Speedway-EM: Kolodziej mit Sieg alleiniger Führender

Von Manuel Wüst
Janusz Kolodziej (vorne) gewann in Güstrow 5 seiner 6 Läufe

Janusz Kolodziej (vorne) gewann in Güstrow 5 seiner 6 Läufe

Der Pole Janusz Kolodziej hat das zweite Finalrennen zur Speedway-EM in Güstrow gewonnen und damit die alleinige Führung in der Gesamtwertung übernommen. Kai Huckenbeck und Michael Härtel verpassten die Top-Ten.

Nach Platz 2 beim EM-Auftakt im polnischen Rybnik hat Janusz Kolodziej das Finalrennen in Güstrow gewonnen. Der 38-Jährige siegte in seinen fünf Vorläufen viermal und schloss die Wertung ebenso wie Landsmann Patryk Dudek und der Däne Leon Madsen mit 12 Punkten ab. Kolodziej kam ebenso wie Madsen auf direktem Weg ins Finale.

Dudek, der wie Madsen zwei Laufsiege hatte, jedoch dem Dänen in den Vorläufen unterlag, musste in den Last-Chance-Heat, in dem zwei weitere Finalplätze vergeben werden. Dudek und der Brite Daniel Bewley starteten von den äußeren Plätzen und ließen Mikkel Michelsen und David Bellego keine Chance.

Im Finale war es Kolodziej, der sich den Sieg sicherte. Im ersten Startversuch zuckte er etwas zu früh, der Lauf wurde abgebrochen und der Pole erhielt eine Verwarnung. Beim Wiederholungsstart behielt Kolodziej die Nerven und gewann das Rennen vor Dudek und Bewley.

Für die Deutschen im Feld begann das Rennen gut. Michael Härtel gewann den ersten Lauf vom äußeren Startplatz und Kai Huckenbeck konnte zwei Punkte einfahren. Auch im zweiten Durchgang fuhr das deutsche Duo in die Punkte. Huckenbeck konnte von außen startend nur den dritten Platz einfahren und einen Punkt mitnehmen, während Härtel nach dem Start auf der inneren Spur auf den zweiten Platz vorfuhr.

Ab dem dritten Durchgang lief es nicht mehr. Huckenbeck startete wieder nicht gut und holte sich zunächst mit viel Schwung auf der äußeren Linie den dritten Rang, touchierte bei einer Attacke aber den Dänen Rasmus Jensen und wurde vom Schiedsrichter ausgeschlossen. Da auch Härtel nicht punkten konnte, gingen beide Deutsche leer aus. Im vierten Durchgang mussten Huckenbeck und Härtel Janusz Kolodziej und Mikkel Michelsen ziehen lassen und Huckenbeck sicherte sich den verbleibenden Punkt. Huckenbeck konnte sich im letzten Durchgang immerhin noch einen Zähler sichern, während Härtel leer ausging. Für Härtel und Huckenbeck endete das Rennen auf den Plätzen 12 und 13.

Vor dem dritten EM-Finale, das Anfang September in Lodsch ausgetragen wird, führt Janusz Kolodziej mit 29 Punkten die Gesamtwertung vor Patryk Dudek mit 26 und den Dänen Mikkel Michelsen und Leon Madsen mit je 25 Zählern an.

Ergebnisse Speedway-EM, Finale 2, Güstrow/D:

1. Janusz Kolodziej (PL), 15 Punkte
2. Patryk Dudek (PL), 14
3. Daniel Bewley (GB), 12
4. Leon Madsen (DK), 12
5. Mikkel Michelsen (DK), 11
6. David Bellego (F), 10
7. Rasmus Jensen (DK), 8
8. Vaclav Milik (CZ), 8
9. Bartosz Smektala (PL), 7
10. Piotr Pawlicki (PL), 6
11. Andrzejs Lebedevs (LV), 6
12. Michael Härtel (D), 5
13. Kai Huckenbeck (D), 5
14. Oliver Berntzon (S), 3
15. Adam Ellis (GB), 3
16. Dimitri Bergé (F), 1

Last-Chance-Heat: 1. Daniel Bewley, 2. Patryk Dudek, 3. Mikkel Michelsen, 4. David Bellego

Finale: 1. Janusz Kolodziej, 2. Patryk Dudek, 3. Daniel Bewley, 4. Leon Madsen

Stand nach 2 von 4 Rennen:

1. Janusz Kolodziej (PL), 29 Punkte
2. Patryk Dudek (PL), 26
3. Mikkel Michelsen (DK), 25
4. Leon Madsen (DK), 25
5. Bartosz Smektala (PL), 18
6. Piotr Pawlicki (PL), 16
7. Oliver Berntzon (S), 13
8. David Bellego (F), 13
9. Rasmus Jensen (DK), 13
10. Daniel Bewley (GB), 12
11. Kai Huckenbeck (D), 12
12. Dimitri Bergé (F), 10
13. Vaclav Milik (CZ), 9
14. Kacper Woryna (PL), 8
15. Andrzejs Lebedevs (LV), 7
16. Dominik Kubera (PL), 6
17. Michael Härtel (D), 5
18. Adam Ellis (GB), 5

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.09., 09:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 29.09., 09:25, Sky Comedy
    Ricky Bobby - König der Rennfahrer
  • Do.. 29.09., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.09., 11:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 29.09., 12:10, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 29.09., 14:25, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 29.09., 14:55, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Do.. 29.09., 15:00, ORF Sport+
    FIA WEC 2022: 6 Stunden, Highlights aus Fuji
  • Do.. 29.09., 15:25, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Do.. 29.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
4AT