Cooper Webb (KTM): Im letzten Rennen wurde es knapp

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM
Am Ende konnte Cooper Webb WM-Rang 2 knapp verteidigen

Am Ende konnte Cooper Webb WM-Rang 2 knapp verteidigen

Nach seinem Crash in der ersten Linkskehre schien Cooper Webb (KTM) seinen Vizeweltmeistertitel bereits weggeworfen zu haben. Webb profitierte danach von einem Fehler von Roczen und wurde WM-Zweiter.

Mit insgesamt 3 Siegen und 8 Podien beendete Vorjahresweltmeister Cooper Webb (Red Bull KTM) die Supercross-WM 2020. Doch im letzten Rennen wurde es noch einmal richtig knapp.

Im Qualifying legte er zusammen mit Eli Tomac mit einer Rundenzeit von 49.438 die Bestmarke vor und qualifizierte sich mit P2 im Heatrace für das Finale.

Webb startete mit einem Punktevorsprung von 6 Zählern vor Ken Roczen (Honda) ins Saisonfinale. Er konnte sich also keinen groben Fehltritt erlauben, um die Saison auf dem zweiten Podiumsrang zu beenden.

Nach dem Start geriet Webb dann prompt in Probleme, während Roczen in der Spitzengruppe agierte. Der Titelverteidiger stürzte bereits in der ersten Linkskehre, nachdem er sich mit einem anderen Fahrer verhakte und musste danach die Verfolgung vom Ende des Feldes aufnehmen.

Der Kurs war diesmal sehr eng abgesteckt und machte das Überholen schwierig. «Ich habe den ganzen Tag mit der Strecke gehadert. Nach meinem Crash in der Startkurve bin ich von ganz hinten bis auf Platz 8 nach vorne gefahren. Das hat immerhin gereicht, dass ich noch Gesamtzweiter geworden bin.»

Webb profitierte eindeutig davon, dass auch Roczen in der ersten Runde stürzte. Der Deutsche wollte zu viel und griff Leader Dean Wilson an, der im Rennen die frühe Führung übernommen hatte. Der deutsche HRC-Werkspilot stürzte und fiel ebenfalls zurück. Ohne dieses Missgeschick wäre es mit dem Vize-WM-Titel für Webb nichts geworden, denn selbst Rang 2 hätte Roczen genügt, seinen Rückstand von 6 Punkten wettzumachen. So aber lag Roczen auf P7 und Webb auf P8 und Webb hatte am Ende immer noch einen Vorsprung von 5 Punkten.

«Insgesamt war es eine gute Saison. Jetzt freue ich mich auf die Outdoor-Saison.» Die US Nationals beginnen am 18. Juli in Crawfordsville (Indiana).

Ergebnis Supercross-WM in Salt Lake City 7:
1. Zach Osborne (USA), Husqvarna
2. Jason Anderson (USA), Husqvarna
3. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
4. Malcolm Stewart (USA), Honda
5. Eli Tomac (USA), Kawasaki
6. Broc Tickle (USA), Suzuki
7. Ken Roczen (GER), Honda
8. Cooper Webb (USA), KTM
9. Justin Hill (USA), Honda
10. Chad Reed (AUS), KTM
...
20. (DNF): Justin Barcia (USA), Yamaha

WM-Endstand nach 17 von 17 Rennen:
1. Eli Tomac, 384
2. Cooper Webb, 359, (-25)
3. Ken Roczen, 354 (-30)
4. Jason Anderson, 287, (-97)
5. Justin Barcia, 272, (-112)
6. Zach Osborne, 252, (-132)
7. Malcolm Stewart, 252, (-132)
8. Dean Wilson, 239, (-145)
9. Justin Brayton, 227, (-157)
10. Justin Hill, 213, (-171)

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.07., 11:30, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
So. 05.07., 11:35, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
So. 05.07., 12:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 12:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 12:05, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Österreich 2020
So. 05.07., 12:15, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
So. 05.07., 12:20, Sky Sport 2
Porsche Supercup
So. 05.07., 12:20, SPORT1+
Motorsport Live - Porsche Mobil 1 Supercup
So. 05.07., 12:30, Motorvision TV
Andros Trophy
So. 05.07., 13:00, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm