MotoGP: GASGAS-Aus als Befreiungsschlag?

Honda im Nichts: «Unsere Realität», sagt Xavi Vierge

Von Kay Hettich
Xavi Vierge kam an Gegnern nicht vorbei

Xavi Vierge kam an Gegnern nicht vorbei

Beim Superbike-Auftakt auf Phillip Island schaffte es Honda als einziger Hersteller nicht auf das Podest. Einzelkämpfer Xavi Vierge stand mit der neuen CBR1000RR-R vor einer Herkulesaufgabe.

Das erste Meeting der Superbike-WM 2024 war fantastisch. Auf dem malerischen Phillip Island Circuit sahen wir spannende Rennen, Überraschungen, dramatische Wendungen, Stürze und mit Kawasaki-Pilot Alex Lowes einen unerwarteten WM-Leader. Was wir nicht sahen, war eine konkurrenzfähige Honda.

Siege holten Kawasaki und Ducati, BMW und Yamaha erreichten Podestplätze. Das beste Rennergebnis von Honda war ein zehnter Platz von Xavi Vierge im ersten Lauf; am Sonntag erreichte der Spanier die Plätze 12 und 13. Für den Motorradgiganten aus Japan eine Blamage. «Für den Moment nehmen wir diese Top-Ten-Platzierung und nehmen sie als Ansporn», grummelte Vierge.

«Phillip Island ist aus verschiedenen Gründen immer etwas Besonderes, vor allem, was den Reifenverschleiß angeht», erklärte der 26-Jährige weiter. «Wir können natürlich nicht zufrieden sein, aber das ist unsere Realität. Als Team haben wir bei den Tests und am Rennwochenende gut gearbeitet. Das Gefühl auf dem Motorrad ist nicht schlecht, ich fahre es gerne, aber wir sind nicht so schnell wie die anderen. Wir haben große Mühe in den Kurven und beim Einlenken, was den Kampf mit anderen Fahrern unglaublich schwierig macht, weil wir beim Bremsen ständig Boden gutmachen müssen. Wenn ich alleine fahre, ist mein Tempo nicht so schlecht. Aber wenn ich mit anderen kämpfen muss, habe ich Probleme. Dann ist es schwer, die perfekte Linie zu halten. Außerdem werden die Reifen bei dieser Fahrweise stark beansprucht.»

Mit überschaubaren neun Punkten aus drei Rennen reiht sich der Katalane in der Gesamtwertung auf Platz 13 ein. Beim Barcelona-Test hofft Vierge auf schnelle Fortschritte. «Das Niveau der Meisterschaft wird jedes Jahr höher – selbst kleine Details können einen großen Unterschied in Bezug auf Performance und Ergebnisse ausmachen», weiß Vierge. «Aber wir sind uns der Situation bewusst und wissen, dass wir weiterarbeiten und versuchen müssen, eine Lösung zu finden, vielleicht sogar kurzfristig.»

Natürlich half es in Australien nicht, dass Iker Lecuona nach seinem Teststurz am Dienstag am Rennwochenende fehlte. Der 24-Jährige wird am Dienstag in Barcelona seine Schulter untersuchen lassen. Unter Belastung klagt der HRC-Pilot über Schmerzen.

Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki
2. Alvaro Bautista (E) Ducati + 0,048 sec
3. Danilo Petrucci (I) Ducati + 1,178
4. Andrea Iannone (I) Ducati + 1,275
5. Nicolo Bulega (I) Ducati + 2,346
6. Michael Rinaldi (I) Ducati + 2,913
7. Sam Lowes (GB) Ducati + 3,480
8. Garrett Gerloff (USA) BMW + 4,119
9. Michael vd Mark (NL) BMW + 5,159
10. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 5,165
11. Axel Bassani (I) Kawasaki + 5,183
12. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 7,652
13. Xavi Vierge (E) Honda + 9,082
14. Philipp Öttl (D) Yamaha + 10,729
15. Bradley Ray (GB) Yamaha + 11,806
16. Tito Rabat (E) Kawasaki + 17,416
17. Scott Redding (GB) BMW + 21,815
18. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 25,481
19. Adam Norrodin (MAL) Honda + 32,107
- Andrea Locatelli (I) Yamaha
Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Superpole-Race:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki
2. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 1,157 sec
3. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 1,738
4. Alvaro Bautista (E) Ducati + 1,812
5. Nicolo Bulega (I) Ducati + 2,838
6. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 2,853
7. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 3,051
8. Sam Lowes (GB) Ducati + 3,341
9. Michael Rinaldi (I) Ducati + 5,140
10. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 5,535
11. Axel Bassani (I) Kawasaki + 6,064
12. Xavi Vierge (E) Honda + 6,958
13. Garrett Gerloff (USA) BMW + 7,017
14. Andrea Iannone (I) Ducati + 7,814
15. Danilo Petrucci (I) Ducati + 8,580
16. Michael vd Mark (NL) BMW + 9,158
17. Scott Redding (GB) BMW + 11,070
18. Philipp Öttl (D) Yamaha + 13,228
19. Tito Rabat (E) Kawasaki + 16,843
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + 28,706
21. Bradley Ray (GB) Yamaha + 49,720
- Tarran Mackenzie (GB) Honda
Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Nicolo Bulega (I) Ducati
2. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 2,280 sec
3. Andrea Iannone (I) Ducati + 2,630
4. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 4,728
5. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 5,706
6. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 8,333
7. Michael vd Mark (NL) BMW + 8,647
8. Danilo Petrucci (I) Ducati + 9,965
9. Garrett Gerloff (USA) BMW + 11,699
10. Xavi Vierge (E) Honda + 12,423
11. Scott Redding (GB) BMW + 14,413
12. Axel Bassani (I) Kawasaki + 16,668
13. Sam Lowes (GB) Ducati + 18,388
14. Michael Rinaldi (I) Ducati + 23,560
15. Alvaro Bautista (E) Ducati + 32,471
16. Philipp Öttl (D) Yamaha + 35,580
17. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 37,949
18. Tito Rabat (E) Kawasaki + 39,427
19. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 54,890
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + 57,202
21. Bradley Ray (GB) Yamaha + 58,642
- Remy Gardner (AUS) Yamaha
Superbike-WM 2024: Stand 3 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki 50
2. Nicolo Bulega (I) Ducati 41
3. Andrea Locatelli (I) Yamaha 29
4. Andrea Iannone (I) Ducati 29
5. Alvaro Bautista (E) Ducati 27
6. Danilo Petrucci (I) Ducati 24
7. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 19
8. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 18
9. Michael vd Mark (NL) BMW 16
10. Garrett Gerloff (USA) BMW 15
11. Sam Lowes (GB) Ducati 14
12. Michael Rinaldi (I) Ducati 13
13. Xavi Vierge (E) Honda 9
14. Axel Bassani (I) Kawasaki 9
15. Remy Gardner (AUS) Yamaha 8
16. Scott Redding (GB) BMW 5
17. Philipp Öttl (D) Yamaha 2
18. Bradley Ray (GB) Yamaha 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 20.06., 00:15, SPORT1+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 01:35, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 20.06., 02:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 02:35, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 20.06., 02:35, Sky Documentaries
    Queen of Speed
  • Do. 20.06., 03:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 20.06., 03:45, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 20.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 20.06., 04:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
5