MotoGP: Ducati-Erfolg kam nicht vom Motor

BMW mit neuer Schwinge beim Misano-Test: Zu viel Grip

Von Kay Hettich
Toprak Razgatlioglu hatte keinen Fahrwerkstechniker beim Misano-Test

Toprak Razgatlioglu hatte keinen Fahrwerkstechniker beim Misano-Test

Trotz der überragenden Rundenzeiten von Toprak Razgatlioglu beendete BMW den zweitägigen Misano-Test mit einer ungelösten Aufgabe. Eine neue Schwinge funktionierte nicht wie erhofft.

Bei BMW wächst die berechtigte Hoffnung, bereits im ersten Jahr mit Toprak Razgatlioglu die Superbike-Weltmeisterschaft zu gewinnen. Der talentierte Türke holte in neun Rennen bereits drei Siege und sechs Podestplätze. In der Gesamtwertung liegt er nur sechs Punkte hinter WM-Leader Alvaro Bautista (Ducati).

Übrigens: Die langjährigen BMW-Piloten Michael van der Mark und Scott Redding haben jeweils erst drei Top3-Ergebnisse erreicht!

Beim Misano-Test am Donnerstag und Freitag vergangener Woche beeindruckte Razgatlioglu mit Rundenzeiten unter dem Pole-Rekord. Am ersten Tag fuhr der BMW-Star mit einer neuen Schwinge eine 1:32,663 min, an Tag 2 mit dem alten Modell eine 1:32,535 min – jeweils mit dem SCQ-Qualifyer-Reifen. Der Rekord stammt aus dem vergangenen Jahr von Álvaro Bautista (Ducati) in 1:33,017 min.

Obwohl nahezu zeitgleich, konnte die neue Hinterradführung Razgatlioglu nicht auf Anhieb überzeugen. «Ich brauche ein besseres Set-up für die neue Schwinge. Man spürt, dass das Heck damit zu viel Grip hat und die Front pusht», erklärte der 27-Jährige. «Das Hinterrad springt regelrecht, weil zu viel Grip vorhanden ist. Weil mein Öhlinstechniker krank war, haben wir nicht an der Fahrwerksabstimmung arbeiten können.»

Für das Rennwochenende vom 14. bis 16. Juni auf dem Misano World Circuit bedeutet das: Sollte sich in den freien Trainings am Freitag eine passende Abstimmung für die neue Schwinge finden lassen, könnte der Weltmeister von 2021 (mit Yamaha) möglicherweise noch schneller Rundenzeiten erreichen!

In jedem Fall mausert sich das Paket von Razgatlioglu und der M1000RR zum Ducati-Schreck, das die geplante Misano-Party gründlich verderben könnte. «Generell sind wir für die Rennen bereit. Ich hoffe, wir gewinnen alle drei Rennen – das ist mein Traum mit BMW», sagte Razgatlioglu.

Kombinierte Zeiten Misano-Test 30./31. Mai
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff Serie
1. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 1:32,535 min SBK-WM
2. Nicolò Bulega (I) Ducati 1:32,731 + 0,196 sec SBK-WM
3. Jonathan Rea (GB) Yamaha 1:33,113 + 0,578 SBK-WM
4. Alvaro Bautista (E) Ducati 1:33,151 + 0,616 SBK-WM
5. Andrea Locatelli (I) Yamaha 1:33,319 + 0,784 SBK-WM
6. Sam Lowes (GB) Ducati 1:33,346 + 0,811 SBK-WM
7. Remy Gardner (AUS) Yamaha 1:33,411 + 0,876 SBK-WM
8. Alex Lowes (GB) Kawasaki 1:33,458 + 0,923 SBK-WM
9. Andrea Iannone (I) Ducati 1:33,653 + 1,118 SBK-WM
10. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 1:33,715 + 1,180 SBK-WM
11. Michael vd Mark (NL) BMW 1:33,816 + 1,281 SBK-WM
12. Tito Rabat (E) Kawasaki 1:33,856 + 1,321 SBK-WM
13. Iker Lecuona (E) Honda 1:33,866 + 1,331 SBK-WM
14. Michele Pirro (I) Ducati 1:33,876 + 1,341 SBK-WM
15. Axel Bassani (I) Kawasaki 1:33,929 + 1,394 SBK-WM
16. Danilo Petrucci (I) Ducati 1:33,963 + 1,428 SBK-WM
17. Xavi Vierge (E) Honda 1:34,419 + 1,884 SBK-WM
18. Philipp Öttl (D) Yamaha 1:35,193 + 2,658 SBK-WM
19. Tarran Mackenzie (GB) Honda 1:35,595 + 3,060 SBK-WM
20. Adam Norrodin (MAL) Honda 1:36,705 + 4,170 SBK-WM
21. Adrian Huertas(E) Ducati 1:37,028 + 4,493 SSP-WM
22. Yari Montella (I) Ducati 1:37,222 + 4,687 SSP-WM
23. Stefano Manzi (I) Yamaha 1:37,229 + 4,694 SSP-WM
24. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta 1:37,415 + 4,880 SSP-WM
25. Valentin Debise(F) Yamaha 1:37,600 + 5,065 SSP-WM
26. Marcel Schrötter (D) MV Agusta 1:37,662 + 5,127 SSP-WM
27. Glenn van Straalen (NL) Yamaha 1:38,474 + 5,939 SSP-WM
28. Lucas Mahias (F) Yamaha 1:38,483 + 5,948 SSP-WM
29. Oliver Bayliss (AUS) Ducati 1:39,140 + 6,605 SSP-WM
30. Federico Fuligni (I) Ducati 1:39,222 + 6,687 SSP-WM
31. Tom Edwards (AUS) Ducati 1:39,467 + 6,932 SSP-WM

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 20:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Fr. 19.07., 20:50, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 19.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 19.07., 21:15, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
  • Fr. 19.07., 21:40, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 19.07., 21:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
  • Fr. 19.07., 22:10, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Fr. 19.07., 22:15, ORF Sport+
    Rallye: Rebenland Rallye
  • Fr. 19.07., 23:05, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 19.07., 23:30, Motorvision TV
    US Pro Pulling
» zum TV-Programm
11