Jerez-Test, 13 Uhr: Bautista vorne, Philipp Öttl 4.

Von Ivo Schützbach
Alvaro Bautista auf der neuen Ducati Panigale V4R

Alvaro Bautista auf der neuen Ducati Panigale V4R

Superbike-Weltmeister Alvaro Bautista, Aruba-Ducati-Teamkollege Michael Rinaldi und Yamaha-Star Toprak Razgatlioglu fuhren in den ersten Stunden des Jerez-Tests in ihrer eigenen Welt.

Am Nachmittag wärmt sich die Luft in Südspanien derzeit bei prächtigem Wetter bis auf 14 Grad Celsius auf, in der Nacht sinken die Temperaturen aber bis auf den Gefrierpunkt.

Aus diesem Grund dauerte es am Mittwoch bis 11.08 Uhr, dass sich Weltmeister Alvaro Bautista (Aruba.it Ducati) als Erster auf die Strecke wagte. Der Spanier fuhr allerdings nur eine Installationsrunde mit der neuen Panigale V4R, wenig später taten es ihm die Markenkollegen Michael Rinaldi und Danilo Petrucci gleich.

Geöffnet ist die Strecke am Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 18 Uhr, seit 11.30 Uhr nutzen immer mehr Fahrer die Testmöglichkeit.

Um 12 Uhr führte Vizeweltmeister Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha) die Zeitenliste mit 1:40,124 min an, obwohl er bis dahin nur fünf Runden gedreht hatte. Das ist bereits sehr eindrucksvoll: Während des ersten zweitägigen Wintertests Anfang Dezember hatte Rekordchampion Jonathan Rea (Kawasaki) mit 1:39,911 min für die Bestzeit gesorgt.

Es dauerte lediglich bis 12.12 Uhr, dass die Zeit des Nordiren von Bautista mit 1:39,873 min unterboten wurde. Eine Weile führte Razgatlioglu mit 1:39,855 min, um 13 Uhr lag Bautista mit 1:39,645 min um 0,160 sec vor Teamkollege Rinaldi und 0,210 vor dem Dritten Razgatlioglu. Bautista fuhr diese Zeit mit der letztjährigen Maschine.

Philipp Öttl aus dem Team Go Eleven Ducati ist starker Vierter, verliert aber beinahe eine Sekunde auf die Spitze.

In Jerez sehen wir verschiedene Premieren. Das GRT-Duo Remy Gardner und Domi Aegerter fährt die Yamaha R1 erstmals auf trockener Strecke, dasselbe gilt für Bonovo-BMW-Neuzugang Garrett Gerloff.

Lorenzo Baldassarri (GMT94 Yamaha) und Danilo Petrucci (Barni Ducati) fahren zum ersten Mal überhaupt mit dem Superbike.

Die Kawasaki-Werksfahrer Johnny Rea und Alex Lowes sparen sich einen halben Testtag und werden erst um 14 Uhr auf die Strecke gehen. Für Kawasaki erledigte am Vormittag Testfahrer Florian Marino grundlegende Abstimmungsarbeiten.

Zeiten Jerez-Test, Mittwoch, 13 Uhr:

Superbike:
1. Alvaro Bautista (E), Ducati, 1:39,645 min
2. Michael Rinaldi (I), Ducati, +0,160 sec
3. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, +0,210
4. Philipp Öttl (D), Ducati, +0,981
5. Iker Lecuona (E), Honda, +1,022
6. Danilo Petrucci (I), Ducati, +1,127
7. Andrea Locatelli (I), Yamaha, +1,266
8. Scott Redding (GB), BMW, +1,392
9. Loris Baz (F), BMW, +1,593
10. Xavier Vierge (E), Honda, +1,932
11. Michael van der Mark (NL), BMW, +1,945
12. Garrett Gerloff (USA), BMW, +2,172
13. Dominique Aegerter (CH), Yamaha, +2,220
14. Remy Gardner (AUS), Yamaha, +2,618
15. Florian Marino (F), Kawasaki, +3,570
16. Lorenzo Baldassarri (I), Yamaha, +4,560
17. Oliver König (GB), Kawasaki, +4,617
Jonathan Rea (GB), Kawasaki, nicht gefahren
Alex Lowes (GB), Kawasaki, nicht gefahren
Tom Sykes (GB), Kawasaki, nicht gefahren

Supersport:

1. Can Öncü (TR), Kawasaki, 1:43,797 min
2. Federico Caricasulo (I), Ducati, 1:44,437
3. Adrian Huertas (E), Kawasaki, 1:44,814
4. Andrea Mantovani (I), Yamaha, 1:44,956
5. Nicolo Bulega (I), Ducati, 1:45,460
6. John McPhee (GB), Kawasaki, 1:47,691
Yuta Okaya (J), Kawasaki, nicht gefahren

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez in Portimão: Vom Supermann zu Buhmann

Günther Wiesinger
«Alles oder nichts», so lautet meist die Devise von MotoGP-Superstar Marc Márquez. Aber in den letzten drei, vier Jahren führte ihn diese Methode oft schnurstracks ins Krankenhaus.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 02.04., 11:05, Motorvision TV
    Legend National Cars Championship 2022
  • So.. 02.04., 11:15, ServusTV Österreich
    Formel 3 - Melbourne, Australien
  • So.. 02.04., 11:55, Motorvision TV
    Legend National Cars Championship 2022
  • So.. 02.04., 12:20, ServusTV Österreich
    Formel 2 - Melbourne, Australien
  • So.. 02.04., 12:30, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Australien 2023
  • So.. 02.04., 13:00, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Australien, Rennen Teilaufzeichnung
  • So.. 02.04., 13:30, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Rolex Grand Prix von Australien
  • So.. 02.04., 14:10, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Australien 2023
  • So.. 02.04., 14:40, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
  • So.. 02.04., 14:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
71