Axel Bassani: Gardner gerammt, von Aegerter bestraft

Von Kay Hettich
Axel Bassani im Positionskampf mit Dominique Aegerter

Axel Bassani im Positionskampf mit Dominique Aegerter

Mit Alex Lowes war Kawasaki der große Gewinner des Saisonauftakts der Superbike-WM 2024 auf Phillip Island. Bei seinem neuen Teamkollegen Axel Bassani lief es weniger gut.

Auf Alex Lowes als Leader der Superbike-WM 2024 hätten wahrscheinlich die Wenigsten getippt. Der Engländer füllte beim Saisonauftakt auf Phillip Island die Fußstapfen des zu Yamaha gewechselten Jonathan Rea in perfekter Manier aus und holte einen vierten Platz sowie zwei Siege.

Erwartungsgemäß schwerer tat sich Axel Bassani, der in Australien sein erstes Rennwochenende mit der ZX-10RR absolvierte. Zuvor war der Italiener drei Saisons mit der Ducati V4R unterwegs, mit der er zwei Jahre in Folge bester Privatier war und regelmäßig Top-5-Platzierungen erreichte.

Die Umstellung auf das japanische Reihenvierzylindermotorrad ist mühselig und dauert. Bassani qualifizierte sich lediglich auf Startplatz 15, was hinsichtlich seiner Chancen in den Rennen ein herber Rückschlag war. Im ersten Lauf erhielt er zudem völlig berechtigt ein Long-Lap-Penalty und wurde Zwölfter.

«Über die Superpole gibt es nicht viel zu sagen, sie war wahrlich nicht gut. Im Rennen hatte ich, glaube ich, einen guten Start, aber es war nicht einfach, einige andere Fahrer zu überholen», berichtete Bassani. «Ich habe einen Fehler gemacht und Remy Gardner zu Fall gebracht. Das war nicht meine Absicht, aber es ist leider passiert. Nach einigen Runden war meine Pace gut, aber dann musste ich die Long-Lap absolvieren, wodurch ich Zeit und vier Positionen verloren habe. Vor dem Boxenstopp war das Rennen wirklich gut, aber nach dem Reifenwechsel ließ sich das Bike schwer kontrollieren.»

Am Sonntag im Superpole-Race über zehn und den zweiten Lauf über elf Runden sprangen elfte Plätze heraus. Und dieses Mal ging Bassani als Verlierer aus dem Infight mit einem Yamaha-Piloten hervor.

«Das zweite Rennen war etwas besser, aber es war nicht einfach, sein eigenes Tempo zu fahren, wenn man hinter anderen Fahrern liegt. Ich habe versucht, Achter oder Neunter zu werden, aber in der letzten Runde hat mich Aegerter überholt und abgedrängt. Ich habe zwei Positionen verloren», ärgerte sich der Kawasaki-Werkspilot über den Schweizer. «Wir müssen uns verbessern, aber das Gefühl mit dem Motorrad war in diesem Rennen gut. Ich konnte pushen und meine Rundenzeiten konstant halten. Wir müssen von diesem Punkt aus neu starten.»

Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki
2. Alvaro Bautista (E) Ducati + 0,048 sec
3. Danilo Petrucci (I) Ducati + 1,178
4. Andrea Iannone (I) Ducati + 1,275
5. Nicolo Bulega (I) Ducati + 2,346
6. Michael Rinaldi (I) Ducati + 2,913
7. Sam Lowes (GB) Ducati + 3,480
8. Garrett Gerloff (USA) BMW + 4,119
9. Michael vd Mark (NL) BMW + 5,159
10. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 5,165
11. Axel Bassani (I) Kawasaki + 5,183
12. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 7,652
13. Xavi Vierge (E) Honda + 9,082
14. Philipp Öttl (D) Yamaha + 10,729
15. Bradley Ray (GB) Yamaha + 11,806
16. Tito Rabat (E) Kawasaki + 17,416
17. Scott Redding (GB) BMW + 21,815
18. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 25,481
19. Adam Norrodin (MAL) Honda + 32,107
- Andrea Locatelli (I) Yamaha
Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Superpole-Race:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki
2. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 1,157 sec
3. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 1,738
4. Alvaro Bautista (E) Ducati + 1,812
5. Nicolo Bulega (I) Ducati + 2,838
6. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 2,853
7. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 3,051
8. Sam Lowes (GB) Ducati + 3,341
9. Michael Rinaldi (I) Ducati + 5,140
10. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 5,535
11. Axel Bassani (I) Kawasaki + 6,064
12. Xavi Vierge (E) Honda + 6,958
13. Garrett Gerloff (USA) BMW + 7,017
14. Andrea Iannone (I) Ducati + 7,814
15. Danilo Petrucci (I) Ducati + 8,580
16. Michael vd Mark (NL) BMW + 9,158
17. Scott Redding (GB) BMW + 11,070
18. Philipp Öttl (D) Yamaha + 13,228
19. Tito Rabat (E) Kawasaki + 16,843
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + 28,706
21. Bradley Ray (GB) Yamaha + 49,720
- Tarran Mackenzie (GB) Honda
Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Nicolo Bulega (I) Ducati
2. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 2,280 sec
3. Andrea Iannone (I) Ducati + 2,630
4. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 4,728
5. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 5,706
6. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 8,333
7. Michael vd Mark (NL) BMW + 8,647
8. Danilo Petrucci (I) Ducati + 9,965
9. Garrett Gerloff (USA) BMW + 11,699
10. Xavi Vierge (E) Honda + 12,423
11. Scott Redding (GB) BMW + 14,413
12. Axel Bassani (I) Kawasaki + 16,668
13. Sam Lowes (GB) Ducati + 18,388
14. Michael Rinaldi (I) Ducati + 23,560
15. Alvaro Bautista (E) Ducati + 32,471
16. Philipp Öttl (D) Yamaha + 35,580
17. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 37,949
18. Tito Rabat (E) Kawasaki + 39,427
19. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 54,890
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + 57,202
21. Bradley Ray (GB) Yamaha + 58,642
- Remy Gardner (AUS) Yamaha
Superbike-WM 2024: Stand 3 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki 50
2. Nicolo Bulega (I) Ducati 41
3. Andrea Locatelli (I) Yamaha 29
4. Andrea Iannone (I) Ducati 29
5. Alvaro Bautista (E) Ducati 27
6. Danilo Petrucci (I) Ducati 24
7. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 19
8. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 18
9. Michael vd Mark (NL) BMW 16
10. Garrett Gerloff (USA) BMW 15
11. Sam Lowes (GB) Ducati 14
12. Michael Rinaldi (I) Ducati 13
13. Xavi Vierge (E) Honda 9
14. Axel Bassani (I) Kawasaki 9
15. Remy Gardner (AUS) Yamaha 8
16. Scott Redding (GB) BMW 5
17. Philipp Öttl (D) Yamaha 2
18. Bradley Ray (GB) Yamaha 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 13.04., 23:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 13.04., 23:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 14.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 01:25, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 07:50, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 08:45, Motorvision TV
    Outlaw Nitro Funny Car Series
  • So.. 14.04., 09:40, Motorvision TV
    King of the Roads
» zum TV-Programm
4