Jake Gagne kehrt mit Wildcard in die SBK-WM zurück

Von Kay Hettich
Jake Gagne ist in Portimao zurück im Paddock der Superbike-WM

Jake Gagne ist in Portimao zurück im Paddock der Superbike-WM

Sein erster Versuch, in der Superbike-WM Fuß zu fassen, kam für Jake Gagne zu früh. In der MotoAmerica mit Yamaha zum Champion gereift, kehrt der 28-Jährige beim Meeting in Portimão zurück. Zunächst als Gaststarter.

International bekannt wurde Jake Gagne, als er überraschend die Red Bull Honda des im Mai 2017 tödlich verunglückten Nicky Hayden übernahm. Doch die Fußstapfen des MotoGP-Weltmeisters von 2006 konnte Gagne nicht ausfüllen, zudem war die CBR1000RR nicht konkurrenzfähig und die meisten Rennstrecken kannte er nicht. Als WM-17. kehrte Gagne nach der Saison 2018 in die MotoAmerica zurück und fährt dort seit 2020 für das Yamaha-Team Attack Performance.

Seitdem fährt Gagne auf der Siegerstraße: Gesamtzweiter 2020, dominierender Champion 2021 und in der laufenden Meisterschaft kämpft der 28-Jährige mit Danilo Petrucci (Ducati) um den Titel.

Der Name von Gagne fällt immer wieder im Zusammenhang mit der Superbike-WM, doch am Dienstagabend wurde es konkret. Yamaha verkündete den Gaststart des US-Amerikaners beim Meeting in Portimão Anfang Oktober. Durch seine Vergangenheit in der Superbike-WM, aber auch im Rookies-Cup (2009/2010) kennt Gagne mittlerweile viele europäische Rennstrecken und ist mit dem Leben auf dem alten Kontinent vertraut. Auch an das Gefühl mit den Pirelli-Reifen wird er sich schnell wieder erinnern.

«Ich freue mich sehr auf die Gelegenheit, in der World Superbike starten zu können», sagte Gagne. «Portimão ist eine wirklich coole Strecke. Es ist toll, dorthin zurückzukehren, und ich freue mich auf die Herausforderung. Ich könnte mir kein besseres Team und kein besseres Motorrad wünschen, also werden wir dort unser Bestes geben und den Prozess genießen!»

Den Gaststart möglich macht Richard Stanboli, Eigentümer und Teammanager von Attack Performance, dessen Team bereits mehrfach Wildcards in der Superbike-WM und auch MotoGP absolvierte. Offiziell tritt der Yamaha-Pilot mit seinem Team und mit dem Motorrad aus der MotoAmerica in Portugal an. Es ist jedoch davon auszugehen, dass Yamaha Europe dafür sorgen wird, dass die R1 des US-Amerikaners konkurrenzfähig sein wird. Denkbar ist auch, dass das Motorrad vom Testteam zur Verfügung gestellt wird.

«Unser Plan ist es, die MotoAmerica in Barber zu beenden und dann unsere Motorräder nach Portugal zu schicken. Sicherlich wird es eine Herausforderung sein, aber durch unsere Wildcards in der Superbike-WM oder der MotoGP haben wir viel gelernt und uns als Team verbessert», sagte Stanboli. «Glücklicherweise verfügt Jake bereits über Erfahrung in Portimão, und wir werden technische Unterstützung von unseren Partnern bei Yamaha Europe bekommen. Ich möchte mich auch bei Pirelli für die Hilfe und die Unterstützung bedanken, die sie uns zukommen lassen werden. Unser Ziel ist es, eine gute Show zu bieten und unsere Fans stolz zu machen.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Beste Formel 1 aller Zeiten? Zahlen sprechen dagegen

Mathias Brunner
​Die Formel 1 boomt, besonders in den USA. Die neue Flügelauto-Generation sollte mehr Überholmanöver denn je und packenden Sport liefern. Ein Blick in die Statistik enthüllt jedoch Erstaunliches.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.02., 07:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Mi.. 08.02., 09:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 08.02., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 08.02., 10:10, Motorvision TV
    Classic
  • Mi.. 08.02., 13:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 08.02., 15:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Mi.. 08.02., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 08.02., 18:00, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 08.02., 18:30, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Mi.. 08.02., 18:30, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
» zum TV-Programm
2