MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Sam Lowes (Ducati): «Selbstvertrauen war erschüttert»

Von Kay Hettich
Sam Lowes

Sam Lowes

Beim Meeting in Assen zeigte Superbike-Rookie Sam Lowes insgesamt einen Aufwärtstrend. Der Marc VDS Ducati-Pilot weiß, woran er arbeiten muss, um regelmäßig an der Spitze mitfahren zu können.

Assen war ein denkwürdiges, aber auch ein merkwürdiges Superbike-Meeting. Bei kühler Witterung und auf nasser Piste gewann sensationell Petrucci-Ersatz Nicholas Spinelli den ersten Lauf. Der Italiener hatte die Ducati V4R zuvor noch nie gefahren und kannte auch die Intermediate-Reifen nicht, die ihm zum Sieg verhalfen.

Auch Sam Lowes hoffte, von den Bedingungen zu profitieren. Aber der mit Slicks bereifte Ducati-Pilot entschied sich nach der ersten Runde zum Reifenwechsel, was durch den Zeitverlust in der Box ein kapitaler Fehler war – nur Platz 19!

«Es tut mir leid für das Team, weil wir mit den Reifen wahrscheinlich die richtige Entscheidung getroffen hatten, aber die Wahl war eine Lotterie. In der ersten Runde war der erste Sektor ziemlich nass und ich sah den Regen kommen. Dann verlor ich in Kurve 7 das Heck, was mein Selbstvertrauen erschütterte, und ich kam zum Reifenwechsel herein», erzählte der Engländer. «Da es die erste Runde war, war das Timing schwierig, und dann hatten wir leider den falschen Reifen. Das war für alle frustrierend. Ich hatte nicht das, was ich brauchte, um in den ersten Runden mitzuhalten. Es war eine sehr komplizierte Situation unter schwierigen Bedingungen.»

Lowes weiß: «Es war mein Fehler, so früh an die Box zu kommen. Es war einer dieser Momente, die großartig hätten enden können.»

Die Bedingungen im Superpole-Race und im zweiten Lauf waren für einen Rookie besser beherrschbar. Es gab nur wenige feuchte Stellen und die Entscheidung für profillose Reifen die einzig richtige. Als Sechster fuhr der Marc VDS-Pilot am Nachmittag sein bisher bestes Ergebnis in der Superbike-WM ein. Die zunehmende Erfahrung mit den Pirelli-Reifen macht sich bemerkbar.

«Ich war der einzige Fahrer, der mit dem neuen SCX-Hinterreifen unterwegs war, und ich denke, es war die richtige Entscheidung», war Lowes überzeugt. «Ich bin zufrieden, wie ich mir das Rennen eingeteilt habe. Am Anfang habe ich mir Zeit gelassen und meine Pace so gewählt, dass ich am Ende schnell und konkurrenzfähig sein konnte. In Barcelona war ich zu Beginn sehr schnell, verlor aber zum Ende hin an Tempo und fiel zurück. Im zweiten Rennen in Assen hatte ich eine viel bessere Pace. Das zeigt, dass wir alle aus Erfahrung lernen.»

Lowes weiter: «Das Wochenende war nicht einfach, weil die Zeit auf trockener Strecke so begrenzt war – aber es war eine weitere wichtige Erfahrung für mich und das Team. Wir können viel Positives mitnehmen, und meine erste Top-6-Platzierung zeigt, dass wir die gewünschten Fortschritte machen. Ich habe mich als Vierter qualifiziert, fühlte mich im Nassen stark und war im Trockenen konkurrenzfähig. Ich brauche nur etwas mehr Selbstvertrauen und ein besseres Verständnis für die Reifen. Jetzt haben wir eine längere Pause bis zur nächsten Runde in Misano, aber wir werden weiter testen und ich werde versuchen, mein Gefühl für das Motorrad zu verbessern.»


Ergebnis Superbike-WM Assen, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW
2. Alvaro Bautista (E) Ducati + 0,625 sec
3. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 1,022
4. Andrea Iannone (I) Ducati + 3,120
5. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 3,217
6. Sam Lowes (GB) Ducati + 5,174
7. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 5,538
8. Nicolò Bulega (I) Ducati + 6,337
9. Michael vd Mark (NL) BMW + 8,059
10. Xavi Vierge (E) Honda + 19,453
11. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 19,556
12. Garrett Gerloff (USA) BMW + 21,771
13. Michael Rinaldi (I) Ducati + 22,322
14. Philipp Öttl (D) Yamaha + 31,822
15. Tito Rabat (E) Kawasaki + 35,305
16. Nicholas Spinelli (I) Ducati + 35,392
17. Bradley Ray (GB) Yamaha + 37,947
18. Axel Bassani (I) Kawasaki + 43,360
19. Jonathan Rea (GB) Yamaha + > 1 min
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + > 1 min
- Alex Lowes (GB) Kawasaki
- Scott Redding (GB) BMW
Ergebnis Superbike-WM Assen, Superpole-Race:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alvaro Bautista (E) Ducati
2. Nicolò Bulega (I) Ducati + 2,686 sec
3. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 7,403
4. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 7,551
5. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 8,177
6. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 9,114
7. Sam Lowes (GB) Ducati + 9,702
8. Michael vd Mark (NL) BMW + 9,824
9. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 10,034
10. Scott Redding (GB) BMW + 11,981
11. Garrett Gerloff (USA) BMW + 14,886
12. Xavi Vierge (E) Honda + 15,148
13. Axel Bassani (I) Kawasaki + 15,922
14. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 16,927
15. Andrea Iannone (I) Ducati + 21,202
16. Michael Rinaldi (I) Ducati + 22,384
17. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 25,887
18. Nicholas Spinelli (I) Ducati + 26,597
19. Philipp Öttl (D) Yamaha + 29,518
20. Bradley Ray (GB) Yamaha + 29,851
- Adam Norrodin (MAL) Honda
- Tito Rabat (E) Kawasaki
Ergebnis Superbike-WM Assen, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Nicholas Spinelli (I) Ducati
2. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 3,205 sec
3. Alvaro Bautista (E) Ducati + 3,392
4. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 5,989
5. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 6,256
6. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 6,361
7. Michael vd Mark (NL) BMW + 6,474
8. Scott Redding (GB) BMW + 12,289
9. Axel Bassani (I) Kawasaki + 12,013
10. Xavi Vierge (E) Honda + 17,794
11. Nicolò Bulega (I) Ducati + 25,271
12. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 40,632
13. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 57,577
14. Tarran Mackenzie (GB) Honda + > 1 min
15. Bradley Ray (GB) Yamaha + 1 Rd.
16. Garrett Gerloff (USA) BMW + 1 Rd.
17. Adam Norrodin (MAL) Honda + 1 Rd.
18. Philipp Öttl (D) Yamaha + 2 Rd.
19. Sam Lowes (GB) Ducati + 3 Rd.
- Michael Rinaldi (I) Ducati  
- Tito Rabat (E) Kawasaki  
- Andrea Iannone (I) Ducati  
Superbike-WM 2024: Stand nach 9 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista (E) Ducati 123
2. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 117
3. Nicolò Bulega (I) Ducati 109
4. Alex Lowes (GB) Kawasaki 93
5. Andrea Locatelli (I) Yamaha 64
6. Andrea Iannone (I) Ducati 64
7. Michael vd Mark (NL) BMW 58
8. Remy Gardner (AUS) Yamaha 54
9. Danilo Petrucci (I) Ducati 47
10. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 46
11. Sam Lowes (GB) Ducati 31
12. Garrett Gerloff (USA) BMW 29
13. Nicholas Spinelli (I) Ducati 25
14. Xavi Vierge (E) Honda 25
15. Jonathan Rea (GB) Yamaha 23
16. Axel Bassani (I) Kawasaki 22
17. Michael Rinaldi (I) Ducati 21
18. Scott Redding (GB) BMW 18
19. Tarran Mackenzie (GB) Honda 7
20. Philipp Öttl (D) Yamaha 4
21. Iker Lecuona (E) Honda 3
22. Bradley Ray (GB) Yamaha 2
23. Tito Rabat (E) Kawasaki 2

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 13:05, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Sa.. 18.05., 13:50, ServusTV
    Motorradsport: FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 14:00, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Sa.. 18.05., 14:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 18.05., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 15:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Sa.. 18.05., 15:30, RTL
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 15:30, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
5