Michael Rinaldi (4./Ducati): «Ich rede nie Bullshit!»

Von Kay Hettich
Michael Rinaldi muss vierte Plätze, um auch 2023 im Ducati-Werksteam fahren zu können

Michael Rinaldi muss vierte Plätze, um auch 2023 im Ducati-Werksteam fahren zu können

Nach Misano zeigte Michael Rinaldi im zweiten Lauf der Superbike-WM 2022 in Donington seine bisher beste Performance. Der Ducati-Pilot tat mit dem vierten Platz viel für seine Vertragsverlängerung im Aruba-Werksteam.

Mit drei vierten Plätzen beim Superbike-Auftakt in Aragón begann die Saison für Michael Rinaldi vielversprechend, doch sein Rückstand auf die Top-3 war immens. Erstmals aufs Podium fuhr der Ducati-Werkspilot in Misano, als er in den Hauptrennen jeweils Dritter wurde.

Als Rinaldi beim Meeting in Donington Park im ersten Rennen Sechster wurde, behauptete er dennoch, den Speed der Spitze zu haben. Den Beweis trat der 26-Jährige als Vierter im zweiten Lauf an.

«Ich sage immer die Wahrheit und rede keinen Bullshit», sagte der Ducati-Pilot in kleiner Journalistenrunde. «Ich bin einer der Fahrer, der sich nichts vormacht. Wenn ich nicht gut fahre, bin ich derjenige, der es in der Box ausspricht. Wenn das Bike funktioniert und Álvaro Rennen gewinnt, kann nur ich es sein, der es nicht auf den Punkt bringt. Ich bin immer ehrlich zu mir selbst und zum Team.»

Rinaldi fuhr im Rennen zeitweise die schnellsten Runden und war in der Schlussphase drauf und dran, den drittplatzierten Jonathan Rea einzuholen.

«Seit Misano ist unsere Basis konstant. Am Samstag habe ich das Podium wegen eines Problems verpasst. Mein Hunger, im zweiten Lauf aufs Podium zu fahren, war riesig, aber die Top-3 haben keinen Fehler gemacht», bedauerte der Italiener. «Am Ende sah ich zwar, wie Johnny Probleme bekam und ich gab bis zum Schluss alles, doch auch mein Reifen wurde in den letzten Runden deutlich schlechter. Ich wollte nicht stürzen und das Podium war nicht drin, doch mit dem vierten Platz, nur knapp hinter den Spitzenpiloten, bin ich zufrieden. Es gibt drei Ausnahmefahrer, die um die Weltmeisterschaft kämpfen, und ich komme ihnen näher – das ist mein Ziel.»

In der Gesamtwertung macht sich der Aufwärtstrend von Rinaldi bemerkbar. Mit 119 Punkten verbesserte er sich vorbei an Iker Lecuona (Honda) auf Rang 5. Auf den WM-Vierten Andrea Locatelli (Yamaha) fehlen ihm nur fünf Punkte.


Ergebnis Superbike-WM: Donington, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha
2. Jonathan Rea Kawasaki + 6,397 sec
3. Alex Lowes Kawasaki + 9,499
4. Scott Redding BMW + 11,515
5. Axel Bassani Ducati + 12,820
6. Michael Rinaldi Ducati + 14,482
7. Garrett Gerloff Yamaha + 17,127
8. Iker Lecuona Honda + 17,438
9. Loris Baz BMW + 24,903
10. Andrea Locatelli Yamaha + 28,498
11. Philipp Öttl Ducati + 31,467
12. Lucas Mahias Kawasaki + 33,514
13. Xavi Vierge Honda + 33,647
14. Tarran Mackenzie Yamaha + 34,870
15. Leon Haslam Kawasaki + 44,961
16. Ilya Mikhalchik BMW + 45,205
17. Hafizh Syahrin Honda + 52,808
18. Luca Bernardi Ducati + 53,315
19. Kohta Nozane Yamaha + 54,779
20. Eugene Laverty BMW + 55,987
21. Roberto Tamburini Yamaha + 56,072
22. Peter Hickman BMW > 1 min
23. Oliver König Kawasaki > 1 min
out Alvaro Bautista Ducati
out Christophe Ponsson Yamaha
out Leandro Mercado Honda
Ergebnis Superbike-WM: Donington, Superpole-Race
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha
2. Jonathan Rea Kawasaki + 1,089 sec
3. Scott Redding BMW + 3,889
4. Alvaro Bautista Ducati + 4,970
5. Alex Lowes Kawasaki + 5,244
6. Michael Rinaldi Ducati + 6,282
7. Iker Lecuona Honda + 8,665
8. Andrea Locatelli Yamaha + 10,445
9. Loris Baz BMW + 10,802
10. Garrett Gerloff Yamaha + 12,491
11. Philipp Öttl Ducati + 12,558
12. Axel Bassani Ducati + 18,053
13. Leon Haslam Kawasaki + 21,933
14. Lucas Mahias Kawasaki + 24,090
15. Xavi Vierge Honda + 24,540
16. Peter Hickman BMW + 26,834
17. Kohta Nozane Yamaha + 27,400
18. Ilya Mikhalchik BMW + 27,958
19. Hafizh Syahrin Honda + 29,595
20. Leandro Mercado Honda + 29,653
21. Roberto Tamburini Yamaha + 30,394
22. Luca Bernardi Ducati + 30,658
23. Eugene Laverty BMW + 30,681
24. Oliver König Kawasaki + 32,678
out Tarran Mackenzie Yamaha  
Ergebnis Superbike-WM: Donington, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha
2. Alvaro Bautista Ducati + 1,102 sec
3. Jonathan Rea Kawasaki + 2,615
4. Michael Rinaldi Ducati + 5,067
5. Scott Redding BMW + 8,256
6. Alex Lowes Kawasaki + 10,114
7. Axel Bassani Ducati + 13,422
8. Andrea Locatelli Yamaha + 15,514
9. Loris Baz BMW + 23,119
10. Iker Lecuona Honda + 23,512
11. Garrett Gerloff Yamaha + 23,596
12. Philipp Öttl Ducati + 24,142
13. Xavi Vierge Honda + 24,896
14. Lucas Mahias Kawasaki + 32,872
15. Tarran Mackenzie Yamaha + 33,356
16. Luca Bernardi Ducati + 44,719
17. Leandro Mercado Honda + 51,052
18. Kohta Nozane Yamaha + 52,320
19. Peter Hickman BMW + 52,457
20. Hafizh Syahrin Honda + 57,785
21. Roberto Tamburini Yamaha + 58,338
22. Oliver König Kawasaki > 1 min
out Eugene Laverty BMW  
out Leon Haslam Kawasaki  
out Ilya Mikhalchik BMW  
Stand Superbike-WM 2022 nach 15 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista Ducati 246
2. Jonathan Rea Kawasaki 229
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 203
4. Andrea Locatelli Yamaha 124
5. Michael Rinaldi Ducati 119
6. Iker Lecuona Honda 116
7. Alex Lowes Kawasaki 106
8. Axel Bassani Ducati 88
9. Scott Redding BMW 79
10. Xavi Vierge Honda 69
11. Loris Baz BMW 60
12. Garrett Gerloff Yamaha 48
13. Philipp Öttl Ducati 29
14. Lucas Mahias Kawasaki 20
15. Eugene Laverty BMW 18
16. Roberto Tamburini Yamaha 18
17. Luca Bernardi Ducati 15
18. Xavi Fores Ducati 12
19. Michael van der Mark BMW 11
20. Ilya Mikhalchik BMW 10
21. Kohta Nozane Yamaha 9
22. Christophe Ponsson Yamaha 8
23. Leon Haslam Kawasaki 4
24. Tarran Mackenzie Yamaha 3
25. Leandro Mercado Honda 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.09., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.09., 11:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 29.09., 12:10, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 29.09., 14:25, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 29.09., 14:55, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Do.. 29.09., 15:00, ORF Sport+
    FIA WEC 2022: 6 Stunden, Highlights aus Fuji
  • Do.. 29.09., 15:25, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Do.. 29.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 29.09., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 29.09., 20:00, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
» zum TV-Programm
4AT