Phillip-Island-Test, Montag: Krummi wurde gebügelt

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM

Um 0,302 sec distanzierte Supersport-Rookie Andrea Locatelli (Yamaha) am ersten Testtag auf Phillip Island den zweitplatzierten Weltmeister Randy Krummenacher (MV Agusta). Philipp Öttl wurde Achter.

Wegen zehn Grad Celsius gestiegener Asphalttemperatur taten sich die Piloten am Montagnachmittag deutlich schwerer auf eine Spitzenzeit zu kommen, als am Morgen.

Klassenneuling Andrea Locatelli (Bardahl Evan Bros Yamaha), er kommt aus der Moto2-WM, fuhr in beiden Sessions über jeweils 110 Minuten Bestzeit. Letztlich distanzierte er Weltmeister Randy Krummenacher auf seiner MV Agusta um erstaunliche 0,302 sec. Der Schweizer feiert heute übrigens seinen 30. Geburtstag.

Moto2 hat sich als hervorragende Schule für die Supersport-WM erwiesen, neben Locatelli hinterließen auch die Rookies Steven Odendaal (7.) und Philipp Öttl (8.) einen guten Eindruck.

Öttl, der bei den Tests auf seiner Vorzeigestrecke Jerez brilliert hatte, verlor 6/10 sec auf seinen Puccetti-Teamkollegen Lucas Mahias, der die beste Kawasaki auf Platz 5 brachte. Zur Spitze fehlen dem Bayer 1,207 sec.

Der Japaner Hikari Okubo, letztes Jahr WM-Fünfter auf Kawasaki, strandete mit der besten Honda auf Platz 15. Dynavolt-Teamkollege Patrick Hobelsberger fand von der ersten auf die zweite Session eine gute Sekunde und wurde 18.

Supersport-300-Weltmeister Manuel Gonzalez schlug sich von den Aufsteigern aus der kleinsten WM-Klasse als 13. am Besten. Der aus der Moto3-WM kommende Can Öncü ist sogar noch einen Platz besser.

Resultate Supersport-WM Phillip-Island-Test, Montag:

1. Andrea Locatelli (I), Yamaha, 1:33,336 min
2. Randy Krummenacher (CH), MV Agusta, 1:33,638
3. Raffaele De Rosa (I), MV Agusta, 1:33,671
4. Isaac Vinales (E), Yamaha, 1:33,882
5. Lucas Mahias (F), Kawasaki, 1:33,896
6. Jules Cluzel (F), Yamaha, 1:33,921
7. Steven Odendaal (ZA), Yamaha, 1:34,426
8. Philipp Öttl (D), Kawasaki, 1:34,543
9. Corentin Perolari, (F), Yamaha, 1:34,599
10. Hannes Soomer (EST), Yamaha, 1:34,750
11. Can Öncü (TR), Kawasaki, 1:34,862
12. Federico Fuligni (I), MV Agusta, 1:35,131
13. Manuel Gonzalez (E), Kawasaki, 1:35,224
14. Peter Sebestyen (H), Yamaha, 1:35,259
15. Hikari Okubo (J), Honda, 1:35,269
16. Oliver Bayliss (AUS), Yamaha, 1:35,918
17. Christoffer Bergman (S), Yamaha, 1:36,006
18. Patrick Hobelsberger (D), Honda, 1:36,092
19. Danny Webb (GB), Yamaha, 1:36,218
20. Loris Cresson (B), Yamaha, 1:36,326
21. Andy Verdoia (F), Yamaha, 1:36,329
22. Jamie van Sikkelerus (NL), Yamaha, 1:36,419
23. Galang Hendra Pratama (IND), Yamaha, keine Zeit

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm