Richard Cooper gewinnt auch zweiten Supertwin-Lauf

Von Helmut Ohner
Auf der Supertwin eine Klasse für sich: Richard Cooper

Auf der Supertwin eine Klasse für sich: Richard Cooper

Wie schon im ersten Rennen hat Richard Cooper in der Supertwin-Klasse keinen Gegner. Ob er sich am Abend auch wirklich über die Siege freuen darf, entscheidet sich bei einer Nachkontrolle seines Motorrades.

Gerade noch Dritter im Superbike-Rennen muss Richard Cooper sofort wieder auf sein Supertwin-Motorrad steigen, mit dem er den ersten Lauf in überlegener Manier vor Pierre Yves Bian und Paul Jordan gewinnen konnte. Weil ein Protest gegen seine extrem schnelle Kawasaki eingebracht wurde, darf er nur unter Vorbehalt am zweiten Rennen teilnehmen.

Cooper vor Joe Loughlin und Bian lautet die Reihenfolge in die erste Kurve. Bian setzt einen späteren Bremspunkt als alle anderen und kann von Glück reden, dass die Aktion ohne Sturz abgegangen ist. Das Resultat aus Lauf 1, in dem er sich nur Cooper beugen musste, dürfte für den Gesamtsieger der IRRC Supersport 2021 und Manx-Newcomer-GP-Sieger außer Reichweite zu sein.

Fast zwei Sekunden beträgt der Vorsprung von Cooper auf Loughlin. Eine Fünf-Mann-Gruppe bestehend aus Jeremy McWilliams, Lee Johnston, Christian Elkin, Michael Sweeney und Jamie Coward ist bereits über sechs Sekunden zurück. Paul Jordan, der Dritte des ersten Rennens, liegt lediglich an der zwölften Stelle.

Cooper präsentiert sich in Bestform. Mit 4:47,065 Minuten verbessert er seinen Rekord aus Lauf 1 um weitere 2,7 Sekunden. Loughlin hat bereits mehr als sechs Sekunden auf ihn verloren, hat seinerseits aber über sechs Sekunden Vorsprung auf McWilliams. Elkin muss an sechster Stelle liegend in der Juniper-Schikane über die Wiese ausweichen und stürzt beim Versuch wieder auf die Strecke zu gehen.

Während Cooper dem Sieg und Loughlin dem zweiten Platz entgegenfahren entpuppt sich dahinter Johnston als Spätbremser. In der vorletzten Runde gelingt es ihm sich vor McWilliams und Coward zu setzen. Danach gibt er den dritten Paltz nicht mehr aus der Hand. Sweeney, Matthew Rees, Andrea Majola, Gary McCoy und Emmet O´Grady vervollständigen die Top-10.

Ergebnis Supertwin 2
1. Richard Cooper (GB), Kawasaki. 2. Joe Loughlin (IRL), Paton, 11,241 sec zur. 3. Lee Johnston (NI), Aprilia, +16,332 sec. 4. Jeremy McWilliams (NI), Paton. 5. Jamie Coward (GB), Kawasaki. 6. Michael Sweeney (IRL), Kawasaki. 7. Matthew Rees (GB), Kawasaki. 8. Andrea Majola (I), Paton. 9. Gary McCoy (GB), Kawasaki. Schnellste Runde: Cooper in 4:47,065 min.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 23.05., 17:00, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 23.05., 17:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo.. 23.05., 17:50, Motorvision TV
    Rolex Monterey Motorsports Reunion
  • Mo.. 23.05., 18:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 23.05., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo.. 23.05., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 23.05., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 23.05., 20:55, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Mo.. 23.05., 21:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 23.05., 21:20, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
» zum TV-Programm
3AT