Formel 1: Urteil zur Ferrari-Kollision

Cremona-Test, 13 Uhr: Zwei Ducati vor zwei Honda

Von Kay Hettich
Sam Lowes führt den Cremona-Test um 13 Uhr an

Sam Lowes führt den Cremona-Test um 13 Uhr an

Einen Monat nach dem Meeting in Assen legen einige Teams der Superbike- und Supersport-WM 2024 einen Test auf dem Cremona Circuit ein. Am Donnerstagvormittag fuhr Ducati-Pilot Sam Lowes die bisher schnellste Runde.

Seit 9 Uhr wird auf dem Cremona Circuit getestet. Sonnenschein trocknete die 3,8 km lange Piste vom nächtlichen Regen schnell ab und ermöglichte einen regulären Testbetrieb, wobei nicht alle anwesenden Teams ihre Piloten auf die Strecke schickten. Yamaha wird mit den Werkspiloten Jonathan Rea und Andrea Locatelli sowie Dominique Aegerter und Remy Gardner vom Team Giansanti Racing erst am Freitag testen; denselben Entschluss fasste Aruba.it Ducati mit Alvaro Bautista und Nicolò Bulega. ROKiT BMW und das Kawasaki-Werksteam verzichten komplett auf den Cremona-Test.

Angeführt von Michael Rinaldi orientierten sich die Rundenzeiten schnell in Richtung 1:30 min. Der Italiener hatte erst vor wenigen Tagen einen Track-Day mit einer Ducati V4S in Cremona absolviert, außerdem verfügt sein Motocorsa-Team über hilfreiche Daten seines Vorgängers Axel Bassani. Um 11 Uhr führte Rinaldi die Zeitenliste um 11 Uhr in 1:30,131 min mit fast 0,8 sec Vorsprung auf Kawasaki-Privatier Tito Rabat (Puccetti) an.

Mit Lowes (Marc VDS) als Dritter und Andrea Iannone (Go Eleven) auf der vierten Position folgten weitere Ducati-Piloten. Die Top-7 ergänzten die Honda-Piloten Iker Lecuona und Xavi Vierge sowie Garrett Gerloff vom BMW-Team Bonovo action mit bis zu 1,4 sec Rückstand. Auffällig wenige Runden fuhr bis dahin Scott Redding, der lediglich sieben Runden mit der M1000RR absolvierte.

Es war aber zu erwarten, dass die Rundenzeiten schneller werden würden, sobald die Teams die richtigen Elektronik-Settings für die 13 Kurven der neuen Superbike-Piste herausgearbeitet haben.

20 Minuten vor dem Ende der Vormittagssession stürmte Lowes an die Spitze und sorgte in 1:29,976 min für die erste Zeit unter 1:30 min. Nur wenige Superbike-Asse waren gleichzeitig mit dem Engländer auf der Strecke, aber das änderte sich in den nächsten Minuten.

Als um 13 Uhr für eine einstündige Mittagspause Ruhe einkehrte, thronte unverändert Lowes an der Spitze und insgesamt hatte sich das Feld enger zusammengeschoben. Rinaldi lag mit 0,155 sec Rückstand auf Platz 2, Lecuona büßte 0,534 sec ein. Innerhalb einer Sekunde blieben außerdem Vierge, Rabat und Gerloff. Fleißigster Teilnehmer war Lowes mit 76 Runden.

Als bester Supersport-Pilot umrundete Huertas in 1:32,619 min die Piste. Der bei QJ Motor kurzfristig als Ersatz eingesprungene Ivan Goi (Stammfahrer Raffaele De Rosa wurde Donnerstagfrüh erstmals Vater) erreichte eine Zeit von 1:37,422 min.

Zeiten SBK-Test Cremona, Donnerstag (23. Mai):
Pos Fahrer Kategorie Motorrad Zeit Diff
1. Sam Lowes (GB) SBK-WM Ducati 1:29,976 min
2. Michael Rinaldi (I) SBK-WM Ducati 1:30,131 + 0,155 sec
3. Iker Lecuona (E) SBK-WM Honda 1:30,510 + 0,534
4. Xavier Vierge (E) SBK-WM Honda 1:30,751 + 0,775
5. Scott Redding (GB) SBK-WM BMW 1:30,781 + 0,805
6. Tito Rabat (E) SBK-WM Kawasaki 1:30,801 + 0,825
7. Garrett Gerloff (USA) SBK-WM BMW 1:30,881 + 0,905
8. Andrea Iannone (I) SBK-WM Ducati 1:31,187 + 1,211
9. Tarran Mackenzie (GB) SBK-WM Honda 1:31,235 + 1,259
10. Tommy Bridewell (GB) BSB Honda 1:32,467 + 2,491
11. Adrian Huertas (E) SSP-WM Ducati 1:32,619 + 2,643
12. Andrew Irwin (GB) BSB Honda 1:32,760 + 2,784
13. Adam Norrodin (MAL) SBK-WM Honda 1:33,588 + 3,612
14. Can Öncü (TR) SSP-WM Kawasaki 1:33,925 + 3,949
15. Kaito Toba (J) SSP-WM Honda 1:34,845 + 4,869
16. Khairul Idham Pawi (MAL) SSP-WM Honda 1:34,857 + 4,881
17. Ivan Goi (I) SSP-WM QJ Motor 1:37,422 + 7,446

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 24.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 24.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 15:05, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 24.06., 16:20, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Mo. 24.06., 16:50, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 24.06., 17:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 24.06., 17:45, ORF Sport+
    Motorsport: Le Tour Auto
  • Mo. 24.06., 17:45, Motorvision TV
    UK Rally Show
» zum TV-Programm
6