Jerez-Test, Tag 1: Toprak vorn, Aegerter beeindruckt

Von Kay Hettich
Der Jerez-Test liefert Anhaltspunkte über die Kräfteverhältnisse in der Superbike-WM 2023. Toprak Razgatlioglu (Yamaha) fuhr Bestzeit, Álvaro Bautista stürzte mit der neuen Ducati. Rookie Dominique Aegerter beeindruckte.

Der Circuito de Jerez steht am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche ganz im Zeichen der Superbike-WM 2023, wobei auch einige Piloten Supersport-WM, der Moto3-WM und der spanischen Meisterschaft die Testgelegenheit nutzen. Insgesamt 31 Piloten teilten sich die Piste. Die Bedingungen waren gut, die meisten Teilnehmer fuhren 50 und mehr Runden.

Alle Superbike-Werksteams sind mit ihren Stammfahrern dabei, außerdem starke Kundenpiloten wie Danilo Petrucci (Barni Ducati), Philipp Öttl (Go Eleven Ducati) und die Rookies Dominique Aegerter, Remy Gardner (beide GRT Yamaha) und Lorenzo Baldassarri (GMT94 Yamaha).

BMW und Ducati haben ihre neuen Homologationsmodelle im Einsatz und nehmen Vergleiche mit der alten Version vor. Zum Beispiel Bautista, der am Nachmittag in Kurve 1 mit der 2023er V4R einen harmlosen Ausrutscher hatte. Auch Kawasaki hat tiefgreifende Änderungen an der ZX-10RR vorgenommen.

Bis zum Mittag hatten die meisten Piloten einige Runden gefahren. Sykes stieg um 13 Uhr auf sein Motorrad, die Kawasaki-Werkspiloten Jonathan Rea und Alex Lowes erst gegen 14 Uhr. An der Spitze der Zeitenliste sortierten sich die bekannten Namen mit den schnellsten Zeiten ein. Um 16 Uhr lag Bautista mit einer 1:39,506 min vorn, innerhalb nur 0,168 sec folgen Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Rea.

Nach zwischenzeitlicher Führung von Michael Rinaldi (Ducati) setzte Razgatlioglu mit einer beeindruckenden Rundenzeit von 1:38,597 min den Schlusspunkt unter den ersten Testtag. Neben dem Yamaha-Star gelang nur Bautista eine Zeit unter 1:39 min. Dritter wurde Rinaldi, der 0,643 sec auf die Bestzeit verlor, Rea kam kurz vor Ende der Session bis auf 0,705 sec heran.

Hinter den Top-4 geht es eng zu. Lowes reihte sich mit einer 1:39,684 min und 1,1 sec Rückstand auf Platz 5 ein, innerhalb 0,3 sec folgen Petrucci sowie die Honda-Piloten Xavi Vierge und Iker Lecuona. BMW-Neuling Garrett Gerloff verlor als Elfter 1,5 sec.

Bereits an seinem ersten Testtag auf trockener Piste präsentiert sich Supersport-Weltmeister Dominique Aegerter mit einer hohen Pace. Der Schweizer belegt mit einer Zeit von 1:39,934 min den neunten Platz, noch vor der besten BMW von Scott Redding (10./+1,4 sec).

Phillip Öttl fuhr mit seiner Ducati 63 Runden und erreichte eine persönliche Bestzeit von 1:40,234 min. Auf die Tagesbestzeit büßte der Deutsche 1,6 sec ein.

Bester Supersport-Pilot am Mittwoch war Nicolo Bulega vom Aruba.it Ducati-Team. Der Italiener war in 1:42,454 min aber nur um 0,012 sec schneller als Can Öncü vom Kawasaki-Team Puccetti Racing.


Zeiten Jerez-Test, 25. Januar 2023
Pos Kategorie Fahrer (Nat./Motorrad) Zeit/Diff
1. SBK Toprak Razgatlioglu (TR/Yamaha) 1:38.597 min
2. SBK Álvaro Bautista (E/Ducati) + 0,255 sec
3. SBK Michael Rinaldi (I/Ducati) + 0,643
4. SBK Jonathan Rea (GB/Kawasaki) + 0,705
5. SBK Alex Lowes (GB/Kawasaki) + 1,087
6. SBK Danilo Petrucci (I/Ducati) + 1,193
7. SBK Xavi Vierge (E/Honda) + 1,282
8. SBK Iker Lecuona (E/Honda) + 1,286
9. SBK Dominique Aegerter (CH/Yamaha) + 1,337
10. SBK Scott Redding (GB/BMW) + 1,401
11. SBK Garrett Gerloff (USA/BMW) + 1,469
12. SBK Andrea Locatelli (I/Yamaha) + 1,630
13. SBK Philipp Öttl (D/Ducati) + 1,637
14. SBK Remy Gardner (AUS/Yamaha) + 1,954
15. SBK Michael vd Mark (NL/BMW) + 2,173
16. SBK Tom Sykes (GB/Kawasaki) + 2,286
17. SBK Loris Baz (F/BMW) + 2,443
18. SBK Oliver König (CZ/Kawasaki) + 3,034
19. SBK Lorenzo Baldassarri (I/Yamaha) + 3,129
20. SSP Nicolo Bulega (I/Ducati) + 3,857
21. SSP Can Öncü (TR/Kawasaki) + 3,869
22. SSP Federico Caricasulo (I/Ducati) + 3,941
23. SSP Andrea Mantovani (I/Yamaha) + 4,469
24. SBK Florian Marino (F/Kawasaki) + 4,618
25. SSP John McPhee (GB/Kawasaki) + 7,657

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nach Bahrain-GP: Wer soll Max Verstappen schlagen?

Mathias Brunner
​Das erste von 23 Rennen 2023 ist gefahren, und die neue Saison hat so begonnen, wie die alte geendet hatte – mit einem Sieg von Weltmeister Max Verstappen. Die Konkurrenz von Red Bull Racing hat viel Arbeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.03., 18:40, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Fr.. 24.03., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 24.03., 20:55, Motorvision TV
    Monster Jam Championship 2021
  • Fr.. 24.03., 20:55, Motorvision TV
    Monster Jam Championship 2021
  • Fr.. 24.03., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.03., 21:25, Motorvision TV
    Monster Jam Championship 2021
  • Fr.. 24.03., 21:25, Motorvision TV
    Monster Jam Championship 2021
  • Fr.. 24.03., 21:55, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship 2022
  • Fr.. 24.03., 22:50, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2023
  • Fr.. 24.03., 23:40, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
» zum TV-Programm
12