Scott Redding (BMW): Der Erfolg kam nicht durch Magie

Von Peter Fuchs
In seinem 14. Rennen für das BMW-Werksteam gelang Scott Redding der erste Podestplatz in der Superbike-WM für den deutschen Hersteller. Die Bemühungen tragen endlich Früchte.

Die britische Traditionsrennstrecke Donington Park hat sich für BMW in der Superbike-WM einmal mehr als erfolgreiches Pflaster erwiesen: Im Superpole-Race am Sonntagvormittag feierte Scott Redding seinen ersten Podiumsplatz auf der M1000RR, er beendete den spannenden 10-Runden-Sprint als Dritter hinter Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Jonathan Rea (Kawasaki). Auch in den beiden Hauptrennen gehörte Redding zur Spitzengruppe und erreichte das Ziel auf dem vierten und fünften Rang.

Lokalmatador Redding zeigte bei seinem Heimspiel vor über 51.000 Zuschauern (über das Wochenende) bereits in den Trainings, dass er näher an die Spitze herangerückt ist. So beendete er den Freitag auf dem dritten Gesamtrang. In der Qualifikation am Samstagvormittag sicherte er sich als Vierter seinen bisher besten Startplatz der Saison. Im ersten Hauptrennen am Samstagnachmittag kämpfte Redding bis zum Schluss um das Podium, ehe er das Ziel mit abbauenden Reifen als Vierter erreichte.

Im Superpole-Race am Sonntagvormittag nahm Redding das Podium erneut ins Visier. Beim Start verbesserte er sich auf Rang 3, und er gab diesen bis ins Ziel nur einmal kurz ab. Entsprechend groß war der Jubel in der Box, in der auch Dr. Markus Schramm, Leiter von BMW Motorrad, das spannende Rennen mitverfolgte. Im zweiten Hauptrennen am Sonntagnachmittag lag Redding bis zur Mitte auf Rang 4, ehe er eine Position einbüßte und als Fünfter die Zielflagge sah – mit acht Sekunden Rückstand auf Dreifach-Sieger Razgatlioglu.

«Das erste Podium – es war ein Sprintrennen, aber wenigstens haben wir es geholt», grinste Redding. «Wir sind in die Top-3 gefahren, und das lag nicht an den Bedingungen oder daran, dass jemand gestürzt ist. Ich musste dafür kämpfen, ich musste in den letzten Runden wirklich alles dafür geben.»

Der Engländer weiter: «Es ist großartig. Ich denke, dass wir das für unsere harte Arbeit verdient haben. Wir hatten harte Zeiten. Ich sitze jetzt nicht hier und sage, dass es ganz einfach magisch passiert ist. Die Jungs bei BMW hinter den Kulissen haben richtig hart gearbeitet. Und das haben auch wir auf unserer Seite getan. Es zeigt, dass wir es schaffen können, und ist auch ein Motivationsschub für das Projekt. Auch, dass Dr. Schramm hier war. Das war super. Das gesamte Wochenende war sehr gut. Wir waren konstant in den Top-5 oder Top-6. Der Rückstand nach vorn ist wesentlich kleiner geworden, Runde für Runde und dann im Rennen. Das war wirklich gut. Ich habe mich mit dem Bike und damit, wie es gearbeitet hat, sehr gut gefühlt.»

«Wir haben mit den Teilen, die wir erneuert haben, an diesem Wochenende einen weiteren kleinen Schritt nach vorn gemacht, und sei es nur, dass ich mich beim Fahren wohl fühle», so Redding. «Ich habe nun mehr das Gefühl, dass es mein Bike ist, und das ist sehr wichtig. Ich habe das Vertrauen in die Front. Und es war gut, konstant zu sein. Nicht, dass du in der einen Session mit neuem Reifen dabei bist, und in der anderen Session nicht. Wir waren an diesem Wochenende immer in einer guten Position und sind immer näher an die Spitze herangekommen. Selbst von Rennen 1 auf Rennen 2 haben wir die Lücke enorm geschlossen. Das war ein großer Schritt für mich, ich bin sehr glücklich damit. Insgesamt hatte ich ein schönes Wochenende, es war viel los mit all den Fans, die in allen Rennen für super Stimmung gesorgt haben. Sie können sehen, dass ich das Bike hart fahre, und es macht mir Spaß, das Bike hart zu fahren. Das ist für mich ein weiterer Schlüsselaspekt. Ich habe Spaß, und so muss es sein.»

Mit den 31 Punkten von Donington Park hält Redding jetzt bei 79 und ist Neunter der Gesamtwertung.

Ergebnis Superbike-WM: Donington, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha
2. Jonathan Rea Kawasaki + 6,397 sec
3. Alex Lowes Kawasaki + 9,499
4. Scott Redding BMW + 11,515
5. Axel Bassani Ducati + 12,820
6. Michael Rinaldi Ducati + 14,482
7. Garrett Gerloff Yamaha + 17,127
8. Iker Lecuona Honda + 17,438
9. Loris Baz BMW + 24,903
10. Andrea Locatelli Yamaha + 28,498
11. Philipp Öttl Ducati + 31,467
12. Lucas Mahias Kawasaki + 33,514
13. Xavi Vierge Honda + 33,647
14. Tarran Mackenzie Yamaha + 34,870
15. Leon Haslam Kawasaki + 44,961
16. Ilya Mikhalchik BMW + 45,205
17. Hafizh Syahrin Honda + 52,808
18. Luca Bernardi Ducati + 53,315
19. Kohta Nozane Yamaha + 54,779
20. Eugene Laverty BMW + 55,987
21. Roberto Tamburini Yamaha + 56,072
22. Peter Hickman BMW > 1 min
23. Oliver König Kawasaki > 1 min
out Alvaro Bautista Ducati
out Christophe Ponsson Yamaha
out Leandro Mercado Honda
Ergebnis Superbike-WM: Donington, Superpole-Race
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha
2. Jonathan Rea Kawasaki + 1,089 sec
3. Scott Redding BMW + 3,889
4. Alvaro Bautista Ducati + 4,970
5. Alex Lowes Kawasaki + 5,244
6. Michael Rinaldi Ducati + 6,282
7. Iker Lecuona Honda + 8,665
8. Andrea Locatelli Yamaha + 10,445
9. Loris Baz BMW + 10,802
10. Garrett Gerloff Yamaha + 12,491
11. Philipp Öttl Ducati + 12,558
12. Axel Bassani Ducati + 18,053
13. Leon Haslam Kawasaki + 21,933
14. Lucas Mahias Kawasaki + 24,090
15. Xavi Vierge Honda + 24,540
16. Peter Hickman BMW + 26,834
17. Kohta Nozane Yamaha + 27,400
18. Ilya Mikhalchik BMW + 27,958
19. Hafizh Syahrin Honda + 29,595
20. Leandro Mercado Honda + 29,653
21. Roberto Tamburini Yamaha + 30,394
22. Luca Bernardi Ducati + 30,658
23. Eugene Laverty BMW + 30,681
24. Oliver König Kawasaki + 32,678
out Tarran Mackenzie Yamaha  
Ergebnis Superbike-WM: Donington, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha
2. Alvaro Bautista Ducati + 1,102 sec
3. Jonathan Rea Kawasaki + 2,615
4. Michael Rinaldi Ducati + 5,067
5. Scott Redding BMW + 8,256
6. Alex Lowes Kawasaki + 10,114
7. Axel Bassani Ducati + 13,422
8. Andrea Locatelli Yamaha + 15,514
9. Loris Baz BMW + 23,119
10. Iker Lecuona Honda + 23,512
11. Garrett Gerloff Yamaha + 23,596
12. Philipp Öttl Ducati + 24,142
13. Xavi Vierge Honda + 24,896
14. Lucas Mahias Kawasaki + 32,872
15. Tarran Mackenzie Yamaha + 33,356
16. Luca Bernardi Ducati + 44,719
17. Leandro Mercado Honda + 51,052
18. Kohta Nozane Yamaha + 52,320
19. Peter Hickman BMW + 52,457
20. Hafizh Syahrin Honda + 57,785
21. Roberto Tamburini Yamaha + 58,338
22. Oliver König Kawasaki > 1 min
out Eugene Laverty BMW  
out Leon Haslam Kawasaki  
out Ilya Mikhalchik BMW  
Stand Superbike-WM 2022 nach 15 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista Ducati 246
2. Jonathan Rea Kawasaki 229
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 203
4. Andrea Locatelli Yamaha 124
5. Michael Rinaldi Ducati 119
6. Iker Lecuona Honda 116
7. Alex Lowes Kawasaki 106
8. Axel Bassani Ducati 88
9. Scott Redding BMW 79
10. Xavi Vierge Honda 69
11. Loris Baz BMW 60
12. Garrett Gerloff Yamaha 48
13. Philipp Öttl Ducati 29
14. Lucas Mahias Kawasaki 20
15. Eugene Laverty BMW 18
16. Roberto Tamburini Yamaha 18
17. Luca Bernardi Ducati 15
18. Xavi Fores Ducati 12
19. Michael van der Mark BMW 11
20. Ilya Mikhalchik BMW 10
21. Kohta Nozane Yamaha 9
22. Christophe Ponsson Yamaha 8
23. Leon Haslam Kawasaki 4
24. Tarran Mackenzie Yamaha 3
25. Leandro Mercado Honda 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.02., 19:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 29.02., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 29.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 21:20, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 29.02., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do.. 29.02., 23:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 29.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 23:45, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
» zum TV-Programm
11