Honda in Superbike-WM 2022: Rookies als Heilsbringer?

Von Kay Hettich
Honda tritt in der Superbike-WM 2022 mit zwei Rookies an

Honda tritt in der Superbike-WM 2022 mit zwei Rookies an

Vom ältesten Werksteam transformiert sich Honda für die Superbike-WM 2022 zum jüngsten. Die Rookies Iker Lecuona und Xavier Vierge sollen dem Motorradgiganten aus der Patsche helfen.

Die Routiniers Álvaro Bautista und Leon Haslam sollten aus der 2020 eingeführten Honda CBR1000RR-R ein siegfähiges Motorrad machen, doch in zwei Jahren wurden nur drei Podestplätze eingefahren. Die Superbike-WM 2021 beendete der Spanier als Zehnter, der Engländer nur als 13.

Mit den Neuzugängen Iker Lecuona und Xavier Vierge hofft die Honda Racing Corporation, mehr zu erreichen. Die beiden Spanier haben ihre Wurzeln im MotoGP-Paddock und kamen beim Wintertest in Jerez schnell auf ansprechende Rundenzeiten.

«Es geht hauptsächlich darum, etwas frisches Blut im Team zu haben», erklärte Teammanager Leon Camier bei WorldSBK. «Für jüngere Piloten ist es einfacher, sich an ein neues Paket zu gewöhnen, weil sie keine Erfahrung in dieser Klasse haben. Wir glauben, dass wir gute Techniker und eine gute Basis haben, um ein wettbewerbsfähiges Bike und Paket anbieten zu können. Der Hauptgrund, weshalb wir an ihr Potenzial glauben, ist, dass sie sich leichter an das Motorrad anpassen, als wenn ein älterer Fahrer versucht, das Bike in etwas anderes zu verwandeln.»

Der ehemalige Rennfahrer hofft, dass es seine Piloten nicht mit der Brechstange versuchen.

«Ich würde mir wünschen, dass sie ganz in Ruhe beginnen, sich steigern und dann Schritt für Schritt dem Podium näher kommen», sagte Camier. «Wir möchten, dass sie Rennen gewinnen, aber wir verstehen auch, dass es viele neue Strecken und Situationen für sie geben wird. Das alles wird Zeit benötigen. Wir wissen natürlich, dass es für sie eine große Aufgabe ist, auf Anhieb wettbewerbsfähig zu sein. Daher hoffe ich, dass wir über die gesamte Saison eine gute Entwicklung sehen.»

Klar ist aber auch, dass Honda technisch viel Nachholbedarf hat. Lecuona und Vierge gaben ähnliche Kommentare über die Fireblade ab, wie ihre 15 Jahre älteren Vorgänger.

«Wir kennen die Bereiche, an denen wir arbeiten müssen. Einige Bereiche am Bike müssen wir noch verbessern. Im Grunde überall ein wenig: Elektronik, Motor, Fahrwerk», gab Camier zu. «Hoffentlich können wir in diesem Winter einige Anpassungen vornehmen. Wir können einige neue Teile für das Motorrad bringen und damit hoffentlich dem Podium und dem Sieg näherkommen.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 30.09., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 30.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Fuel Australia Championship 2022
  • Fr.. 30.09., 21:45, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
  • Fr.. 30.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 30.09., 22:15, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2022
  • Fr.. 30.09., 22:15, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2022
  • Fr.. 30.09., 22:40, Motorvision TV
    Legend National Cars Championship 2022
  • Fr.. 30.09., 23:25, Sky Comedy
    Ricky Bobby - König der Rennfahrer
  • Fr.. 30.09., 23:30, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Fr.. 30.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT