MotoGP: GASGAS-Aus als Befreiungsschlag?

Neue Ära für Domi Aegerter: Das Fazit nach Testtag 2

Von Ivo Schützbach
Domi Aegerter in Jerez

Domi Aegerter in Jerez

Auch der zweite Superbike-Testtag auf dem Circuito de Jerez fand am Mittwoch bei widrigen Bedingungen statt. Dominique Aegerter findet lobende Worte für das Giansanti Racing Team Yamaha.

Am Mittwochvormittag blinzelte zwischenzeitlich die Sonne durch die Wolken, doch die Rennstrecke in Südspanien trocknete nie ab. Superbike-Neuling Dominique Aegerter absolvierte auch seinen zweiten halben Testtag bei schwierigen Verhältnissen, während Teamkollege Remy Gardner den ganzen Tag fuhr. Im Gegensatz zum Schweizer darf der Australier wegen seines KTM-Vertrags erst ab 1. Januar 2023 über Yamaha sprechen.

«Für einen Neuling macht es auch Sinn im Regen zu fahren, um das Motorrad kennenzulernen», rechtfertigte GRT-Manager Filippo Conti den Einsatz.

Denn es gilt weiterhin: Die SBK-Stammfahrer haben nur zehn Testtage pro Saison zur Verfügung und gehen entsprechend sparsam mit ihnen um.

«Wir hatten mit dem Wetter wieder kein Glück», hielt Aegerter fest. «Es herrschten Mischbedingungen, mal trockener, mal nasser. Sobald die Strecke annähernd trocken war, regnete es erneut.»

Der zweifache Supersport-Weltmeister drehte 32 Runden, am Dienstag waren es 47.

«Bei solchen Bedingungen ist jede Runde anders, wir haben nur etwas an der Elektronik gearbeitet», bemerkte Aegerter. «Das Team hat fantastische Arbeit geleistet, sie sind sehr professionell. Für mich ist es sehr wichtig, dass ich meinen Leuten 100-prozentig vertrauen kann. Nach Weihnachten nehme ich mein Training wieder auf, das große Motorrad verlangt dem Körper einiges ab. In einem Monat sind wir dann zurück in Jerez für den zweiten Test.»

Bevor die Weltmeisterschaft 2023 am letzten Februar-Wochenende auf Phillip Island in Südaustralien beginnt, hat Dominique am Montag und Dienstag davor auf gleicher Strecke zwei weitere Testtage.

Zeiten des ersten Jerez-Tests dürfen auf Vorgabe des HRC-MotoGP-Testteams nicht veröffentlicht werden, das die Strecke gemietet hat.

Teilnehmer Jerez-Test:

MotoGP:

HRC-Testteam: Stefan Bradl
KTM-Testteam: Dani Pedrosa, Mika Kallio

Superbike:
Bonovo BMW: Garrett Gerloff, Loris Baz
HRC: Iker Lecuona, Xavi Vierge
MIE Honda: Eric Granado
GRT Yamaha: Domi Aegerter, Remy Gardner
Pata Yamaha: Toprak Razgatlioglu, Andrea Locatelli


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 20.06., 00:15, SPORT1+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 01:35, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 20.06., 02:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 02:35, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 20.06., 02:35, Sky Documentaries
    Queen of Speed
  • Do. 20.06., 03:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 20.06., 03:45, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 20.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 20.06., 04:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
5