Formel 1: Verstappen-Schlappe in Monaco

Alex Lowes (Kawasaki) vom Wasserträger zum WM-Leader

Von Kay Hettich
Alex Lowes ist WM-Leader

Alex Lowes ist WM-Leader

Es ist das Schöne am Rennsport, sofern kein Mensch zu Schaden kommt, dass es immer wieder unerwartete Ereignisse gibt. Für die größte Überraschung beim Superbike-Auftakt auf Phillip Island sorgte Kawasaki-Ass Alex Lowes.

Durch den Abgang von Jonathan Rea schlüpfte der Alex Lowes bei Kawasaki zwangsläufig in die Rolle des Teamleaders. Und nachdem selbst der Rekordweltmeister in den vergangenen zwei Jahren mit der ZX-10RR immer weniger konkurrenzfähig war, glaubten die Wenigsten, dass Lowes auch nur in die Nähe der Podestplätze kam.

Die Heimreise nach England tritt der 33-Jährige aber als WM-Leader an!

Lowes zeigte auf Phillip Island drei fantastische und fehlerfreie Rennen. Als Dritter der Superpole kämpfte der Familienvater im ersten Lauf ums Podium und wurde Vierter. Am Rennsonntag revanchierte sich der Kawasaki-Pilot mit zwei großartigen Siegen. Sein Überholmanöver außen herum gegen Alvaro Bautista (Ducati) war zum Zungeschnalzen.

«Das war nicht schwer, ich hatte einfach viel mehr Grip. Álvaro hatte Probleme mit den Reifen und konnte keinen hohen Kurvenspeed fahren. Es sah wahrscheinlich abenteuerlicher aus, als es tatsächlich war, weil meine Reifen in einem besseren Zustand waren», erzählte Lowes im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Auf dieser Strecke kann man viele Positionen verlieren, sobald die Reifen nachlassen. Mein Bike funktionierte einfach besser, also vielen Dank an mein Team für die großartige Arbeit über den Winter.»

Lowes weiter: «Ich wusste, dass meine Pace nicht schlecht war. Allerdings hielt ich meine Chancen in einem langen Rennen für besser, deshalb war ich [vom vorgeschriebenen Reifenwechsel] enttäuscht, weil die Reifen bei mir gut hielten. Wir haben im Winter daran gearbeitet, um das Bike über die Distanz besser zu machen. Im vergangenen Jahr hatten wir in der zweiten Rennhälfte immer Probleme und fielen zurück – wir beide, Johnny und auch ich. Jetzt sah ich, wie Álvaro rutschte und sein Bike kaum in Schräglage bringen konnte. Ich dagegen hatte mir die beste Performance der Reifen für das Rennende konserviert. Ich war mit der Kawasaki schon immer schnell, aber in den vergangenen Jahren hatte ich viele Verletzungen, die sicher nicht hilfreich waren. Jetzt bin ich fit, gesund und hatte gute Wintertests. Dass wir es können, haben wir heute bewiesen.»

Doch wir erinnern uns an 2020, als Lowes nach Australien ebenfalls WM-Leader war, am Saisonende aber nur WM-Sechster. «Klar, es werden andere Tage und Rennstrecken kommen, aber jetzt genieße ich den Moment. Zwei Siege einzufahren und immer vorn zu sein, ist fantastisch», strahlte der Kawasaki-Pilot.


Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki
2. Alvaro Bautista (E) Ducati + 0,048 sec
3. Danilo Petrucci (I) Ducati + 1,178
4. Andrea Iannone (I) Ducati + 1,275
5. Nicolo Bulega (I) Ducati + 2,346
6. Michael Rinaldi (I) Ducati + 2,913
7. Sam Lowes (GB) Ducati + 3,480
8. Garrett Gerloff (USA) BMW + 4,119
9. Michael vd Mark (NL) BMW + 5,159
10. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 5,165
11. Axel Bassani (I) Kawasaki + 5,183
12. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 7,652
13. Xavi Vierge (E) Honda + 9,082
14. Philipp Öttl (D) Yamaha + 10,729
15. Bradley Ray (GB) Yamaha + 11,806
16. Tito Rabat (E) Kawasaki + 17,416
17. Scott Redding (GB) BMW + 21,815
18. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 25,481
19. Adam Norrodin (MAL) Honda + 32,107
- Andrea Locatelli (I) Yamaha
Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Superpole-Race:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki
2. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 1,157 sec
3. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 1,738
4. Alvaro Bautista (E) Ducati + 1,812
5. Nicolo Bulega (I) Ducati + 2,838
6. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 2,853
7. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 3,051
8. Sam Lowes (GB) Ducati + 3,341
9. Michael Rinaldi (I) Ducati + 5,140
10. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 5,535
11. Axel Bassani (I) Kawasaki + 6,064
12. Xavi Vierge (E) Honda + 6,958
13. Garrett Gerloff (USA) BMW + 7,017
14. Andrea Iannone (I) Ducati + 7,814
15. Danilo Petrucci (I) Ducati + 8,580
16. Michael vd Mark (NL) BMW + 9,158
17. Scott Redding (GB) BMW + 11,070
18. Philipp Öttl (D) Yamaha + 13,228
19. Tito Rabat (E) Kawasaki + 16,843
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + 28,706
21. Bradley Ray (GB) Yamaha + 49,720
- Tarran Mackenzie (GB) Honda
Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Nicolo Bulega (I) Ducati
2. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 2,280 sec
3. Andrea Iannone (I) Ducati + 2,630
4. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 4,728
5. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 5,706
6. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 8,333
7. Michael vd Mark (NL) BMW + 8,647
8. Danilo Petrucci (I) Ducati + 9,965
9. Garrett Gerloff (USA) BMW + 11,699
10. Xavi Vierge (E) Honda + 12,423
11. Scott Redding (GB) BMW + 14,413
12. Axel Bassani (I) Kawasaki + 16,668
13. Sam Lowes (GB) Ducati + 18,388
14. Michael Rinaldi (I) Ducati + 23,560
15. Alvaro Bautista (E) Ducati + 32,471
16. Philipp Öttl (D) Yamaha + 35,580
17. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 37,949
18. Tito Rabat (E) Kawasaki + 39,427
19. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 54,890
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + 57,202
21. Bradley Ray (GB) Yamaha + 58,642
- Remy Gardner (AUS) Yamaha
Superbike-WM 2024: Stand 3 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki 50
2. Nicolo Bulega (I) Ducati 41
3. Andrea Locatelli (I) Yamaha 29
4. Andrea Iannone (I) Ducati 29
5. Alvaro Bautista (E) Ducati 27
6. Danilo Petrucci (I) Ducati 24
7. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 19
8. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 18
9. Michael vd Mark (NL) BMW 16
10. Garrett Gerloff (USA) BMW 15
11. Sam Lowes (GB) Ducati 14
12. Michael Rinaldi (I) Ducati 13
13. Xavi Vierge (E) Honda 9
14. Axel Bassani (I) Kawasaki 9
15. Remy Gardner (AUS) Yamaha 8
16. Scott Redding (GB) BMW 5
17. Philipp Öttl (D) Yamaha 2
18. Bradley Ray (GB) Yamaha 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 27.05., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo.. 27.05., 20:15, DMAX
    Max Carshop - Schrauben frei Schnauze
  • Mo.. 27.05., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Mo.. 27.05., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo.. 27.05., 22:00, DF1
    MotoGP: Highlights
  • Mo.. 27.05., 22:20, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo.. 27.05., 22:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo.. 27.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 27.05., 23:45, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di.. 28.05., 01:35, Motorvision TV
    On Tour
» zum TV-Programm
13