Befreiungsschlag: Eugene Laverty (BMW) wieder Top-10

Von Kay Hettich
Eugene Laverty in Barcelona: Platz 10 im ersten Lauf

Eugene Laverty in Barcelona: Platz 10 im ersten Lauf

Nach Monaten voller Frust und Enttäuschungen hatte Eugene Laverty im ersten Rennen der Superbike-WM 2022 in Barcelona als bester BMW-Pilot endlich wieder einen Grund zum Jubel. Seine Erfahrung zahlte sich aus.

Eugene Laverty macht in der Superbike-WM 2022 eine schwierige Zeit durch. Denn die Entwicklung der BMW M1000RR begünstigt größere Fahrer, außerdem plagt den Nordiren eine Verletzung am rechten Unterarm, die er sich Ende April bei einem Sturz in Assen zuzog.

Im ersten Rennen in Barcelona konnte Laverty aber seine Erfahrung aus 234 Superbike-Rennen zu seinem Vorteil nutzen. Bis Runde 10 belegte der BMW-Pilot Platz 14 und machte in der zweiten Rennhälfte, während die meisten Piloten mit nachlassenden Reifen zu kämpfen hatten, vier Plätze gut und kam als Zehnter ins Ziel. Es ist erst das zweite Top-10-Ergebnis von Laverty in diesem Jahr! Dass er damit bester BMW-Pilot im Ziel war, macht das Ergebnis noch ein wenig süßer.

«Es ist schön, wieder einmal in den Top-10 zu landen, das ist wirklich wichtig», sagte der 13-fache Laufsieger erleichtert. «Die anderen hatten nicht mehr viel Reifen übrig, aber ich schon. Also konnte ich stark aufholen und habe kurz vor der Ziellinie sogar fast noch Locatelli einholen können. Es hat wirklich Spaß gemacht, besonders wenn du mehr Grip als die anderen hast und zwei Fahrer noch in der letzten Runde überholen kannst.»

Einer dieser Fahrer war sein Bonovo-Teamkollege Loris Baz, der Elfter wurde. Die beiden anderen BMW-Piloten kamen nicht ins Ziel: Scott Redding vom Team BMW Motorrad stürzte in der zweiten Runde, dessen Teamkollege Michael van der Mark fiel mit Defekt aus.

«Ich denke, ich habe Loris sogar berührt, als ich ihn in der vorletzten Kurve überholt habe, wo man eigentlich nicht überholen kann. Also ist das passiert, aber für ihn war das okay. Er hat verstanden, dass es die letzte Runde war und wir alles geben mussten», meinte Laverty. «Das war eine fantastische Aufholjagd am Ende. Jetzt müssen wir noch am Tempo zu Rennbeginn arbeiten und hoffen, dass wir noch weiter mittendrin sein können.»

Der Franzose nahm Laverty das Manöver nicht übel.

«Wir konnten heute nicht mehr herausholen. Ehrlich gesagt, hatten wir ein sehr hartes Wochenende», gestand Baz. «Ich bin ins Rennen gegangen mit einem Vorderreifen, den ich zuvor noch nie probiert hatte, und ich wusste nicht, was mich erwartet. Ich habe nur versucht, zu Beginn ruhig zu bleiben, um den Reifen zu schonen. Ich habe zu Beginn viele überholt, dann kam Vierge aber zurück, er war zunächst etwas schneller, aber an einem Punkt hatte er keinen Gummi mehr übrig und ich habe so viel Zeit mit ihm verloren. Ich habe auch gesehen, dass Locatelli einige Probleme hat, also habe ich mich auf ihn konzentriert und versuchte ihn in den letzten Kurven einzuholen. Aber stattdessen hat Eugene ein wirklich starkes Manöver in dieser Kurve gemacht. Am Ende habe ich ehrlich gesagt darüber gelacht und dachte, dieser Typ sollte nicht am Ende der Saison aufhören, er fährt schließlich noch wie ein 15-Jähriger.»

Seit Ende Juli wissen: Der 36-jährige Laverty tritt am Saisonende zurück und wechselt ins Management von Bonovo action.

Ergebnis Superbike-WM: Barcelona, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Alvaro Bautista Ducati
2. Jonathan Rea Kawasaki + 8,665 sec
3. Garrett Gerloff Yamaha + 9,289
4. Michael Rinaldi Ducati + 10,783
5. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 13,568
6. Iker Lecuona Honda + 13,655
7. Alex Lowes Kawasaki + 14,013
8. Axel Bassani Ducati + 14,839
9. Andrea Locatelli Yamaha + 29,775
10. Eugene Laverty BMW + 30,094
11. Loris Baz BMW + 30,390
12. Xavi Vierge Honda + 31,755
13. Roberto Tamburini Yamaha + 33,055
14. Lucas Mahias Kawasaki + 35,962
15. Christophe Ponsson Yamaha + 37,498
16. Kohta Nozane Yamaha + 45,108
17. Oscar Gutierrez Kawasaki + 46,958
18. Leandro Mercado Honda + 55,315
19. Oliver König Kawasaki + 57,534
out Michael van der Mark BMW  
out Scott Redding BMW  
out Luca Bernardi Ducati  
out Philipp öttl Ducati  

 

Stand Superbike-WM 2022 nach 22 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista Ducati 357
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha 313
3. Jonathan Rea Kawasaki 305
4. Michael Rinaldi Ducati 180
5. Andrea Locatelli Yamaha 173
6. Axel Bassani Ducati 159
7. Alex Lowes Kawasaki 154
8. Iker Lecuona Honda 150
9. Scott Redding BMW 145
10. Garrett Gerloff Yamaha 92
11. Xavi Vierge Honda 86
12. Loris Baz BMW 80
13. Philipp Öttl Ducati 53
14. Lucas Mahias Kawasaki 43
15. Roberto Tamburini Yamaha 28
16. Luca Bernardi Ducati 27
17. Eugene Laverty BMW 24
18. Michael van der Mark BMW 15
19. Kohta Nozane Yamaha 13
20. Xavi Fores Ducati 12
21. Ilya Mikhalchik BMW 10
22. Christophe Ponsson Yamaha 9
23. Hafizh Syahrin Honda 4
24. Leon Haslam Kawasaki 4
25. Tarran Mackenzie Yamaha 3
26. Peter Hickman BMW 2
27. Leandro Mercado Honda 2

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
8