Breslau-GP: Dan Bewley wiederholt grandiosen Triumph

Von Manuel Wüst
Daniel Bewley hat gezeigt, dass sein Sieg im Speedway-GP in Cardiff keine Eintagsfliege ist und gewann als erster Fahrer der Saison zum zweiten Mal. WM-Leader Bartosz Zmarzlik stand erstmals nicht im Finale.

Zum ersten Mal in dieser Saison musste WM-Leader Bartosz Zmarzlik vor dem Finale einpacken und mit ansehen, wie Verfolger Leon Madsen Punkte gutmachen konnte. Die Story des Abends war jedoch wieder der junge Engländer Daniel Bewley, der in Cardiff seinen ersten Grand-Prix-Sieg eingefahren hat und diesen Erfolg auf seiner Heimbahn in der polnischen Liga bestätigen konnte.

Bewley gewann seinen ersten Lauf beim GP in Breslau (Wroclaw) und kam bestens ins Rennen. In den folgenden drei Durchgängen ließ die Ausbeute des 23-Jährigen arg nach und nach vier Durchgängen musste Bewley mit nur fünf Zählern auf dem Konto um den Finaleinzug zittern. Bewley kam im 20. Lauf ans Band und war zum Siegen verdammt, um den Schweden Fredrik Lindgren aus den Top-Acht zu verdrängen. Bewley verwies den Australier Jason Doyle, den Polen Pawel Przedpelski und Rückkehrer Martin Vaculik aus der Slowakei auf die Plätze und schaffte so den Sprung ins Halbfinale.

Nachdem sich im ersten Halbfinale Maciej Janowski und Leon Madsen ins Finale fahren konnten, mogelte sich Bewley im zweiten Semi vom weißen Startplatz aus in der ersten Runde an die Spitze des Feldes und vor seine Landsleute Robert Lambert und Tai Woffinden. WM-Leader Bartosz Zmarzlik lag nur auf dem vierten Rang, schaffte es in den vier Runden nur noch auf den dritten Platz und schloss den Grand Prix auf dem fünften Gesamtrang und mit nur 12 WM-Punkten ab.

Da Verfolger Madsen im Finale stand, war bereits klar, dass dieser Punkte auf den WM-Führenden gutmachen und Zmarzliks Vorsprung schmelzen wird. Im Finale zuckte der Däne kurz am Start an, während vom roten Startplatz Bewley an die Spitze ging und diese nicht mehr abgab. Madsen fixierte den zweiten Platz und 18 Weltmeisterschaftspunkte, während sich Lambert auf den letzten Metern den dritten Rang von Maciej Janowski schnappte.

Mit seinem zweiten Grand-Prix-Sieg schob sich Bewley auf den dritten Gesamtrang vor, während Leon Madsen als WM-Zweiter seinen Rückstand auf Bartosz Zmarzlik auf 16 Punkte reduzieren konnte. Im Kampf um die Top-Sechs machte Janowski Boden gut und auch Lambert, der jetzt WM-Siebter ist, mischt wieder voll mit.

Die nächsten WM-Punkte werden am 10. September in Vojens beim achten Grand Prix der Saison vergeben, für welchen der Dänische Meister Rasmus Jensen die Wildcard erhält und sein GP-Debüt geben wird.

Ergebnisse Speedway-GP Breslau/PL:

1. Daniel Bewley (GB), 8 Vorlaufpunkte/20 WM-Punkte
2. Leon Madsen (DK), 12/18
3. Robert Lambert (GB), 11/16
4. Maciej Janowski (PL), 11/14
5. Bartosz Zmarzlik (PL), 11/12
6. Patryk Dudek (PL), 10/11
7. Tai Woffinden (GB), 11/10
8. Mikkel Michelsen (DK), 9/9
9. Fredrik Lindgren (S), 8/8
10. Gleb Chugunov (RUS), 6/7
11. Jack Holder (AUS), 5/6
12. Martin Vaculik (SK), 4/5
13. Jason Doyle (AUS), 4/4
14. Pawel Przedpelski (PL), 4/3
15. Max Fricke (AUS), 4/2
16. Andrzejs Lebedevs (LV), 1/1

Halbfinale 1: 1. Maciej Janowski, 2. Leon Madsen, 3. Patryk Dudek, 4. Mikkel Michelsen

Halbfinale 2: 1. Daniel Bewley, 2. Robert Lambert, 3. Bartosz Zmarzlik, 4. Tai Woffinden

Finale: 1. Daniel Bewley, 2. Leon Madsen, 3. Robert Lambert, 4. Maciej Janowski

Stand nach 7 von 10 Rennen:

1. Bartosz Zmarzlik (PL), 108 WM-Punkte
2. Leon Madsen (DK), 92
3. Daniel Bewley (GB), 84
4. Patryk Dudek (PL), 76
5. Maciej Janowski (PL) 74
6. Fredrik Lindgren (S), 70
7. Robert Lambert (GB), 68
8. Tai Woffinden (GB), 64
9. Mikkel Michelsen (DK), 61
10. Martin Vaculik (SK), 58
11. Jason Doyle (AUS), 57
12. Anders Thomsen (DK), 51
13. Jack Holder (AUS), 50
14. Max Fricke (AUS), 43
15. Pawel Przedpelski (PL), 25
16. Matej Zagar (SLO), 11
17. Kai Huckenbeck (D), 7
18. Gleb Chugunov (RUS), 7
19. Andrzejs Lebedevs (LV), 7
20. Maksym Drabik (PL), 4
21. Szymon Wozniak (PL), 3
22. Jan Kvech (CZ), 1
23. Tom Brennan (GB), 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.09., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Mo.. 26.09., 00:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 01:35, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo.. 26.09., 02:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 02:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 02:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mo.. 26.09., 03:00, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 26.09., 03:50, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 26.09., 05:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
3AT