott Redding Ducati  
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 3,587 sec
3. Jonathan Rea Kawasaki + 12,460
4. Andrea Locatelli Yamaha + 15,206
5. Michael Rinaldi Ducati + 19,479
6. Alex Lowes Kawasaki + 19,901
7. Michael vd Mark BMW + 20,034
8. Garrett Gerloff Yamaha + 20,250
9. Tom Sykes BMW + 24,043
10. Alvaro Bautista Honda + 25,257
11. Leon Haslam Honda + 29,203
12. Chaz Davies Ducati + 38,396
13. Tito Rabat Ducati + 41,674
14. Kohta Nozane Yamaha + 45,843
15. Christophe Ponsson Yamaha + 54,144
16. Jonas Folger BMW + 54,354
17. Isaac Vinales Kawasaki > 1 min
18. Karel Hanika Yamaha > 1 min
19. Marvin Fritz Yamaha > 1 min
20. Loris Cresson Kawasaki > 1 min
21. Jayson Uribe Kawasaki > 1 min
Out Axel Bassani Ducati  
Out Alessandro Delbianco Honda  

 

Stand Superbike-WM 2021 nach Most
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 266
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha 263
3. Scott Redding Ducati 216
4. Alex Lowes Kawasaki 143
5. Michael Rinaldi Ducati 135
6. Garrett Gerloff Yamaha 127
7. Tom Sykes BMW 121
8. Andrea Locatelli Yamaha 119
9. Michael vd Mark BMW 113
10. Chaz Davies Ducati 89
11. Alvaro Bautista Honda 84
12. Axel Bassani Ducati 73
13. Leon Haslam Honda 68
14. Lucas Mahias Kawasaki 36
15. Tito Rabat Ducati 26
16. Kohta Nozane Yamaha 25
17. Isaac Vinales Kawasaki 19
18. Eugene Laverty BMW 14
19. Jonas Folger BMW 8
20. Leandro Mercado Honda 7
21. Christophe Ponsson Yamaha 6
22. Marvin Fritz Yamaha 6
23. Loris Cresson Kawasaki 3
24. Andrea Mantovani Kawasaki 2
25. Luke Mossey Kawasaki 2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Beste Formel 1 aller Zeiten? Zahlen sprechen dagegen

Mathias Brunner
​Die Formel 1 boomt, besonders in den USA. Die neue Flügelauto-Generation sollte mehr Überholmanöver denn je und packenden Sport liefern. Ein Blick in die Statistik enthüllt jedoch Erstaunliches.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.02., 07:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Mi.. 08.02., 09:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 08.02., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 08.02., 10:10, Motorvision TV
    Classic
  • Mi.. 08.02., 13:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 08.02., 15:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Mi.. 08.02., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 08.02., 18:00, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 08.02., 18:30, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Mi.. 08.02., 18:30, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
» zum TV-Programm
3