Speedway: Großbritannien plant Frauenmeisterschaft

Von Manuel Wüst
Katie Gordon gehört zu den Speedway-Damen

Katie Gordon gehört zu den Speedway-Damen

Im Sommer fand in Diedenbergen ein Speedwaycamp mit Abschlussrennen nur für Frauen statt. Bereits im kommenden Jahr plant Großbritannien eine Meisterschaft für die schnellen Damen.

«Es war eine erstaunliche Erfahrung und ich habe in zwei Tagen viel gelernt», schwärmte die Britin Katie Gordon von der ersten Speedway-Akademie für Frauen in Diedenbergen. «Es war auch großartig, alle teilnehmenden Frauen kennenzulernen, da es für mich sehr ungewöhnlich ist, gegen Frauen anzutreten. Ich würde es lieben, wenn die Akademie wiederholt würde, da sie mir definitiv geholfen hat, mich als Fahrerin zu verbessern.»

Die Wünsche der jungen Britin, die die Startnummer 333 ihr Eigen nennt und die Nora British Speedway Championship in diesem Jahr gewann, sind berechtigt, denn in Großbritannien tut sich in Sachen Speedway für Damen einiges. Im kommenden Jahr soll es eine drei Rennen umfassende Britische Meisterschaft geben und der Verband (BSPA) sowie das Kontrollbüro (SCB) wollen prüfen, ob spezielle Akademietage wie in Diedenbergen für Damen abgehalten werden können.

«Wir haben in den letzten Monaten Gespräche darüber geführt, mehr Fahrerinnen in den Sport zu bringen, und im Einklang mit dem jüngsten FIM Women Speedway Ladies' Cup, der in Diedenbergen stattfand, freuen wir uns sehr über die Einführung einer Damenmeisterschaft», so der britische Jugendboss und SCB-Koordinator Neil Vatcher, der auch die Junioren-Nationalmannschaften in Großbritannien betreut. «Katie Gordon hat am FIM-Event teilgenommen und in ganz Europa beteiligen sich immer mehr Frauen, darunter auch die Deutsche Celina Liebmann, die an der ersten Runde der SGP2 in Prag teilgenommen hat und mit den besten Fahrern der Welt im Juniorenbereich konkurrierte. Nicht nur im Motorradsport, sondern im gesamten Sport haben wir in letzter Zeit die Aufregung um Frauen im Sport miterlebt. Als die Löwinnen die Frauen-Fußball-EM in Wembley gewonnen haben, war das ein Erfolg für die ganze Nation.»


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.09., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Mo.. 26.09., 00:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 01:35, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo.. 26.09., 02:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 02:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 02:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mo.. 26.09., 03:00, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 26.09., 03:50, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 26.09., 05:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
3AT