SON-Finale: Australien entreißt den Briten den Titel

Von Manuel Wüst
Die Halbfinalsieger aus Australien und Schweden machten mit den Briten im Finale den Titel beim Speedway der Nationen in Vojens unter sich aus. Polen enttäuschte trotz starkem Bartosz Zmarzlik.

2002, als Jack Holder und Max Fricke sechs Jahre alt waren und Jason Doyle noch ein Teenager, haben die Australier zuletzt eine Mannschafts-Weltmeisterschaft gewonnen. Damals wurde der Speedway-World-Cup relativ frisch ausgetragen und Jason Crump, Leigh Adams, Todd Wiltshire, Jason Lyons und Ryan Sullivan vertraten die australischen Farben. Seitdem hatten die Aussies eine Durststrecke zu überwinden, die in diesem Jahr enden sollte.

Bereits im Halbfinale zeigten die Australier mit ihrem Sieg, dass in Vojens mit ihnen zu rechnen ist. Dort wurde ebenso offensichtlich, dass die Polen keine Übermacht sind. Mit dem sechsten Platz blieben die Polen, bei denen Bartosz Zmarzlik mit 20 von 26 Punkten quasi Einzelkämpfer war, weit hinter den Erwartungen und konnten nur die Finnen schlagen. Das erste Mal seit zehn Jahren gab es in der Team-WM keine Medaille für sie.

Im Finale des Speedway der Nationen mussten die Briten zunächst die bittere Pille verdauen, dass Tai Woffinden nicht starten konnte, Robert Lambert und Dan Bewley, die schon im Vorjahr zusammen den Titel eingefahren hatten, mussten in die Bresche springen. Sie zeigten sich unbeeindruckt, mit Woffindens Unterstützung in den Boxen fuhren die Briten ein gutes Rennen, konnten im letzten Vorlauf gegen die Schweden mit einem 6:3 den direkten Finaleinzug perfekt machen und die Schweden in den Hoffnungslauf gegen Australien schicken.

Jack Holder konnte den Hoffnungslauf um den Finaleinzug gewinnen, während Fredrik Lindgren als Zweiter ins Ziel kam. Um den dritten Platz wurde hart gekämpft und bei einer Attacke des Schweden Oliver Berntzon auf Max Fricke ging Berntzon zu Boden. Damit waren der Finaleinzug der Australier und WM-Bronze für Schweden besiegelt.

Für das Finale wählten zunächst die Briten ihre Startplätze und entschieden sich für 1 und 3, während die Australier den zweiten und vierten nehmen mussten. Holder und Fricke, die das gesamte Rennen für Australien fuhren, starteten besser als die Briten und übernahmen die Führung. Holder fuhr vorneweg, während Fricke mit kluger Linienwahl verhindern konnte, dass die Briten vorankamen und so den Titelgewinn der Australier absicherte.

Mit dem Triumph der Australier und den Medaillen für Großbritannien und Schweden steht auch fest, dass der dänische Teammanager Hans Nielsen ohne Edelmetall aus seinem Amt ausscheiden wird, da das dänische Team mit 28 Punkten Vierter vor den Tschechen wurde.

Ergebnisse Finale Speedway der Nationen Vojens/DK:

1. Australien, 30 Punkte:
Jason Doyle N, Max Fricke 11, Jack Holder 19
2. Großbritannien 32: Daniel Bewley 14, Robert Lambert 18
3. Schweden 30: Fredrik Lindgren 10, Oliver Berntzon 20, Victor Palovaara N
4. Dänemark 28: Leon Madsen 15, Mikkel Michelsen 13, Anders Thomsen N
5. Tschechien 27: Vaclav Milik 18, Jan Kvech 9, Petr Chlupac N
6. Polen 26: Bartosz Zmarzlik 20, Patryk Dudek 2, Maciej Janowski 4
7. Finnland 16: Timo Lahti 14, Timi Salonen 0, Jesse Mustonen 2

Hoffnungslauf um den Einzug ins Finale:

Australien – Schweden 6:3
1. Jack Holder, 2. Fredrik Lindgren, 3. Max Fricke, 4. Oliver Berntzon (S)

Finale:
Australien – Großbritannien 7:2
1. Jack Holder, 2. Max Fricke, 3. Daniel Bewley, 4. Robert Lambert


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 20.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Sa.. 20.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT