Wie sich Martin Smolinski sein Comeback vorstellt

Von Manuel Wüst
Martin Smolinski schuftet für seine Genesung

Martin Smolinski schuftet für seine Genesung

Nach seinem schweren Trainingssturz auf der Speedwaybahn in Leipzig Ende Mai arbeitet Martin Smolinski Vollgas an seiner Rückkehr auf die Rennstrecke – die er für Ende Juli anpeilt.

Bei seinem Crash in Leipzig brach sich Martin Smolinski den rechten Oberschenkelkopf, der dabei aus der Hüfte auskugelte, wodurch auch die Hüftpfanne Schaden nahm. Außerdem verletzte er sich den Hebenerv im rechten Fuß.

Inzwischen arbeitet der 35-Jährige in den heimischen vier Wänden und in professionellen Einrichtungen daran, schnell wieder auf die Beine zu kommen und fit zu werden. Smoli ist Dauergast im Med Sport Fitness bei Markus Pielenz und arbeitet mit seinem Osteopathen Josef Perchtold und seinem Physiotherapeuten Martin Müller eng zusammen.

«Ich habe mir ein Ziel gesteckt, bis wann ich wieder fit werden will, dafür gebe ich alles», hielt der GP-Pilot fest. «Ich habe gute Anlaufstellen, von denen ich bei der Erreichung des Ziels bestmöglich unterstützt werde. Dank Endoberatung Marco kann ich auf ein Reizstromgerät zugreifen, durch das ich auch den in Mitleidenschaft gezogenen Nerv bei der Genesung unterstützen kann.»

Nach der Operation Ende Mai erhielt Smolinski im Gespräch mit Dr. Fakler die Prognose einer 12-wöchigen Rehabilitationszeit. «Wir haben uns dann nach einem tieferen Gespräch und bei gutem Verlauf auf zehn Wochen verständigt, die meinem Ziel, Ende Juli wieder fit zu sein, mehr entsprechen», schilderte der Olchinger.

Im August wird die schwedische Liga ihren Betrieb aufnehmen, auch die Grands Prix im Speedway und auf der Langbahn sind für diesen Zeitraum vorgesehen.

«Corona hat uns gelehrt, dass wir nur von Woche zu Woche planen können, auch ab August sind Verschiebungen möglich», weiß Smoli. «Wenn ich 100 Prozent fit bin, wenn es losgeht, dann möchte ich auch wieder voll im Renngeschehen dabei sein. Ich hoffe, dass alle Clubs, die derzeit Einschränkungen erleben müssen, wieder zurückkommen.»

Provisorischer Kalender Speedway-GP 2020, Stand 17. Juni:

18.7. – Cardiff (GB) – ABGESAGT
25.7. – Hallstavik (S)
1.8. – Breslau (PL)
8.8. – Warschau (PL) – verschoben vom 16. Mai
15.8. – Malilla (S)
29.8. – Togliatti (RUS)
12.9. – Vojens (DK)
19.9- – Prag (CZ) – verschoben vom 13. Juni
3.10. – Thorn (PL)

Offen: Teterow (D) – ursprünglicher Termin 30. Mai

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 19.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 19.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 19.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 19.08., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:40, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
» zum TV-Programm
7AT