Zeiten Portimão-Test, Montag: Sykes mit Bestzeit

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Tom Sykes: «Wir konnten unsere Performance verbessern»

Tom Sykes: «Wir konnten unsere Performance verbessern»

Weil die Strecke dreckig und der Wind stark ist, kommen die Fahrer bei den Superbike-Tests in Portimão nicht im Ansatz an die schnellste Rennrunde heran.

Fast 2 sec verlor Weltmeister Tom Sykes trotz Bestzeit auf seinen eigenen Rundenrekord in Portimão. «Nicht nur ich bin so lahm», scherzte der Kawasaki-Star mit SPEEDWEEK.com. «Die Strecke war heute in sehr schlechtem Zustand, kein Gummiabrieb, dafür jede Menge Staub. Und am Mittag windete es auch noch sehr stark. Trotzdem konnten wir uns verbessern.»

Kawasaki hat keine neuen Teile dabei, Sykes konzentriert sich ganz auf das Feintuning seiner ZX-10R. «Natürlich wäre es schön gewesen, die ganze Sommerpause zu haben», meinte der Engländer zum Test. «Aber wir arbeiten immer hart, hören nie auf. Das ist unsere Chance mit der Ninja zu experimentieren, das haben wir auch ausgiebig getan. Sicher haben wir unsere Performance verbessert.»

Mit 70 Runden war Sykes auch der Fleißigste. Marco Melandri kam nur auf 45 Runden, dann zerstörte er seine Aprilia. Der Italiener prellte sich das rechte Knie und die linke Schulter.

Zeiten SBK-Test Portimão, Montag:

1. Tom Sykes (GB), Kawasaki, 1:43,128 min
2. Sylvain Guintoli (F), Aprilia, 1:43,279
3. Davide Giugliano (I), Ducati, 1:43,963
4. Marco Melandri (I), Aprilia, 1:44,288
5. Loris Baz (F), Kawasaki, 1:44,587
6. Chaz Davies (GB), Ducati, 1:44,737
7. Claudio Corti (I), MV Agusta, 1:45,032
8. David Salom (E), Kawasaki, 1:45,145
9. Alessandro Andreozzi, Kawasaki, 1:45,400
10. Jérémy Guarnoni (F), Kawasaki, 1:45,93

Schnellste Rennrunde: Tom Sykes 2013 in 1:41,360 min

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
6DE